Sie entdecken neue Hinweise darauf, wer Stonehenge gebaut hat

Sie entdecken neue Hinweise darauf, wer Stonehenge gebaut hat

Das Stonehenge Bestattungen, 5.000 Jahre alt, haben einige bisher übersehene Details über enthüllt die Menschen, die eingeäschert und begraben wurden in der Mitte seines Ringes aus hoch aufragenden Felsen.

Die meisten Überreste wurden eingeäschert und hinterließen nur Asche, einige Knochenfragmente und viele archäologische Fragen, obwohl sie seit einem Jahrhundert bekannt sind.

Aber eine kürzliche Entdeckung von Christope SnoeckEin Doktorand der Universität Oxford gab bekannt, dass viele der Menschen dort begraben waren Sie kamen aus verschiedenen Teilen Großbritanniens, hauptsächlich aus Wales, Quelle des blauen Steins, der zum Schnitzen des Stonehenge-Denkmals verwendet wurde.

Einige dieser Menschen, die möglicherweise beim Transport der massiven Steine ​​geholfen haben, wurden eingeäschert, bevor ihre Asche begraben wurde, berichteten Snoeck und die anderen Forscher in einer Studie, die gestern in Scientific Reports veröffentlicht wurde.

Andere sind möglicherweise während des Baus gestorben oder haben sich am Ende ihres Lebens in der Nähe der Baustelle niedergelassen.

Was Snoeck im Labor entdeckt hat, ist das Strontium, ein schweres Element in Knochen gefunden, widersteht den hohen Temperaturen eines Scheiterhaufens (die 1000 Grad Celsius überschreiten kann).

Dies war eine großartige Entdeckung als Einäscherung zerstört alle organischen Stoffe, einschließlich DNA, "aber alle anorganischen Stoffe überleben und es gibt eine enorme Menge an Informationen, die in den anorganischen Stoffen menschlicher Überreste enthalten sind", erklärte er.

Zum Spuren von Strontium messen"Es ist möglich, die Herkunft der von uns verzehrten Lebensmittel, insbesondere der Pflanzen, zu bewerten", erklärte er AFP.

Einwohner von Wales in Stonehenge

Pflanzen absorbieren Strontium aus dem Boden und es wird in unsere Knochen eingebaut, was widerspiegelt, wo die Pflanzen gewachsen sind.

Die Forscher untersuchten Schädelknochenfragmente von 25 Personen, die während eines frühe Phase der Geschichte von StonehengeUm 3000 v. Chr. stellten zehn von ihnen fest, dass sie mindestens die letzten 10 Jahre ihres Lebens in einer anderen Region verbracht hatten.

Die Archäologen Sie wussten bereits, dass der blaue Stein von Stonehenge aus Wales stammteAls das Strontiumprofil dieser 10 Ausländer dem entsprach, was über die Flora der Region bekannt ist, schien es vernünftig anzunehmen, dass viele von ihnen von dort stammten.

Die Wissenschaftler konnten auch feststellen, ob das in den Scheiterhaufen verwendete Holz aus dem Wessex-Gebiet, um Stonehenge oder aus dem typische Bäume der Wälder von Wales.

Dies ließ sie den Schluss zu, dass einige der auf dem Gelände begrabenen Personen wahrscheinlich in West-Großbritannien eingeäschert worden waren, bevor ihre Asche transportiert wurde.

Archäologen, die die Stätte in den frühen 1920er Jahren ausgegraben hatten, bevor sie die Überreste wieder begraben hatten, berichteten, dass die verbrannte Substanz in organischen Behältern wie Ledertaschen deponiert worden war, die anscheinend von einem entfernten Ort gebracht worden waren.

Über die prähistorischen Menschen, die Stonehenge gebaut haben, ist noch viel Unbekanntes bekannt, einschließlich der Überzeugungen und Rituale, die sie praktizierten, aber die neuen Erkenntnisse "Sie schlagen vor, dass die Menschen in den Preseli-Bergen in Westwales nicht nur die Blausteine ​​lieferten, die für den Bau des Steinkreises verwendet wurden, sondern zusammen mit den Steinen bewegt und an dieser Stelle begraben wurden", schloss John Pouncett. Mitautor der Studie.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Windsor, Bath, and Stonehenge. Traveling Robert