Andorra, eine Mischung aus Schnee und Kultur

Andorra, eine Mischung aus Schnee und Kultur

Andorra ist immer in Mode und im Winter noch mehr. Dieses kleine Land bietet eine Vielzahl von Geschäften und Einkaufszentren, Hotelkomplexen und vor allem kilometerlange hochwertige Skipisten. Aus diesem Grund spielt der Tourismus eine so wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes. Im Laufe der Geschichte ist das Fürstentum dank der Welt des Skifahrens zu einer Referenz gewordenGrandvalira und Vallnord, die beiden Skigebiete, die unterschiedliche Pisten bieten, die für jeden Skifahrertyp geeignet sind.

Jetzt, mit der Ankunft der Kälte, finden Sie in Andorra zahlreiche Angebote mit Skipässen, bei denen Sie mit Familie, Freunden oder einfach, wenn Sie ein großer Anhänger dieses Sports sind und ihn seit Jahren praktizieren, ein paar freie Tage in den schneebedeckten Bergen genießen können aus beruflichen Gründen.

Während am BahnhofGrandvaliraSie können die größte Station in den Pyrenäen und eine der größten in Europa mit genießen210 Pistenkilometer, insgesamt128 Tracks aller Levels und ein einzigartiger Skipass dank Angeboten wie dem von Esquiades.com für den Genuss all dieses Skigebiets.

Für seinen Teil,Vallnordist die Vereinigung zweier Skigebiete in den Tälern von Andorra:Vallnord - Pal Arinsal und Vallnord - Ordino Arcalís. Obwohl die beiden Stationen nicht physisch vereint waren, fügten sie ihre Einrichtungen, Aktivitäten und Dienstleistungen hinzu und wurden zu einem der vollständigsten Schnee- und Bergziele in den Pyrenäen93 Pistenkilometer.

Vallnord Es unterscheidet sich von den übrigen Stationen dadurch, dass sich die beiden Schneefelder ergänzen, obwohl jede Station ihre eigene Persönlichkeit und Eigenschaften beibehält. Damit,Skifahrer und Snowboarder, Familien und Gruppen von Freunden können die Pisten, Aktivitäten, Einrichtungen und die Qualität des Kundenservice undeutlich genießen.

Andorra ist auch Kultur und Geschichte

Aber Andorra ist nicht nur Ski und Schnee, Es ist auch Kultur und GeschichteEuropas größter Mikrozustandwar viele Jahre lang ein armes und isoliertes Gebiet, bis es bemerkenswerten Wohlstand von derZweiter Weltkrieg durch den Tourismus und insbesondere aufgrund seines Status als Steueroase Privilegien, die es seit dem 10. Februar 2010 an Spanien verloren hat.

Y,Wie wurde dieser Bereich unabhängig? Sehr leicht. Um dies zu erreichen, müssen wir viele Jahrhunderte zurückgehen, als Karl der Große, der erste Monarch des Heiligen Römischen Reiches, diesem Staat die Unabhängigkeit gewährte, um Hilfe im Kampf gegen Al-Andalus zu erhalten.

Um die Machtkämpfe im Jahr 1278 zu beenden, wurde ein Co-Prinzip-Regime eingeführt, durch das der GrafFranzösisch von Foix und der Bischof von Urgel Sie teilten die Regierung dieses Territoriums. Jahrhunderte später, nach demFranzösische Revolution (1789 - 1799)als Erbe des Territoriums verzichtete er auf seine feudalen Rechte über Andorra, aber Napoleon Bonaparte1806 übernahm er erneut seine Souveränitätauf ausdrücklichen Wunsch der Andorraner, die die spanische Hegemonie fürchteten.

Innerhalb des Fürstentums finden Sie eine Vielzahl von Zentren, die sich der Kultur widmen. DasNationalbibliothek und Nationalarchiv Sie wurden 1974 bzw. 1975 gegründet und befinden sich in der Hauptstadt.

Es gibt auch eine große Anzahl von Museen, darunter:Rull Housein Sispony, derRossell Farga in La Massana und derRomanisches Andorra Interpretationszentrum in Pal, derViladomat Museum, dasMuseum für Modelle romanischer Kunst und dasParfüm Museum in Escaldes-Engordany, dasMiniaturmuseum von Nicolaï Siadristy, das Haus von Areny-Plandolit und dieAndorra Postmuseum in Ordino dieNationales Automobilmuseum im Lager dieHaus des Talsmit einer Abteilung für Philatelie und Numismatik in Andorra la Vieja und derTabakmuseum in San Julián de Loria.

Darüber hinaus gibt es in diesem Gebiet eine große Anzahl von romanischen Denkmälern wiedie Kirche von Santa Coloma, erbaut zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert, ist eine der wenigen romanischen Kirchen der Welt mitzylindrischer Glockenturm, datiert im zwölften Jahrhundert.

Andorra: Literatur und Musik

Die Tradition des Schreibens in Andorra reicht bis ins 20. Jahrhundert zurück;Antoni Fiter i Rossell, aus der Gemeinde Ordino, schrieb ein Buch über die Geschichte, Regierung und Bräuche von Andorra mit dem Titel «Manuelle Verdauung der Valls Neustras von Andorra»1748. Als Autoren der zeitgenössischen Literatur können wir zitierenAntoni Morell i MoraAlbert Salvadó i MirasTeresa Colom i Pich Y.Albert Villaró i Boix.

Musikalisch hat Andorra ein Kammerorchester unter der Leitung des GeigersGérard Claret;; und dass sie einen internationalen Gesangswettbewerb durchführen, der von unterstützt wirdMontserrat Caballe. Das wichtigste Ereignis im kulturellen Leben von Andorra ist daher dasInternationales Jazzfestival Escaldes-Engordany, wo Dolmetscher mögenMiles Davis, Fats Domino und B.B. König teilgenommen haben.


Video: So besuchen Sie 3 Länder an einem Tag von Barcelona aus: Spanien, Frankreich, Andorra