Russische Archäologen finden Münzen aus dem 16. Jahrhundert, die in einem Schachbischof versteckt sind

Russische Archäologen finden Münzen aus dem 16. Jahrhundert, die in einem Schachbischof versteckt sind

Archäologen haben im Zentrum von Moskau einen merkwürdigen kleinen Schatz gefunden, der aus der Zeit Iwan des Schrecklichen stammt. Gesamt In einem Schachbischof aus Elfenbein wurden 10 Silbermünzen gefunden, berichtete der Stadtrat am vergangenen Mittwoch.

Diese Schachfigur wurde während der Bauarbeiten im Zentrum von Moskau gefunden. «Zehn handgeprägte Silbermünzen waren in einem Elfenbeinbischof versteckt. Die Gesamtsumme beträgt fünf Kopeken«, Erklärte Alexey Yemelyanov, Direktor der Abteilung für Kulturerbe der Stadt Moskau.

Der Ursprung der Münzen reicht bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Einer wurde in Tver, einer Stadt 174 nordwestlich der Hauptstadt, und die anderen neun in Moskau getroffen. «Wenn jede Schachfigur die gleiche Anzahl Münzen hätte, könnte die Gesamtsumme 160 Kopeken betragen„Yemelyanov erklärte und fügte hinzu, dass noch nicht mehr Stücke gefunden wurden als dieses.

Über TASS


Video: 14 Verstecke für Gold, Silber u0026 Geld - Besser verstecken als Tresor?