Geologische Geschichte der Erde: die silurische Zeit

Geologische Geschichte der Erde: die silurische Zeit

Das Silurzeit erstreckt sich von vor 440 Millionen Jahren bis vor 415 Millionen Jahren und war gekennzeichnet durch die Erwärmung der Erde, nachdem sie nach der ordovizischen Vereisung zu einem "Schneeball" geworden war, und die Wiederherstellung des Lebens nach dem Massensterben der Ordovizier-Silurianer.

Während des Silur massive Entwicklung der Fische. Kieferlose Fische wurden immer zahlreicher und veranlassten diejenigen mit Kiefern, sich zu entwickeln, ähnlich wie die ersten Wasserfische. Ihre wichtigsten Raubtiere waren jedoch weiterhin Arthropoden.

Zur selben Zeit, Alles Leben auf der Erde hat sich entwickelt, einschließlich der ersten Spinnentiere, Pilze und Tausendfüßler.

Es entwickelten sich auch terrestrische Pflanzen, die fortan die Vorläufer aller Pflanzen auf dem Planeten waren.

Im Silur gab es vier Kontinente: Gondwana, Laurentia, Ostsee und Sibirien.

Es könnte Sie interessieren:

Die kambrische Zeit
Die ordovizische Zeit
Die devonische Zeit
Die Karbonperiode
Die Perm-Zeit
Die Superkontinente der Erde

Bilder: Shutterstock

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Was wäre, wenn die Sonne nie wieder unterginge?