Die älteste Felskunst gehört den Neandertalern und nicht den modernen Menschen

Die älteste Felskunst gehört den Neandertalern und nicht den modernen Menschen

Die älteste bekannte Felskunst der Welt wurde vor 60.000 Jahren von Neandertalern geschaffen, mindestens 20.000 Jahre bevor moderne Menschen nach Europa kamen, was zeigt, dass unsere ausgestorbenen Cousins ​​in der Lage waren, symbolisch wie wir zu denken.

Dies ist das Ergebnis einer Studie, die gestern in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Wissenschaft, wobei durch eine neue Technologie, Das bisher genaueste Alter der alten Höhlenmalereien wurde enthüllt in drei verschiedenen archäologischen Stätten in Spanien.

"Dies ist eine sehr aufregende Entdeckung, die darauf hindeutet, dass Neandertaler viel raffinierter waren als allgemein angenommen", erklärte Chris Standish, Archäologe an der Universität von Southampton und Mitautor der Studie.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass die analysierten Gemälde bei weitem die älteste bekannte Felskunst der Welt sind", fügte er hinzu.

In den Höhlenmalereien der Höhlen von La Pasiega (Kantabrien), Boshaft (Cáceres) und Ardales (Málaga) sind hauptsächlich mit roten und manchmal schwarzen Pigmenten vertreten, Tiergruppen, Kringel, Punkte, Scheiben und geometrische Muster.

[Tweet "Die älteste bekannte Felskunst der Welt wurde vor 60.000 Jahren von Neandertalern geschaffen"]

Diese symbolische Darstellungen weisen auf eine Intelligenz hin, die bis jetzt geglaubt, nur von modernen Menschen besessen zu sein. "Der Aufstieg der symbolischen materiellen Kultur stellt eine grundlegende Schwelle in der Evolution der Menschheit dar", erklärte Dirk Hoffmann vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

«Es ist eine der wichtigsten Säulen, die uns menschlich macht"Er fügte hinzu.

Den Neandertaler mit Technologie entmystifizieren

Es gibt bereits viele Beweise, die den Mythos entlarven, dass Neandertaler Bestien mit geringer Gehirnleistung waren, aber stattdessen dekorativen Drang hatten und rituelle Praktiken wie das Begraben ihrer Toten durchführten.

Aber bis jetzt, Höhlenmalereien waren eine der letzten Bastionen, die anatomisch moderne Menschen von Neandertalern unterschieden, der vor etwa 35.000 Jahren ausgestorben ist.

"In den letzten Jahren haben wir Studien gesehen, die zeigen, dass Neandertaler in großem Umfang Zierobjekte und gebaute Strukturen verwendeten und im Allgemeinen viel besser zu symbolischen kognitiven Prozessen fähig zu sein scheinen als bisher angenommen", erklärte Adam Var Arsdale, außerordentlicher Professor für Anthropologie am Wellesley College.

Er fügte hinzu, dass „diese Ergebnisse darauf hindeuten Felsmalerei unterscheidet Neandertaler auch nicht von modernen Menschen«.

Datierung durch Uran-Thorium (U-Th)

Bis jetzt hat die Datierung der Zeichnungen der Höhlen zu sein, ohne sie zu zerstören, war eine schwierige Aufgabe.

Der neue Ansatz basiert auf der Erreichung eines Mindestalters für Felskunst. unter Verwendung von Uran-Thorium (U-Th) -Datierung der Calciumcarbonatkrusten, die die Pigmente bedecken.

Diese Datierungstechnik vonUran-Thoriumbasiert auf dem radioaktiven Zerfall von Uranisotopen in Thorium.

Diese Datierung ermöglicht das Alter von Calciumcarbonat-Formationen, die auf zurückgehen 500.000 JahreDies geht viel weiter zurück als die weithin bekannte Radiokohlenstoffmethode.

Für diese Studie wurden mehr als 60 kleine Proben mit jeweils weniger als 10 Milligramm aus den drei Höhlen analysiert.

Eine zweite Studie, die vom selben Team durchgeführt wurde, hat das Alter der Höhle der Flugzeuge in Cartagena bestimmt (Murcia), die nach der Analyse von perforierten Muscheln mit roten und gelben Pigmenten dies festgestellt haben ist 115.000 Jahre alt, mehr als doppelt so hoch wie 2010 (50.000) und sogar älter als ähnliche Funde in Afrika im Zusammenhang mit Homo sapiens.

«Nach diesen neuen Daten, Neandertaler und moderne Menschen teilten symbolisches Denken und sie müssen kognitiv nicht zu unterscheiden gewesen sein “, erklärte der portugiesische Archäologe und Studienkoautor João Zilhão.

Paul Pettitt von der Durham University erklärte, dass zukünftige Studien viel mehr Höhlen enthüllen könnten, in denen die Kunst wahrscheinlich von Neandertalern gemacht wurde.

"Wir haben Beispiele in drei 700 Kilometer entfernten Höhlen, und es ist offensichtlich, dass es eine Tradition mit einer langen Geschichte war, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ähnliche Felskunst in anderen Höhlen in Westeuropa auch neandertaler Herkunft ist", sagte er.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Wie wurden wir Menschen? Mirko Drotschmann u0026 Harald Lesch Geschichte der Menschheit. Terra X