Der älteste Käse der Welt im ägyptischen Grab

Der älteste Käse der Welt im ägyptischen Grab

Ägyptische Archäologen und italienische Chemiker haben gefunden Reste des ältesten bisher datierten Käsesmit einem ungefähren Alter von 3.200 Jahre. Die Studie wurde gerade in der Zeitschrift veröffentlicht Analytische Chemie.

Die Proben wurden in der gesammelt Grab von Ptahmes, Bürgermeister von Memphis in Ägypten während der Regierungszeit von Seti I und seinem Nachfolger Ramses II im 13. Jahrhundert vor Christus. Dieses Grab wurde ursprünglich 1885 von Schatzsuchern gefunden, aber unter dem Sand der Wüste vergessen.

Im Jahr 2010 wurde es von einem Team von Archäologen der Universität von Kairo wiederentdeckt und Jahre später fanden sie darin zerbrochene Gläser.

[Tweet «#News #History - Der älteste Käse der Welt wurde vor etwa 3.200 Jahren im alten Ägypten mit Milch von Kühen, Schafen oder Ziegen hergestellt»]

Eines dieser Gläser enthielt eine erstarrte weißliche Substanz, zusätzlich zu einem Leinentuch, das sicherlich dazu diente, es zu bedecken. Chemiker der Universität von Catania (Italien) unter der Leitung des Forschers Enrico Greco beschlossen dann, die Substanz zu analysieren, um ihre Identität festzustellen.

Nach dem Auflösen der Probe reinigten die Wissenschaftler ihre Proteinkomponenten und untersuchten sie mittels Flüssigchromatographie und Massenspektrometrie.

Die nachgewiesenen Peptide zeigten, dass es sich um ein Milchprodukt aus Kuhmilch, gemischt mit Schafs- oder Ziegenmilch, handelte.

Das Eigenschaften von SegeltuchDie Forscher kamen zu dem Schluss, dass es sich bei dem analysierten Milchprodukt um einen festen Käse handelte, der geeignet war, fest und nicht flüssig zu halten, zusammen mit dem Fehlen anderer spezifischer Marker.

Andere in der Probe gefundene Peptide weisen darauf hin, dass sie mit kontaminiert war Brucella melitensis, die Bakterien, die verursachen Brucellose.

Diese lebensbedrohliche Krankheit, die durch hohes Fieber und Schmerzen gekennzeichnet ist, wird vom Vieh auf die Menschen übertragen, normalerweise durch den Verzehr nicht pasteurisierter Milchprodukte.

Erster Fall von Brucellose mit biomolekularen Techniken registriert

Brucellose war im alten Ägypten eine sehr weit verbreitete Krankheit, und bis jetzt war der einzige Beweis für ihre Existenz die osteoartikuläre Wirkung, die bei einigen Mumien festgestellt wurde", Sagt Greco, der dies hervorhebt"Es ist der erste Fall von Brucellose, der in der Pharaonenzeit durch biomolekulare Tests erfasst wurde”.

Der Forscher kommt zu dem Schluss, dass diese Studie eine genauere Feststellung ermöglicht die Zeit, als Milchprodukte im alten Ägypten entwickelt wurdensowie die damit verbundenen sozioökonomischen und kulturellen Gewohnheiten.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Älteste Pyramide Ägyptens wieder für Besucher geöffnet