Sie bergen mehr als 1.500 religiöse Gegenstände in einem verlorenen Tempel in China

Sie bergen mehr als 1.500 religiöse Gegenstände in einem verlorenen Tempel in China

Ein Team von Archäologen hat mehr als 1.000 Tafeln mit buddhistischen Inschriften entdeckt, mehr als 500 Steinskulpturen und glasierte Fliesen mit Inschriften in a Tempel, der vor fast 1000 Jahren in China verschwunden war.

Archäologen verbrachten mehrere Monate damit, einen Tempel auszuheben, der fast ein Jahrtausend lang in Sichuan im Südwesten Chinas verloren gegangen war, berichtete China.org.cn.

Das Fugan Tempel, das sich im Zentrum von Chengdu befindet, war ein berühmter Tempel von der Jin-Dynastie (317 - 420) bis zur Song-Dynastie (1127 - 1279), der von den Berühmten erwähnt wird Mönch Dàoxuān Tang-Dynastie (618 - 907), die eine offizielle religiöse Zeremonie für Zivilisten aufzeichnete, um um Regen zu bitten, um die zu dieser Zeit bestehende Dürre zu beenden.

Seltsamerweise Nach dem Ritual begann der RegenEine Tatsache, die das Ansehen des Tempels in den Augen Tausender Gläubiger erhöhte. Nach diesem Ereignis wurde der Tempel «genanntFugan" Was heißt das "nimm den Segen wahr«.
Auf der anderen Seite die populärer Dichter Liu Yuxi Aus der Tang-Dynastie schrieb er ein Gedicht, um die Renovierung des Tempels zu ehren und zu feiern. Er beschrieb seinen göttlichen Charakter und seine wichtige Rolle in dieser Zeit.

Trotz seines großen Ruhmes Der Tempel wurde in den späteren Perioden der Tang- und Song-Dynastien stark beschädigtSie litten unter ernsthaften wirtschaftlichen Problemen im Zusammenhang mit Militärkampagnen in Nordchina und der großen, wachsenden Regierungsbürokratie, was bedeutete, dass der Tempel nicht reformiert oder restauriert werden konnte.

Fast 1000 Jahre später Archäologen, die In der Gegend, in der der legendäre Tempel versteckt war, ausgegraben, gelang es ihnen, ihn zu finden Außerdem finden Sie mehr als 1.000 Tafeln mit buddhistischen Inschriften und 500 Steinskulpturen. «Wir haben nur einen Teil der Oberfläche des Tempels ausgegraben, aber wir bekommen bereits eine Vorstellung von seiner glorreichen Vergangenheit„Yi Li, leitender Direktor des archäologischen Projekts, sagte, dass sie auch die Fundamente des Tempels, die Ruinen der umliegenden Gebäude, Brunnen, Straßen und Gräben entdeckt hätten.

Entdeckung von mehr als 80.000 Jahre alten Gräbern in der Nähe des Tempels.

Während der archäologischen Arbeit haben die Forscher fand etwa 80 alte Gräber verstreut in der Nähe des Tempels aus dem Jahr Shang- und Zhou-Dynastien (1600 - 256 v. Chr.)Neben einer Vielzahl von Haushaltswerkzeugen, Utensilien und Baumaterialien aus verschiedenen Epochen der Ming-Dynastie.

Wang Yi, Direktor des Chengdu Cultural Research Institute, erklärte: „Diese Entdeckung könnte erheblich zur Erforschung der Ausbreitung des Buddhismus in China in dieser Zeit beitragen.«.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Kunstwochen für Klimaschutz - Zur Geschichte der Natur-Wahrnehmungin Literatur und Malerei