Archäologen testen, wie die Pyramiden von Ägypten gebaut wurden

Archäologen testen, wie die Pyramiden von Ägypten gebaut wurden

Ein Major Rätsel der Geschichte hätte gelöst werden können:wie die Pyramiden von Ägypten gebaut wurden?

Archäologen haben faszinierende Beweise dafür gefunden, wie die Ägypter Kalksteinblöcke transportierten und Granit mit einem Gewicht von zweieinhalb Tonnen und Hunderten von Kilometern, um das Grab des Pharao Khufu im Jahr 2600 v. Chr. zu errichten, und nach Jahren des Studiums sind sie zu fast einstimmigen Schlussfolgerungen gelangt.

Das Cheops Pyramide Mit einer Höhe von fast 150 Metern ist es die größte aller Pyramiden und war bis zum Mittelalter das größte künstliche Bauwerk der Erde. Die Entdeckung eines alten Papyrus, eines Zeremonienschiffs und eines ausgeklügelten Systems hydraulischer Arbeiten hat die von den Pyramidenbauern geschaffene Infrastruktur beleuchtet.

Detailliertes archäologisches Material zeigt, dass Tausende von Facharbeitern 170.000 Tonnen Kalkstein entlang des Nils transportierten auf Holzbooten, die durch Seile verbunden sind, durch ein speziell konstruiertes Kanalsystem zu diesem Anlass in Richtung eines Binnenhafens wenige Meter vom Fuß der Pyramide entfernt.

Ein alter Papyrus wurde vor einigen Jahren auch im Seehafen von Wadi Al-Jarf gefunden, die eine neue Vision der Rolle gegeben hat, die Schiffe beim Bau der Pyramide spielten.

Geschrieben von Merr, ein Vorarbeiter verantwortlich für ein Team von 40 Elite-Arbeiternist der einzige Bericht aus erster Hand über den Bau der Großen Pyramide und beschreibt ausführlich, wie die Kalksteinsteine ​​stromabwärts von Tura nach Gizeh verschifft wurden.

In deinem Tagebuch, Merer beschreibt auch, wie seine Crew an der Umgestaltung der Landschaft beteiligt war.Öffnen von riesigen Dämmen, um das Wasser vom Nil abzuleiten und durch künstliche Kanäle zur Pyramide zu leiten.

Obwohl seit langem bekannt ist, dass der Granit in den inneren Kammern der Pyramide aus Assuan gewonnen wurde und der Kalkstein aus Tura stammte, haben Archäologen bisher nicht verstanden, wie sie transportiert wurden, und mehrere Hypothesen aufgestellt.

Jetzt der Archäologe Mark LehnerAls Experte auf diesem Gebiet hat er Hinweise auf eine verlorene Wasserstraße unter dem staubigen Gizeh-Plateau entdeckt. «Wir haben das zentrale Kanalbecken umrissen, von dem wir glauben, dass es das Hauptverbreitungsgebiet am Fuße des Gizeh-Plateaus war«Er kommentierte.

Dieser Papyrus wurde mehrere Jahre lang untersucht, insbesondere von Experten der Smithsonian Institution und der Geschichte. Jetzt sind die endgültigen Schlussfolgerungen gezogen worden, die diese Woche in der Dokumentation Ägyptens Große Pyramide: Die neuen Beweise vorgestellt wurden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Rätselhafter Tempel Widerlegt Die Geschichte Ägyptens