Die in Nikumaroro gefundenen Knochen würden Amelia Earhart gehören

Die in Nikumaroro gefundenen Knochen würden Amelia Earhart gehören

Die Knochenanalyse der Überreste, die auf einer abgelegenen Insel im Südpazifik gefunden wurden, zeigt, dass sie höchstwahrscheinlich zur legendäre amerikanische Pilotin Amelia Earhart, Wer verschwand 1937 in der Nähe der Insel Nikumaroro beim Überfliegen des Pazifischen Ozeans.

Richard Jantz, emeritierter Professor für Anthropologie und emeritierter Direktor des Zentrums für forensische Anthropologie an der Universität von Tennessee, untersuchte sieben Knochenmessungen, die 1940 von D.W. Hoodless über Knochen auf einer südpazifischen Insel gefunden. Zu der Zeit war Hoodless zu dem Schluss gekommen, dass die Knochen einem Mann gehörten.

Untersuchung der Skelettreste

Jantz, mit verschiedenen moderne quantitative Techniken Fordisc, eine Software zur Bestimmung des Geschlechts, der Abstammung und der Größe einer Person anhand von Knochenmessungen, stellte fest, dass Hoodless das Geschlecht der Überreste falsch bestimmt hatte.
Diese Software, deren Entwickler Jantz ist, wird von fast allen zertifizierten forensischen Anthropologen nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt verwendet.

Die Daten zeigten, dass die Knochen Earhart ähnlicher sind als 99% der Personen in einer großen Referenzprobe.

Jantz verglich auch die Länge der Knochen mit der von Earhart. Die Länge des Humerus und der Radius wurden aus einer Fotografie mit einem skalierbaren Objekt erhalten, deren Skalierung von Jeff Glickman von Photek bereitgestellt wurde.

Das Länge Ihrer Tibia Es wurde anhand der Maße ihrer Kleidung in Amelia Earhart Papers aus der George Palmer Putnam Collection an der Purdue University geschätzt. Ein Nähhistoriker nahm die Messungen vor, die die Schrittlänge und den Taillenumfang von Earharts Hose umfassten.

Basierend auf diesen Informationen kommt Jantz zu dem Schluss, dass «Bis endgültige Beweise dafür vorliegen, dass die Überreste nicht von Amelia Earhart stammen, ist das überzeugendste Argument, dass sie von ihr stammen«.

Die Befragung von Hoodless 'Analyse hatte weniger mit seiner Kompetenz zu tun und mehr mit dem Stand der forensischen Anthropologie zu der Zeit, erklärte Jantz.

«Die forensische Anthropologie war im frühen 20. Jahrhundert nicht gut entwickelt«, Bestätigt im Dokument. «Es gibt viele Beispiele für fehlerhafte Bewertungen durch verschiedene Anthropologen dieser Zeit. Wir können uns darauf einigen, dass Hoodless möglicherweise genauso gut abgeschnitten hat wie die meisten Analysten der Zeit, aber dies bedeutet nicht, dass seine Analyse korrekt war.«.

Über Amelia Earhart

Earhart war der erste weibliche Fliegerin, die alleine den Atlantik überquert, Y. verschwand 1937 auf mysteriöse Weise, als er über den Pazifik flog. Viele nahmen an, dass ihr Flugzeug ins Wasser gekracht war und sowohl sie als auch ihr Navigator Fred Noonan an Ort und Stelle getötet wurden.

Eine Gruppe von Forschern, darunter Jantz, glauben, dass er als Ausgestoßener auf der Insel Nikumaroro gestorben ist.

Im Jahr 1940 wurden zusammen mit den Knochen gefunden Teil eines Schuhs das galt als Frau, eine Schachtel Sextant Entworfen, um einen Brandis Navy Surveying Sextant aufzunehmen, der um 1918 hergestellt wurde und dem von Earharts Co-Piloten ähnelt, und a Benediktinerschnapsflascheetwas, das Earhart immer bei sich hatte.

Kürzlich wurde auf der Insel Nikumaroro ein Stück von Earharts Flugzeug entdeckt.

Die Knochen verschwandenund alles, was von ihnen übrig blieb, waren metrische Daten, die auf vier Messungen des Schädels und drei der langen Knochen beschränkt waren: Tibia, Humerus und Radius.

Der Abschluss der Jantz-Untersuchung

Jantz kam zu diesem Schluss, nachdem er andere Theorien über Knochen untersucht hatte. Einer von ihnen ist das Die Überreste könnten einem der 11 Männer gehört haben der angeblich in Nikumaroro in der Schiffswrack in Norwich City 1929, am westlichen Riff der Insel, mehr als vier Meilen von der Stelle entfernt, an der die Knochen gefunden wurden.

Zu erwogen die Möglichkeit, dass sie die Knochen eines pazifischen Inselbewohners waren.

Er schloss daraus Es gab keine Unterlagen über die Männer und keine Beweise dafür, dass einer von ihnen das Schiffswrack überlebt hat, um als Ausgestoßener zu sterben, und der Schuh der Frau und die Sextantenkiste sind wiederum keine Artefakte, die mit dieser Tatsache in Verbindung gebracht werden können.

Es gab auch keine Beweise dafür, dass ein pazifischer Insulaner als Ausgestoßener gelandet war.

Auf der Grundlage aller Beweise stellt er in seinem Dokument fest, dass Earhart „Es ist bekannt, dass es sich in der Gegend von Nikumaroro befand, hier verschwand und menschliche Überreste in der Gegend entdeckt wurden, die völlig im Einklang damit stehen und nicht mit den anderen Hypothesen übereinstimmen«.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Forensic Anthropology veröffentlicht.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Did Amelia Earharts Plane Crash Near Nikumaroro Island?