Geologische Geschichte der Erde: die Perm-Zeit

Geologische Geschichte der Erde: die Perm-Zeit

Das Perm-Zeit vor 300 bis 250 Millionen Jahren erweitert die letzte Periode des Paläozoikums.

Zu Beginn des Perms kamen alle kontinentalen Massen zusammen, um den Superkontinent Pangaea zu bilden, der von dem Riesigen umgeben war Panthalassa Ozean.

Es war eine Trockenzeit auf der Erde Aufgrund der Tatsache, dass das Zentrum des Superkontinents nicht durch Gewässer reguliert wurde, vermehrten sich dank dieses trockenen Klimas Reptilien und Synapsiden, bei denen Tiere wie Dimetrodon und Edaphosaurus den Planeten dominierten.

Hier entstanden die ersten Nadelpflanzen, die schnell die Landschaft der gesamten Erde beherrschten und die Wüsten eroberten.

Das Perm-Trias-Massensterben

Aber trotzdem, verschwand zusammen mit 95% des gesamten Lebens auf der Erde im größten Massensterben in der gesamten Erdgeschichte: "Das große Sterben”, Benannt nach dem Permian-Triassic Massensterben.

Sie könnten auch interessiert sein an:

Die kambrische Zeit
Die ordovizische Zeit
Die silurische Zeit
Die devonische Zeit
Die Karbonperiode
Superkontinente der Erde

Bild: Shutterstock

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Was wäre, wenn die Sonne nie wieder unterginge?