Erdgeschichte: das ordovizisch-silurische Massensterben

Erdgeschichte: das ordovizisch-silurische Massensterben

Gegen Ende der ordovizischen Periode vor 440 Millionen Jahren wurde die Ordovizisch-silurisches Massensterben.

Gondwana zieht derzeit von Ecuador zum Südpol, während Laurentia mit Baltica kollidierte. Dies führte zur Schließung des Iapetus-Ozeans, zu einem starken Rückgang des Meeresspiegels und zum Tod des gesamten Lebens, das sich an seiner Küste niedergelassen hatte.

Dies bewirkte eine große Vereisung, Die Erde wird zu einem riesigen SchneeballDies führte zum Aussterben von 60% der wirbellosen Meerestiere und 25% der Phyla.

Dies gilt als das erste Massensterben und das zweittödlichste in der Welt Geschichte der Erde.

Es könnte Sie interessieren:

Die kambrische Zeit
Die ordovizische Zeit
Die silurische Zeit
Die devonische Zeit
Die Karbonperiode
Die Perm-Zeit
Die Superkontinente der Erde

Bild: Shutterstock

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Planet Erde vor 4 499 999 000 Jahre