Tolle Entdeckungen Thessaloniki, die alte Hauptstadt Mazedoniens

Tolle Entdeckungen Thessaloniki, die alte Hauptstadt Mazedoniens

Nach dem Bau einer neuen U-Bahnstation in der Stadt Thessaloniki in Nordgriechenland und der ehemaligen Hauptstadt Mazedoniens Bei der größten Ausgrabung in dieser Stadt wurden Tausende von Objekten entdeckt.

Diese Ausgrabungen, die vom Ephorat der Altertümer der Stadt Thessaloniki durchgeführt wurden, haben nach und nach die Geschichte der Besiedlung von Thessaloniki seit dem 4. Jahrhundert vor Christus enthüllt. bis zu seiner jüngsten Vergangenheit.

Im Jahr 2016 wurden fünf Ausgrabungen durchgeführt in den wichtigsten U-Bahn-Stationen der Stadt, insbesondere im New Train Station, der jahrhundertelang das kommerzielle Herz der Stadt war.

Das Siedlung vor Casandrino aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. an der Pylea Station, der monumentaler Komplex an der Kreuzung der Hauptstraße von Roman Decumanus Maximus und Hagia Sophia, und die beeindruckende Bestattungen auf zwei alten Friedhöfen Über andere Stationen verteilt haben sie wichtige Entdeckungen ans Licht gebracht.

Diese, so die Archäologen, „ergänzen unser Wissen über die Stadt seit ihrer Gründung im Jahr 316/317 v. für ihn König Cassander von Mazedonienüber die Entwicklung einer Libera civitas in der Römerzeit als Hauptstadt von Konstantinopel und bis zu ihrer Umwandlung in eine moderne europäische Stadt.

Es sei darauf hingewiesen, dass Cassander von Mazedonien, Gründer der Antipatridendynastie, die Stadt Tsalonica taufte, weil es der Name seiner Frau (Thessaloniki) war, der Halbschwester von Alexander der Große und Prinzessin von Mazedonien durch Sein Tochter von Philipp II.

Beim Pylea Siedlung Es war wahrscheinlich eine der 26 kleinen Städte, die Cassander zur Gründung der Stadt Saloniki vereinigt hatte. «Die alte Siedlung wurde mit dem Hippodamus-Stadtplanungssystem entworfen und ist ein hervorragendes Beispiel für die klassische politische und wirtschaftliche Organisation in der Region Thessaloniki«, Erklärten die Forscher.

Ebenfalls gefunden (unter den verschiedenen Ausgrabungen), eine unterirdische Kapelle, die in festem Fels ausgegraben und Athena Ergane (als Göttin der Handwerker) gewidmet ist, ein mit Marmor gepflasterter Platz und Säulen eines kreisförmigen Portikus sowie verschiedene öffentliche Plätze mit Arkaden aus halber Punkt.

«Diese monumentalen Arrangements des öffentlichen Raums, die in umfangreiche Bauprogramme integriert sind, stammen aus dem 5. und 6. Jahrhundert und wurden mindestens bis zum 9. Jahrhundert genutzt.«Fügten die Archäologen hinzu.

«In byzantinischen ZeitenDie Geschäfte und Werkstätten, die sie auf der Straße eröffneten, wurden auf den Ruinen des Platzes errichtet, und tatsächlich zeigen uns die archäologischen Funde den organisierten Betrieb eines Marktes im Ort.

Für ihren Teil, zwei Friedhöfe gefunden In verschiedenen Stationen der Stadt wurden sie aus dem 4. Jahrhundert vor Christus datiert. bis zum 7. Jahrhundert und die große Anzahl der gefundenen Grabbeigaben weisen auf wirtschaftlichen Wohlstand, luxuriöses Leben und verschiedene Bestattungsbräuche hin.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Eine unmögliche Wahrheit für die Menschheit - Verbotene Archäologie!