Sie entdecken die Überreste von Hunderten von Menschen, die vor 2000 Jahren in einer großen Schlacht in Dänemark getötet wurden

Sie entdecken die Überreste von Hunderten von Menschen, die vor 2000 Jahren in einer großen Schlacht in Dänemark getötet wurden

Tausende Knochen von Männern und Jungen, die in einem große und abscheuliche Schlacht vor 2000 Jahren Sie wurden in einem Sumpf in Alken, Dänemark, gefunden.

Keine lokalen Aufzeichnungen zur Erläuterung der Siteoder ohne ein Schlachtfeld, um nach Beweisen zu suchen, setzen Experten eine Geschichte der germanischen Völker zusammen.

Unter den Überresten von wurden vier an einem Stock aufgereihte Beckenknochen gefunden Bei archäologischen Ausgrabungen in Alken Enge wurden mindestens 380 Personen gefundenAuf der dänischen Halbinsel Jütland berichteten die Forscher in einem Ritual und einer organisierten Säuberung eines Schlachtfeldes Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Die seit 2009 untersuchte Stätte hat die erste Entdeckung eines "großen Kontingents von Kombattanten einer im ersten Jahrhundert besiegten Armee" hervorgebracht, erklärten sie.

"Die Knochen sind sehr gut erhalten", sagte Co-Autorin Mette Løvschal vom Institut für Archäologie und Kulturerbestudien der Universität Aarhus gegenüber AFP.

Je mehr als 2.300 menschliche Knochen Sie waren in Seesedimenten von mehr als 75 Hektar zwischen Grasland und Feuchtgebieten enthalten, und durch Radiokarbondatierung wurden sie zwischen 2 v. Chr. platziert. und 54 A.D.

In dieser Zeit expandierten römische Soldaten nach Norden und um 7 n. Chr. erlitten sie einen großen Verlust, bei dem Zehntausende von Kriegern Sie wurden von den Deutschen getötet.

Dies führte dazu, dass "in den folgenden Jahrzehnten in Deutschland militärische Angriffe stattfinden, um die" Barbaren "für diese große Niederlage zu bestrafen", erklärte Løvschal. "Was ich wirklich denke, dass wir hier sehen, sind die Überreste einer dieser Kampagnen", fügte er hinzu.

Mette Løvschal erklärte, dass die Knochen aus einer ziemlich heterogenen Population zu stammen scheinen, mit einigen jungen Mitgliedern zwischen 13 und 14 Jahren und einigen älteren Mitgliedern zwischen 40 und 60 Jahren.

Der Sumpf enthält schätzungsweise die Überreste von rund 380 Männern der an Kampfwunden starb.

Im Gegenzug "scheinen sie keine Traumata zu haben, die von früheren Schlachten geheilt wurden, also hätten sie keine Erfahrung in Schlachten haben sollen", fügte er hinzu.

Die Knochen zeigen Waffenangriffe überwiegend auf der rechten Seite, was darauf hindeutet, dass sie die Schilde mit den linken Armen hielten.

Experten wiederum glauben, dass die Leichen für einen Zeitraum zwischen sechs Monaten und einem Jahr auf dem Feld zurückgelassen worden sein könnten, da viele Knochen Anzeichen dafür aufweisen, von Hunden oder Wölfen gebissen worden zu sein.

Die Bedeutung von Beckenknochen am Stiel

"Die vier Becken auf einem Stock könnten Konnotationen über sexuelle Demütigung haben, was eine sehr aggressive Handlung ist, aber es ist nicht möglich festzustellen, wer es getan hat", fügte Løvschal hinzu.

Es gibt noch viel zu untersuchen: Wissen, wer in die Schlacht verwickelt war, ob es ein Stamm gegen einen anderen war, oder wenn es eine große Schlacht zwischen germanischen und römischen Kriegern war.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Verschollene Zivilisationen überraschen selbst erfahrene Wissenschaftler!