Sie finden den mythischen Turm der Schädel von Tenochtitlán

Sie finden den mythischen Turm der Schädel von Tenochtitlán

Über Jahrhunderte glaubte man das gigantischer Schädelturm von TenochtitlánMit einer kreisförmigen Struktur, die dem aztekischen Gott des Windes gewidmet ist, der Hernán Cortés und seine Soldaten in Erstaunen versetzte, war es nichts weiter als ein Mythos, bis jetzt hat es eine Gruppe von Archäologen gefunden eine der Entdeckungen des Jahres.

Archäologen des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte (INAH) haben über die Entdeckung eines zylindrischer Turm aus mehr als 650 Schädeln und Tausenden von menschlichen Fragmentenmit einem Gesamtdurchmesser von sechs Metern neben dem monumentalen Tempel, der dem Windgott Ehécatl-Quetzalcóatl gewidmet ist und von Forschern auf eine Länge von 34 Metern und eine Höhe von 4 Metern geschätzt wurde.

Außerdem fanden sie weniger als sieben Meter von diesen Strukturen entfernt und parallel zum Tempel Teil eines alten aztekischen Ballplatzes Das ist schätzungsweise 50 Meter lang, dies ist der Ort in wo Hernán Cortés dieses Ritual zum ersten Mal miterlebte.

Die Schädeltürme: „tzompantli“.

Die Azteken enthaupteten die Opfer ihrer Menschenopfer und waren in vielen Fällen ihre eigenen Feinde. Sobald die Tat getan war, hängten die Priester die Schädel nebeneinander und schufen einen Turm namens «tzompantli«, Was diejenigen erschrecken sollte, die das Dorf angriffen.

Obwohl zuvor andere Türme gefunden worden waren (in Chichen Itzá oder Tulam), gab es keine Spur des berühmtesten, den von Hernán Cortés beobachteten und in seinen Briefen erwähnten, der jedoch ursprünglich von der Soldat Andrés de Tapia im Jahre 1521, der versicherte, dass sie einen Turm mit mehr als 60.000 Schädeln in seiner Struktur gefunden hätten.

«Der Fund, den wir sehen, ist eine neue Herangehensweise an die Pracht der vorspanischen Stadt Tenochtitlán«Kommentierte María Cristina García, Kulturministerin von Mexiko, die das hinzufügte«Beide Strukturen nahmen in der Konfiguration der vorspanischen Stadt und insbesondere auf dem großen zentralen Platz der Stadt einen überwiegenden Platz ein«. Diese Entdeckung ist Teil des archäologischen Komplexes des Templo Mayor.

Außerdem wurde im Bereich des Ballplatzes ein kleiner Brunnen mit entdeckt 32 Sätze von Gebärmutterhalsknochen, was dem Hals einer gleichen Anzahl enthaupteter Menschen entsprechen würde.

Raúl Barrera, archäologischer Koordinator der Templo Mayor-Stätte, erklärte: «Obwohl es wichtig ist festzustellen, ob es sich um Spieler handelt, stand das Opfer in direktem Zusammenhang mit dem Spiel, wahrscheinlich in Form von Opfergaben«.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Wie kam es zum Untergang der indigenen Völker Mexikos? Dirk Steffens. Terra X