Lowry DD-770 - Geschichte

Lowry DD-770 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Lowry
(DD-770; dp. 2.220; 1. 376'6"; B. 41'2"; dr. 15'8"; s. 34 K.; kpl. a; a. 6 5", 12 40 mm., 11 20 mm, 6 Dcp., 2 Dct.; Kl. Allen M Sumner)

Lowry (DD-770) wurde am 1. August 1943 von Bethlehem Steel Co., San Pedro, Kalifornien, niedergelegt; ins Leben gerufen 6. Februar 1944; gesponsert von Miss Ann Lowry und in Auftrag gegeben am 23. Juli 1944, Comdr. L. H. Martin im Kommando.

Lowry räumte San Pedro am 26. Oktober 1944 zum Training in Pearl Harbor und kam am 14. Dezember in San Pedro Bay an. Vom 19. bis 29. Dezember eskortierte sie Konvois zwischen Leyte und dem Brückenkopf der Insel Miadoro und war auch Teil einer Spezialeinheit, die Mindoro vor feindlichen Angriffen schützte bei der Invasion von Luzon, dann patrouillierte er die Zugänge zum Linguyen-Golf und bewachte den neu gewonnenen Brückenkopf, bis er am 22. Januar nach Ulithi segelte

Der Zerstörer verließ Ulithi am 10. Februar, um den Furzträger TF 58 auf Luftangriffe gegen Honshu zur Unterstützung der Invasion von Iwo Jima zu überprüfen. Die Truppe kehrte am 1. März nach Ulithi zurück, von wo aus Lowry am 21. März nach Okinawa segelte, um die Unterstützungsträgergruppe für die Invasion bis zum 29. April zu überprüfen. Lowry diente dann als Radarposten vor Okinawa. Während dieser gefährlichen Mission führte das Schiff zahlreiche Aktionen mit feindlichen Flugzeugen durch. Die schwerste davon ereignete sich am 28. Mai, als der begleitende Streikpostenzerstörer Drexler (DD-741) von zwei Selbstmordflugzeugen getroffen wurde und mit schweren Verlusten sank. Nachdem Lowry tapfer gekämpft hatte, um den Verlust ihres Gefährten zu verhindern, stand sie bereit, um Überlebende zu retten, trotz der anhaltenden Präsenz feindlicher Flugzeuge in der Gegend. Ab dem 29. Juni deckte sie Minenräumaktionen im Südchinesischen Meer ab und kam dann am 27. Juli in San Pedro Bay an. Für ihre tapfere Arbeit als Radarposten wurde sie mit der Navy Unit Commendation ausgezeichnet.

Lowry schloss sich dem Schnellträger TF 38 vor Tokio am 24. August für den Besatzungsdienst an, während dessen sie alliierte Kriegsgefangene mit Lebensmitteln versorgte, bis sie am 1. Oktober nach Okinawa segelte, um Passagiere für die Vereinigten Staaten einzuschiffen.

Ankunft in San Diego am 21. Oktober zur Überholung und zum Training an der Westküste, verließ Lowry San Francisco am 14. Juli 1946, um nach Kwajelein zu patrouillieren, um während der Operation "Crossroads", den Atombombentests in Bikini, zu patrouillieren. Sie war vom 24. Juli bis 10. August auf Station, als sie nach San Diego segelte und am 22. August ankam.

Das Training vor der Westküste und auf den Hawaii-Inseln wurde im Mai 1947 unterbrochen, als sie zum Jahrestag der Schlacht im Korallenmeer Sydney in Australien besuchte. Am 14. Juni kehrte sie nach San Diego zurück, wurde am 30. Juni 1947 außer Dienst gestellt und trat in die Pazifik-Reserveflotte ein.

Lowry wieder in Dienst gestellt am 27. Dezember 1950, Comdr. C. Morrison, Jr., im Kommando. Der Atlantikflotte zugeteilt kam sie am 30. April 1951 in New York an, wurde in Norfolk überholt und begann im August mit Übungsübungen in der Karibik. Am 15. November kehrte sie nach Norfolk zurück. Am 22. Januar 1952 segelte Lowry über den Panamakanal, um sich der 7. Flotte anzuschließen und erreichte Yokosuka am 27. Februar. Mit TF 77 diente Lowry bis Anfang April vor der Ostküste Koreas bei Küstenbombardierung, Flugzeugbewachung und Kontrolldienst, dann hatte er bis Mai mit TF 95 einen ähnlichen Dienst vor dem Westen östlich von Korea segelte sie, um sich TF 77 für Gunstrike-Missionen anzuschließen. Über den Suezkanal und die wichtigsten Mittelmeerhäfen gelangte Lowry am 19. August in Norfolk an.

Zwischen dem 19. August 1952 und dem 1. Februar 1954 unternahm Lowry Trainingskreuzfahrten in die Karibik und vor Florida und absolvierte intensive Übungen, um ihre Kampfeffizienz zu steigern. Sie verließ Norfolk am 1. Februar zu ihrer zweiten Weltreise und erreichte Yokosuka am 9. März über den Panamakanal. Nach einer Reihe simulierter Kampfübungen, einschließlich einer groß angelegten Scheininvasion von Iwo Jima, verließ sie Yokosuka am 29. Juni in Richtung Suez und beendete ihre zweite Weltumsegelung in Norfolk am 25. August.

Das Training entlang der Küste und in der Karibik bereitete Lowry auf ihren ersten Einsatz mit der 6. Flotte im Mittelmeer vor, für den sie am 7. November 1956 Norfolk verließ und am 28. Februar 1957 zur erneuten Ausbildung und Überholung nach Norfolk zurückkehrte. Am 3. September verließ sie Norfolk erneut, um im Nordatlantik "Strikeback"-Übungen der NATO durchzuführen, und fuhr weiter ins Mittelmeer, von wo sie am 22. Dezember nach Norfolk zurückkehrte.

Auf ihre dritte Tour mit der 6. Flotte vom 7. August 1969 bis 26. Februar 1960 folgte eine FRAM II-Überholung in der Portsmouth Naval Shipyard, die am 14. Januar 1961 abgeschlossen wurde.

Im Juni 1961 trat Lowry der Antisubmarine Warfare Task Group Alfa bei, einer Spezialeinheit, die sich mit Forschung und Entwicklung beschäftigt. Sie diente in dieser Truppe für den Bürgermeisterteil der nächsten 4 Jahre, der solche Operationen wie die Rettung des Astronauten Virgil Grissom umfasste, der den zweiten amerikanischen Weltraumflug am 21. Juli 1961 erfolgreich abschloss, und die Marinequarantäne von Kuba, die die Hauptrolle bei der Beendigung spielte die Kubakrise vom Oktober November 1962.

Nach ihrem vierten Einsatz im Mittelmeer, vom 18. Februar 1965 bis 12. Juli, ließ Lowry das DASH-System installieren und nahm dann an einer großen Einsatzübung der Atlantikflotte teil. Ihrem 6. Flotteneinsatz 1966, 4. März bis 12. August, folgte der Dienst als Schuldienst für die Fleet Sonar School, Key West. Während des größten Teils des Januars und Februar 1967 schiffte Lowry mehrere perowische Seekadetten zur Ausbildung im Rahmen des Midshipmen-Austauschprogramms ein. Vom 8. Mai bis 22. September wurde sie in der Norfolk Naval Shipyard regelmäßig überholt, gefolgt von einer Auffrischungsschulung im Of the Fleet Training Center, Guantanamo Bay, Kuba.

Lowry verließ Norfolk Anfang April 1968 in Richtung Panamakanal, von dort in den Fernen Osten bei ihrem ersten 7. Flotteneinsatz im Vietnam-Konflikt. Sie diente vor der Küste dieses unruhigen Landes und leistete Marinegeschützfeuer der Flugzeugwache und andere Aufgaben, für die der vielseitige Zerstörer gut geeignet ist. Höhepunkt der Hafenbesuche war eine Reise nach Bangkok, Thailand. Sie kam am 27. November in Norfolk an und setzte ihre Operationen an der Atlantikküste bis 1969 fort.

Lowry erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und zwei für den koreanischen Dienst.


Lowry DD-770 - Geschichte

&bdquoFür herausragenden Heldenmut im Einsatz als Jagdflieger auf einer Radar-Picket-Station während der Okinawa-Kampagne vom 30. April bis 22. Juni 1945. Ein natürliches und häufiges Ziel schwerer japanischer Luftangriffe während der Besetzung fortgeschrittener und isolierter Stationen, die U.S.S. LOWRY besiegte alle Bemühungen der feindlichen Kamikaze- und Sturzbombenflugzeuge, sie zu zerstören. Ständig wachsam und kampfbereit, sendete sie frühzeitig Luftwarnungen aus, gab den Jägern Anweisungen und schoss mit ihrem eigenen Geschützfeuer vier feindliche Flugzeuge ab, beteiligte sich an der Zerstörung von fünf anderen und schlug viele weitere in die Flucht. Darüber hinaus leistete sie einem anderen Schiff der Streikpostengruppe unschätzbare Hilfe bei der Rettung von Überlebenden, nachdem dieses Schiff durch zwei Selbstmordflugzeuge versenkt worden war. Ein tapferes, kämpfendes Schiff, die LOWRY, ihre Offiziere und ihre Männer hielten dem Stress und den Gefahren des lebenswichtigen Radarpostendienstes stand, um die Japaner daran zu hindern, die Seestreitkräfte vor dem Okinawa-Brückenkopf mit Gewalt zu schlagen, und erzielten einen unverwechselbaren Kampfrekord, der die Teamarbeit bezeugt. Mut und Geschick ihres gesamten Unternehmens und bereichert die besten Traditionen des United States Naval Service.&rdquo

Quelle: NARA Modern Military Records (NECTM). Abteilung für Textarchivdienste.


Lorenzo Ghiglieri

Lorenzo E. Ghiglieri wurde am 25. November 1931 in Los Angeles, Kalifornien, als zweiter Sohn eines Steinschnitzers/Marmorschleifers und Künstlers/Musikers geboren. 1949 machte Lorenzo E. Ghiglieri seinen Abschluss an der Benjamin Franklin High School. Er besuchte das Los Angeles Technical Institute und Wiggins Photographic Trade School auf Stipendium, bevor er zum Militär diente. Lorenzo Ghiglieri war zu groß für das US Marine Corps und trat bei Ausbruch des Koreakrieges in die US Navy ein. Rekrut Ghiglieri absolvierte das Boot Camp in San Diego, bevor er zur USS aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde Lowry (DD-770) als gewöhnlicher Seemann. Während das Schiff nach seiner Wiederinbetriebnahme im Trockendock von Norfolk Naval Yard zur Überholung war, besuchte Seaman Ghiglieri die Gunnery School im nahe gelegenen Dam Neck, Virginia. 1

1 Lorenzo E. Ghiglieri, Interview von Dr. Charles H. Briscoe, 26. Mai 2010, USASOC History Office Classified Files, Fort Bragg, NC, im Folgenden namentlich zitiert.

Hauptartikel

Endnoten

Geplant für den Dienst bei der Pazifikflotte vor Korea, die Lowry begann im August 1951 von Guantanamo Bay, Kuba aus mit Trainingsübungen in der Karibik. Matrose Ghiglieri erwies sich mit dem .50 Kaliber Maschinengewehr als Spitzenschütze und wurde als Richtschütze, Steuerbord-Brückenstation, neben einer 20-mm-Flak-Zwillingskanone eingesetzt. Während der Karibikkreuzfahrt gewann Ghiglieri den Logo-Wettbewerb des Schiffes mit seiner Skizze eines Tigers, der auf einem Torpedo „mit Kiefer geschlossen“ war. Lieutenant Commander Arthur C. Jackson stimmte seinem Chief Petty Officer zu, dass das Talent von Seaman Ghiglieri besser als Kampfillustrator genutzt werden könnte als als Maschinengewehrschütze der US-Marine vor Korea. ”2

2 Ghiglieri-Interview „USS Lowry (DD-770)“ unter http://en.wikipedia.org/wiki/USS_Lowry_(DD-770), abgerufen am 6. August 2010 „USS Lowry (DD-770)“ unter http://www .navsource.org/archives/05/770.htm, abgerufen am 6. August 2010 „USS LOWRY (DD-770) Crew, Photos, Links & Deployments“ unter http://www.hullnumber.com/DD-770, abgerufen am 6. August 2010 .

Während des ersten Einsatzes von Matrose Lorenzo Ghiglieri an Bord der USS Lowry (DD-770) gewann er den Schiffslogo-Wettbewerb (Einschub) für seine Skizze eines Tigers, der auf einem Torpedo „mit dem Kiefer verriegelt“ war. Während der USS . zugewiesen Lowry, Ghiglieri erwies sich mit dem Maschinengewehr Kaliber .50 als Spitzenschütze und diente als Richtschütze auf der Steuerbord-Brückenstation.

Der der Kommandozentrale der Atlantikflotte in Norfolk zugeteilte Seemann Ghiglieri zeichnete „die ganze Zeit“ von einem Gemälde von Vizepräsident Richard M. Nixon, das „dem nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten“ präsentiert wurde, um die Flagge für SACLANT (Supreme Allied Commander , Atlantik) und das Geschenk der US-Marine an Königin Elizabeth II. bei ihrer Krönung (ein Gemälde des schweren Kreuzers USS Baltimore). Während seiner zweieinhalbjährigen Dienstzeit bei Atlantic Command als Stabsillustrator und Marinemaler besuchte der junge Seemann Kunstkurse am College of William & Mary und wurde zum Project Transition an der US Naval School of Architecture & Design in Oxnard geschickt , CA. 3

Als produktiver Maler ist Ghiglieri auf Szenen spezialisiert, die das Leben im frühen Westen und die Flora/Fauna exotischer Orte darstellen.

Nach seinem Kriegsdienst bei der Marine begann der 22-jährige Lorenzo Ghiglieri als kommerzieller Illustrator für eine internationale Werbeagentur. Zwanzig Jahre lang dominierte die Gebrauchsgrafik sein Leben. „Für Revell zu arbeiten, den größten Hersteller von Kunststoff-Replikatmodellen in Amerika, war ein Vergnügen, weil sie von meiner Erfahrung in der Marineillustration profitierten. Ich hatte an Bord eines Zerstörers gedient und war mit den Seebedingungen vertraut. Ich könnte meinen Schiffsbildern ‚Leben‘ geben“, sagte Ghiglieri. „Ich habe so viele Anzeigen für Sunkist-Zitrusfrüchte gemacht, es ist ein Wunder, dass ich immer noch Orangen essen kann. Dann, eines Tages beim Mittagessen, als ich zugab, dass ich mich von Illustrationen gelangweilt hatte, schlug mir ein Freund vor, es mit Skulptur zu versuchen. Er sagte mir: ‚Du hast ein tolles Auge und eine gute Vorstellungskraft.‘“ 4

Diese Ermutigung veranlasste Lorenzo Ghiglieri, sein künstlerisches Talent auf den dreidimensionalen Bereich auszudehnen. Auf die formale Ausbildung folgten lange Aufenthalte in der Wildnis Alaskas, um in das Land einzutauchen, wilde Tiere in der natürlichen Umgebung zu beobachten und zu dokumentieren, um Gemälde und Skulpturen zu schaffen, die Leben und Realismus ausstrahlten. Die Präsentation von Kunst als kommerzielles Unternehmen entwickelte sich zu einer persönlichen Leidenschaft, um zu inspirieren und Freude und Wertschätzung für die Stärken zu wecken, die sich im Alltag in der Natur zeigen. 5

Lorenzo Ghiglieris „Rising Eagle“ dient als Wächter der USASOC Memorial Wall, die gefallene Special Operations Soldiers in Fort Bragg, NC, ehrt.

Heute ziert das Tierkunstwerk von Lorenzo Ghiglieri das Weiße Haus, den Vatikan, den Kreml und den spanischen Königspalast in Madrid sowie die Häuser von Luciano Pavarotti, Tiger Woods und General Norman Schwartzkopf. Es war ein Veteran und Künstler, aber vor allem ein amerikanischer Patriot, der den "Rising Eagle" schuf, der als Wächter der USASOC Memorial Wall dient, die unsere gefallenen Special Operations Soldiers in Fort Bragg, NC, ehrt. Vielen Dank, Lorenzo E. Ghiglieri, dafür, dass Sie Ihr großartiges Talent großzügig mit den Soldaten der US-Armee, den Familien und der Gemeinschaft teilen.


Lowry DD-770 - Geschichte

(DD-770 dp. 2.220 l. 376'6" b. 41'2" dr. 15'8" s. 34 k. kpl. 345 a. 6 5", 12 40 mm., 11 20 mm., 6 dcp. , 2 Dct. cl. Allen M Sumner)

Lowry (DD-770) wurde am 1. August 1943 von Bethlehem Steel Co., San Pedro, Kalifornien, aufgelegt. L. H. Martin im Kommando.

Lowry räumte San Pedro am 26. Oktober 1944 für die Ausbildung in Pearl Harbor und kam am 14. Dezember in San Pedro Bay an. Vom 19. bis 29. Dezember eskortierte sie Konvois zwischen Leyte und dem Brückenkopf der Insel Mindoro und war auch Teil einer speziellen Streitmacht, die Mindoro vor feindlichen Angriffen schützte bei der Invasion von Luzon, dann patrouillierte er die Zugänge zum Golf von Linguyen und bewachte den neu gewonnenen Brückenkopf, bis er am 22. Januar nach Ulithi segelte.

Der Zerstörer verließ Ulithi am 10. Februar, um den schnellen Träger TF 58 auf Luftangriffe gegen Honshu zur Unterstützung der Invasion von Iwo Jima zu überprüfen. Die Truppe kehrte am 1. März nach Ulithi zurück, von wo aus Lowry am 21. März nach Okinawa segelte, um die Unterstützungsträgergruppe für die Invasion bis zum 29. April zu überprüfen. Lowry diente dann als Radarposten vor Okinawa. Während dieser gefährlichen Mission führte das Schiff zahlreiche Aktionen mit feindlichen Flugzeugen durch. Die schwerste davon ereignete sich am 28. Mai, als der begleitende Streikpostenzerstörer Drexler (DD-741) von zwei Selbstmordflugzeugen getroffen wurde und mit schweren Verlusten sank. Nachdem Lowry tapfer gekämpft hatte, um den Verlust ihres Gefährten zu verhindern, stand sie bereit, um Überlebende zu retten, trotz der anhaltenden Präsenz feindlicher Flugzeuge in der Gegend. Ab dem 29. Juni deckte sie Minenräumaktionen im Südchinesischen Meer ab und kam dann am 27. Juli in San Pedro Bay an. Für ihre mutige Arbeit als Radarposten wurde sie mit der Navy Unit Commendation ausgezeichnet.

Lowry schloss sich dem Schnellträger TF 38 vor Tokio am 24. August für den Besatzungsdienst an, während dessen sie alliierte Kriegsgefangene mit Lebensmitteln versorgte, bis sie am 1. Oktober nach Okinawa segelte, um Passagiere für die Vereinigten Staaten einzuschiffen.

Ankunft in San Diego am 21. Oktober zur Überholung und zum Training an der Westküste, verließ Lowry San Francisco am 14. Juli 1946, um nach Kwajalein zu patrouillieren, um während der Operation "Crossroads", den Atombombentests in Bikini, zu patrouillieren. Sie war vom 24. Juli bis 10. August auf Station, als sie nach San Diego segelte und am 22. August ankam.

Das Training vor der Westküste und auf den Hawaii-Inseln wurde im Mai 1947 unterbrochen, als sie zum Jahrestag der Schlacht im Korallenmeer Sydney in Australien besuchte. Am 14. Juni kehrte sie nach San Diego zurück, wurde am 30. Juni 1947 außer Dienst gestellt und trat in die Pazifik-Reserveflotte ein.

Lowry wieder in Dienst gestellt am 27. Dezember 1950, Comdr. C.H. Morrison, Jr., im Kommando. Der Atlantikflotte zugeteilt kam sie am 30. April 1951 in New York an, wurde in Norfolk überholt und begann im August mit Übungsübungen in der Karibik. Am 15. November kehrte sie nach Norfolk zurück. Am 22. Januar 1952 segelte Lowry über den Panamakanal, um sich der 7. Flotte anzuschließen und erreichte Yokosuka am 27. Februar. mit TF 77 diente Lowry bis Anfang April vor der Ostküste Koreas bei Landbeschuss, Flugzeugbewachung und Kontrolldienst, dann hatte er bis Anfang April mit TF 95 einen ähnlichen Dienst vor der Westküste Koreas bei der UN Blockading and Escort Force am 8. Juni segelte sie, um sich TF 77 für Gunstrike-Missionen anzuschließen. Über den Suezkanal und die wichtigsten Mittelmeerhäfen gelangte Lowry am 19. August in Norfolk an.

Zwischen dem 19. August 1952 und dem 1. Februar 1954 unternahm Lowry Trainingskreuzfahrten in die Karibik und vor Florida und absolvierte intensive Übungen, um ihre Kampfeffizienz zu steigern. Sie verließ Norfolk am 1. Februar zu ihrer zweiten Weltreise und erreichte Yokosuka am 9. März über den Panamakanal. Nach einer Reihe simulierter Kampfübungen, einschließlich einer groß angelegten Scheininvasion von Iwo Jima, verließ sie Yokosuka am 29. Juni in Richtung Suez und beendete ihre zweite Weltumsegelung in Norfolk am 25. August.

Die Ausbildung entlang der Küste und in der Karibik bereitete Lowry auf ihren ersten Einsatz mit der 6. Flotte im Mittelmeer vor, für den sie am 7. November 1956 Norfolk verließ und am 28. Februar 1957 zur erneuten Ausbildung und Überholung nach Norfolk zurückkehrte. Am 3. September verließ sie Norfolk erneut, um im Nordatlantik "Strikeback"-Übungen der NATO durchzuführen, und setzte ihre Fahrt ins Mittelmeer fort, von der sie am 22. Dezember nach Norfolk zurückkehrte.

Auf ihre dritte Tour mit der 6. Flotte vom 7. August 1969 bis 26. Februar 1960 folgte eine FRAM II-Überholung in der Portsmouth Naval Shipyard, die am 14. Januar 1961 abgeschlossen wurde.

Im Juni 1961 trat Lowry der Antisubmarine Warfare Task Group Alfa bei, einer Spezialeinheit, die sich mit Forschung und Entwicklung beschäftigt. Sie diente in dieser Truppe für den Bürgermeisterteil der nächsten 4 Jahre, zu denen Operationen wie die Rettung des Astronauten Virgil Grissom gehörten, der den zweiten amerikanischen Weltraumflug am 21. Juli 1961 erfolgreich abschloss, und die Marinequarantäne von Kuba, die die Hauptrolle bei der Beendigung spielte die Kubakrise vom Oktober November 1962.

Nach ihrem vierten Einsatz im Mittelmeer, vom 18. Februar 1965 bis 12. Juli, ließ Lowry das DASH-System installieren und nahm dann an einer großen operativen Übung der Atlantikflotte teil. Ihrem 6. Flotteneinsatz 1966, 4. März bis 12. August, folgte der Dienst als Schuldienst für die Fleet Sonar School, Key West. Während des größten Teils des Januars und Februar 1967 schiffte Lowry mehrere perowische Seekadetten zur Ausbildung im Rahmen des Midshipmen-Austauschprogramms ein. Vom 8. Mai bis 22. September wurde sie in der Norfolk Naval Shipyard regelmäßig überholt, gefolgt von einer Auffrischungsschulung im Of the Fleet Training Center, Guantanamo Bay, Kuba.

Lowry verließ Norfolk Anfang April 1968 in Richtung Panamakanal, von dort in den Fernen Osten bei ihrem ersten 7. Flotteneinsatz im Vietnam-Konflikt. Sie diente vor der Küste dieses unruhigen Landes und leistete Marine-Geschützfeuerunterstützung und andere Aufgaben, für die der vielseitige Zerstörer gut geeignet ist. Höhepunkt der Hafenbesuche war eine Reise nach Bangkok, Thailand. Sie kam am 27. November in Norfolk an und setzte ihre Operationen an der Atlantikküste bis 1969 fort.

Lowry erhielt vier Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und zwei für den koreanischen Dienst.


USS Lowry (DD770)

Außer Dienst gestellt und geschlagen 31. Oktober 1973.
Am 31. Oktober 1973 nach Brasilien überführt und in Espirito Santo umbenannt.
Espirito Santo wurde am 2. Februar 1996 getroffen.

Aufgeführte Befehle für USS Lowry (DD 770)

Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

KommandantVonZu
1T/Capt. Lawrence Henry Martin, USN23. Juli 19442. November 1944
2T/Cdr. Edwin Swain Miller, USN2. November 19445. April 1947

Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.

Bemerkenswerte Ereignisse, an denen Lowry beteiligt ist, umfassen:

26. Oktober 1944
Die USS Lowry startete in San Pedro, Kalifornien, in Richtung Pearl Harbor.

14. Dezember 1944
Die USS Lowry erreichte die San Pedro Bay auf den Philippinen.

22. Januar 1945
USS Lowry ist in Ulithi angekommen.

10. Februar 1945
USS Lowry verließ Ulithi mit TF 58.

1. März 1945
USS Lowry kehrt nach Ulithi zurück.

21. März 1945
Die USS Lowry verließ Ulithi, um bei der Landung auf Okinawa zu helfen.

27. Juli 1945
Die USS Lowry erreichte die San Pedro Bay auf den Philippinen.

Medienlinks


Lowry DD-770 - Geschichte

Eine Blechdose Segler
Zerstörergeschichte

Der Zerstörer der Allen M Sumner-Klasse, LOWRY (DD-770), wurde im August 1943 in der Werft von Bethlehem Steel in San Pedro, Kalifornien, auf Kiel gelegt, eilte im Februar 1944 zu ihrem Start und wurde am 23. Juli 1944 in Dienst gestellt für den Pazifik und den Krieg im Dezember.

Vom 19. bis 29. Dezember eskortierte sie Konvois zwischen Leyte und dem Brückenkopf der Insel Mindoro und wurde dann Teil einer Spezialeinheit, die diese Insel vor feindlichen Angriffen schützte. Anfang Januar 1945 leistete sie im Rahmen des Task Force-Bildschirms während der Invasion von Luzon Geschützfeuerunterstützung. Die LOWRY patrouillierte die Zugänge zum Golf von Linguyen und bewachte den neu gewonnenen Brückenkopf bis zum 22. Januar, als sie nach Ulithi aufbrach, um am 10. Februar die Fast Carrier Task Force 58 auf Luftangriffe gegen Honshu zur Unterstützung der Invasion von Iwo Jima zu überprüfen.

Sie war bis zum 21. März bei der Trägertruppe, als sie nach Okinawa segelte, um die Unterstützungsträgergruppe für diese Invasion zu überprüfen, bis sie am 29. April einen ihrer gefährlicheren Aufgaben als Radarpostenschiff vor dieser Insel übernahm. Das Schiff nahm an zahlreichen Aktionen mit feindlichen Flugzeugen teil, von denen die schwerste am 28. Mai stattfand. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich in Begleitung des Streikpostenzerstörers DREXLER (DD-741), der von zwei Selbstmordattentätern getroffen wurde und mit schweren Verlusten sank. Währenddessen wehrte die LOWRY Angreifer ab, während sie den zum Scheitern verurteilten Drexler verteidigte und dann bereit war, Überlebende zu retten.

Die LOWRY setzte ihre Streikposten- und Kontrollaufgaben bis Ende Juni 1945 fort, als sie ins Südchinesische Meer beordert wurde, um Minenräumaktionen abzudecken, woraufhin sie nach Hause beordert wurde und am 27. Juli 1945 die Bucht von San Pedro erreichte. Am Ende des Krieges schloss sich die LOWRY am 24. August mit Fast Carrier TF 38 den Besatzungstruppen in der Bucht von Tokio an. Während ihres dortigen Dienstes versorgte sie alliierte Kriegsgefangene mit Lebensmitteln, bis sie am 1. Oktober nach Okinawa segelte, um Passagiere in die Vereinigten Staaten einzuschiffen.

Nach der Ankunft in San Diego am 21. Oktober 1945 zur Überholung und zum Training an der Westküste machte sich die Lowry am 14. Juli 1946 auf den Weg, um Kwajalein während der Atombombentests in Bikini zu patrouillieren. Anschließend kehrte sie in die USA und nach San Diego zurück und kam am 22. August an. Sie absolvierte eine Ausbildung vor der Westküste und auf den Hawaii-Inseln mit einer Reise im Mai 1947 nach Sydney, Australien, zum Jahrestag der Schlacht im Korallenmeer. Zurück in San Diego im Juni wurde sie am 30. Juni 1947 außer Dienst gestellt und trat in die Pacific Reserve Fleet ein.

Die LOWRY wurde im Dezember 1950 mit dem Ausbruch des Krieges in Korea wieder in Dienst gestellt und wieder in Dienst gestellt. Der Atlantikflotte zugeteilt, wurde sie in Norfolk überholt und in der Karibik ausgebildet und war am 22. Januar 1952 bereit, in den Pazifik zurückzukehren, wo sie sich der Siebten Flotte anschloss und am 27. Februar in Yokosuka, Japan eintraf. Mit TF 77 vor der Ostküste Koreas war sie bis Anfang April im Küstenbombardement, in der Flugzeugwache und im Kontrolldienst tätig. Sie hatte bis Mai einen ähnlichen Dienst vor der Westküste Koreas bei der UN Blockading and Escort Force TF 95. Am 8. Juni schloss sie sich TF 77 für Schusswaffeneinsätze an.

Bis Mitte August 1952 ging sie nach Norfolk, wo sie bis Februar 1954 Trainingskreuzfahrten in die Karibik und vor Florida absolvierte. Am 1. Februar 1954 ging es über den Panamakanal in den Pazifik, wo sie Anfang März in Yokosuka ankam. Nach ihrer Rückkehr nach Norfolk bereitete die LOWRY ihren ersten Einsatz mit der 6. Flotte im Mittelmeer am 7. bis Januar 1961 eine FRAM II-Überholung in der Portsmouth Naval Shipyard.

Im Juni 1961 trat die LOWRY der Antisubmarine Warfare Task Group Alfa bei, einer Spezialeinheit, die in den nächsten 4 Jahren die meiste Zeit mit Forschung und Entwicklung beschäftigt war. Ihre Operationen umfassten die Rettung des Astronauten Virgil Grissom nach seinem erfolgreichen Abschluss des zweiten amerikanischen Weltraumflugs am 21. Juli 1961 und die Seequarantäne von Kuba, die dazu beitrug, die Kubakrise vom Oktober/November 1962 zu beenden.

Im Jahr 1965 erhielt die LOWRY nach Routineoperationen und Einsätzen im Mittelmeer das DASH-System, das sie während operativer Übungen der Atlantikflotte testete. Ein sechster Flotteneinsatz in Key West als Schulschiff für die Fleet Sonar School Teilnahme am Midshipmen Exchange Program mit Einschiffung mehrerer peruanischer Midshipmen eine regelmäßige Überholung und Auffrischung aus Guantanamo Bay, Kuba, brachte sie in den April 1968, als sie verließ Norfolk für den Fernen Osten bei ihrem ersten Einsatz der Siebten Flotte für den Vietnam-Konflikt. Sie diente vor der Küste Vietnams, leistete Flugzeugwache und leistete Marinefeuerwaffenunterstützung, bis sie im November 1968 über Bangkok, Thailand, nach Norfolk zurückkehrte. Von 1969 bis zu ihrer Außerdienststellung am 31. Oktober 1973 war sie an routinemäßigen Operationen an der Ostküste beteiligt Zeit wurde sie nach Brasilien versetzt und in ESPIRITO SANTO umbenannt.


Unser Newsletter

Produktbeschreibung

USS Lowry DD770

Weltreise 1954 Buch

Erwecken Sie das Kreuzfahrtbuch mit dieser Multimedia-Präsentation zum Leben

Diese CD wird Ihre Erwartungen übertreffen

Ein großer Teil der Marinegeschichte.

(Die meisten Segler betrachten das Kreuzfahrtbuch als einen ihrer wertvollsten Schätze)

Sie würden kaufen USS Lowry DD770 Kreuzfahrt in diesem Zeitraum buchen. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

Dies wäre ein tolles Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. Sie werden nicht enttäuscht sein, wir garantieren es.

Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

  • Anlaufhäfen: Lissabon, Gibraltar, Palma, Aden, Columbo, Singapur, Hongkong, Fusan, Inchon, Panama, Hawaii, Yokosuka, Kobe und Sasebo Japan
  • Viele Fotos von Anlaufhäfen
  • Überquerung des Äquators
  • Fotos der Divisionsgruppe
  • Besatzungsliste
  • Fotos von Crew-Aktivitäten
  • Und vieles mehr

Auf 67 Seiten werden über 260 Fotos und die Schiffsgeschichte erzählt.

Wenn Sie sich diese CD ansehen, werden Sie wissen, wie das Leben auf diesem Zerstörer in dieser Zeit war.

Zusatzbonus:

  • 6 Minuten Audio von " Klänge des Bootcamps " Ende der 50er Anfang der 60er Jahre
  • 20-minütiges Audio eines " 1967 Äquatorüberquerung " (Nicht dieses Schiff, aber die Zeremonie ist traditionell)
  • Andere interessante Artikel umfassen:
    • Der Eid der Einberufung
    • Das Sailors Creed
    • Grundwerte der United States Navy
    • Militärischer Verhaltenskodex
    • Ursprünge der Marine-Terminologie (8 Seiten)
    • Beispiele: Scuttlebutt, Chewing the Fat, Devil to Pay,
    • Hunky-Dory und viele mehr.

    Warum eine CD statt eines gedruckten Buches?

    • Die Bilder werden im Laufe der Zeit nicht beeinträchtigt.
    • Eigenständige CD keine Software zum Laden.
    • Thumbnails, Inhaltsverzeichnis und Index für einfache Betrachtung Hinweis.
    • Als digitales Daumenkino ansehen oder eine Diashow ansehen. (Sie legen die Timing-Optionen fest)
    • Hintergrund patriotische Musik und Navy-Sounds ein- oder ausgeschaltet werden kann.
    • Die Anzeigeoptionen werden im Hilfeabschnitt beschrieben.
    • Bookmarken Sie Ihre Lieblingsseiten.
    • Die Qualität auf Ihrem Bildschirm ist möglicherweise besser als eine gedruckte Kopie mit der Fähigkeit, jede Seite vergrößern.
    • Ganzseitige Diashow, die Sie mit den Pfeiltasten oder der Maus steuern können.
    • Entwickelt, um auf einer Microsoft-Plattform zu arbeiten. (Nicht Apple oder Mac) Funktioniert mit Windows 98 oder höher.

    Persönlicher Kommentar von "Navyboy63"

    Die Kreuzfahrtbuch-CD ist eine großartige und kostengünstige Möglichkeit, das historische Familienerbe für sich selbst, Kinder oder Enkelkinder zu bewahren, insbesondere wenn Sie oder ein geliebter Mensch an Bord des Schiffes gedient hat. Es ist eine Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit zu verbinden, besonders wenn Sie die menschliche Verbindung nicht mehr haben.

    Wenn Ihr Liebster noch bei uns ist, könnte dies ein unbezahlbares Geschenk sein. Statistiken zeigen, dass nur 25-35% der Segler ihr eigenes Kreuzfahrtbuch gekauft haben. Viele hätten es sich wahrscheinlich gewünscht. Es ist eine schöne Möglichkeit, ihnen zu zeigen, dass dir ihre Vergangenheit am Herzen liegt und du schätzt die Opfer, die sie und viele andere für dich und die anderen gebracht haben FREIHEIT Von unserem Land. Wäre auch großartig für Schulforschungsprojekte oder einfach nur für Eigeninteresse an der Dokumentation von Marineschiffen.

    Wir wussten nie, wie das Leben eines Seemanns im Zweiten Weltkrieg war, bis wir uns für diese großartigen Bücher interessierten. Wir fanden Bilder, von denen wir nie wussten, dass sie existieren, von einem Verwandten, der während des Zweiten Weltkriegs auf der USS Essex CV 9 diente. Er starb in sehr jungen Jahren und wir hatten nie die Chance, viele seiner Geschichten zu hören. Irgendwie hat das Betrachten seines Kreuzfahrtbuches, das wir bis vor kurzem noch nie gesehen haben, die Familie wieder mit seinem Vermächtnis und seinem Marineerbe verbunden. Auch wenn wir die Bilder im Kreuzfahrtbuch nicht gefunden haben, war es eine großartige Möglichkeit zu sehen, wie das Leben für ihn war. Wir betrachten diese heute als Familienschätze. Seine Kinder, Enkel und Urenkel können immer im Kleinen mit ihm verbunden sein, auf das sie stolz sein können. Dies motiviert und treibt uns an, die Forschung und Entwicklung dieser großartigen Kreuzfahrtbücher zu betreiben. Ich hoffe, Sie können dasselbe für Ihre Familie erleben.

    Bei Fragen senden Sie uns bitte vor dem Kauf eine E-Mail.

    Käufer zahlt Versand und Behandlung. Die Versandkosten außerhalb der USA variieren je nach Standort.

    Überprüfen Sie unser Feedback. Kunden, die diese CDs gekauft haben, waren mit dem Produkt sehr zufrieden.

    Diese CD ist nur für Ihren persönlichen Gebrauch

    Copyright © 2003-2010 große Marinebilder LLC. Alle Rechte vorbehalten.


    Kamikaze Bilder

    Der Zerstörer U.S.S. Drexler (DD-741) sank am frühen Morgen des 28. Mai 1945 vor Okinawa, nachdem sie von zwei Kamikaze-Flugzeugen getroffen worden war. Das Schiff ging 49 Sekunden nach dem Aufprall des zweiten Kamikaze-Flugzeugs unter und 158 Männer verloren ihr Leben. Vier Jahrzehnte später überleben Überlebende aus Drexler's Untergang trafen sich zum ersten Mal zu einem Wiedersehen in Charleston, South Carolina. Charles Brown, Sohn des verstorbenen Überlebenden Donald Brown, hat dies zusammengestellt Geschichtlicher Rückblick, und Robert Anteau, Fire Controlman Third Class on Drexler, hat die dritte Auflage dieses Buches herausgegeben. Viele der 199 Überlebenden des Zerstörers steuerten Geschichten und Fotos bei, die in diesem privat veröffentlichten Buch enthalten sind. Robert Anteau, USA Drexler (DD-741) Historiker der Survivors Reunion Association, erstellte 1986 die erste Ausgabe und stellte 1993 eine zweite Ausgabe zusammen.

    Historischer Rückblick: U.S.S. Drexler DD-741 enthält verschiedene offizielle Marineaufzeichnungen, Erinnerungen an Überlebende, Besatzungs- und Schiffsfotos und andere kurze Stücke über die Geschichte des Schiffes und die Aktivitäten der U.S.S. Drexler (DD-741) Wiedervereinigung der Überlebenden. Das Buch präsentiert Informationen in chronologischer Reihenfolge, aber es enthält keine Erzählung der Schiffsgeschichte von Anfang bis Ende. Highlights von Drexler's Decklogbuch beschreibt die Aktivitäten des Schiffes vom 14. November 1944, dem Datum seiner Indienststellung, bis zum 25. Februar 1945, zwei Tage nachdem es Pearl Harbor verlassen hatte. Die Deckprotokolle für die verbleibenden drei Monate von Drexler's kurze Dienstzeit ging verloren, als sie sank, aber das Buch versucht, diese Zeit durch Erinnerungen an Überlebende, den verkürzten Aktionsbericht des Kapitäns im Juli 1945 für diesen Zeitraum und Protokollinformationen von Schiffen zu rekonstruieren, mit denen Drexler.

    Über 30 Überlebende von Drexler's Untergang erinnern an die Ereignisse des 28. Mai 1945. Diese Geschichten erzählen vom Entsetzen und Schock der Besatzung, als das Schiff schnell sank, Öl auf dem Wasser verbrannte und die Männer schwammen oder sich an einem Floß festhielten, bis sie von kleineren Helfern gerettet wurden Schiffe auf Patrouille in der Nähe. Diese persönlichen Berichte, zusammen mit mehreren offiziellen Marinedokumenten, die die Ereignisse des Tages zusammenfassen, schildern die Plötzlichkeit der Tragödie. Viele Männer starben unter Deck, da sie keine Zeit hatten zu fliehen, als das Schiff weniger als eine Minute nach dem zweiten Flugzeugeinschlag sank. Die Überlebendengeschichten geben auch mehrere Beispiele dafür, wie Besatzungsmitglieder gestorben wären, wenn ihnen nicht von ihren Schiffskameraden geholfen worden wäre.

    Am frühen Morgen des 28. Mai 1945, Drexler, Zerstörer Lowry (DD-770) und zwei LCS(L) (Landing Craft, Support (Light)) Schiffe patrouillierten Radar Picket Station 15 westlich von Okinawa. Die Zeiten und Flugzeugtypen von Kamikaze-Flugzeugen, die angegriffen haben Drexler unterscheiden sich leicht zwischen offiziellen Berichten der verschiedenen Schiffe, und Überlebensgeschichten enthalten im Vergleich zu offiziellen Berichten einige zusätzliche und widersprüchliche Details. CAP (Combat Air Patrol) entdeckte sechs japanische Flugzeuge, die in Richtung Picket Station 15 flogen, und CAP-Flugzeuge schossen einen zweimotorigen Nick ab. Ein zweimotoriges Flugzeug flog direkt über Lowry, verfehlte sie um ein paar Meter über ihrem Kopf und erholte sich knapp über dem Wasser, um zuzuschlagen Drexler zwischen Hauptdeck und Wasserlinie auf der Steuerbordseite. Waffen aus Drexler und Lowry schnell zwei weitere zweimotorige Flugzeuge abgeschossen. Ungefähr fünf Minuten nach dem Einschlag des ersten Kamikaze-Flugzeugs Drexler, das fünfte zweimotorige Flugzeug, wurde mehrmals getroffen, während es von zwei Marines verfolgt wurde Korsar Kämpfer und beschossen von Drexler's Kanoniere, überflogen das Schiff etwa auf Masthöhe. Der japanische Pilot machte einen erstaunlichen Überschlag mit dem rauchenden Flugzeug ein paar Meter über dem Wasser und brachte das Flugzeug zum Absturz Drexler's #2 Stapel. Der Zerstörer sank innerhalb einer Minute nach diesem zweiten Kamikaze-Einschlag. CAP-Flugzeuge schossen das letzte Flugzeug ab, einen zweimotorigen Nick, nachdem Drexler versank.


    Inhalt

    Lowry lichtete San Pedro am 26. Oktober 1944 zum Training in Pearl Harbor und kam am 14. Dezember in San Pedro Bay an. Vom 19. Dezember bis 29. Dezember eskortierte sie Konvois zwischen Leyte und dem Brückenkopf der Insel Mindoro und war auch Teil einer besonderen Streitmacht, die Mindoro vor feindlichen Angriffen schützte. Vom 2. Januar bis 10. Januar 1945 operierte sie als effektives Task Force Screen and Gunfire Support Ship bei der Invasion von Luzon, patrouillierte dann die Zugänge zum Lingayen-Golf und bewachte den neu gewonnenen Brückenkopf, bis sie am 22. Januar nach Ulithi segelte.

    Der Zerstörer verließ Ulithi am 10. Februar, um den schnellen Träger TF 58 auf Luftangriffe gegen Honshū zur Unterstützung der Invasion von Iwo Jima zu überprüfen. Die Truppe kehrte am 1. März nach Ulithi zurück, von wo aus Lowry segelte am 21. März nach Okinawa, um die Unterstützungsträgergruppe für die Invasion bis zum 29. April zu überprüfen. Lowry diente dann als Radarposten vor Okinawa. Während dieser gefährlichen Mission führte das Schiff zahlreiche Aktionen mit feindlichen Flugzeugen durch. Die schwerste davon ereignete sich am 28. Mai, als sie einen Streikpostenzerstörer begleitete Drexler wurde von zwei Selbstmordflugzeugen getroffen und sank mit hohem Verlust an Menschenleben. Lowry, nachdem sie tapfer gekämpft hatte, um den Verlust ihres Gefährten zu verhindern, stand bereit, um Überlebende zu retten, obwohl sich weiterhin feindliche Flugzeuge in der Gegend aufhielten. Ab dem 29. Juni deckte sie Minenräumaktionen im Südchinesischen Meer ab und kam dann am 27. Juli in San Pedro Bay an. Für ihre tapfere Arbeit als Radarposten wurde sie mit der Navy Unit Commendation ausgezeichnet.

    Lowry Am 24. August schloss sie sich dem Schnellträger TF 38 vor Tokio für den Besatzungsdienst an, in dem sie alliierte Kriegsgefangene mit Lebensmitteln versorgte, bis sie am 1. Oktober nach Okinawa segelte, um Passagiere für die Vereinigten Staaten einzuschiffen. Kam am 21. Oktober in San Diego zur Überholung und zum Training an der Westküste an.

    Lowry verließ San Francisco am 14. Juli 1946, um nach Kwajalein zu patrouillieren, um während der Operation Crossroads, den Atombombentests in Bikini, zu patrouillieren. Sie war vom 24. Juli bis 10. August auf Station, als sie nach San Diego segelte und am 22. August ankam.

    Das Training vor der Westküste und auf den Hawaii-Inseln wurde im Mai 1947 unterbrochen, als sie zum Jahrestag der Schlacht im Korallenmeer Sydney, Australien, besuchte. Am 14. Juni kehrte sie nach San Diego zurück, wurde am 30. Juni 1947 außer Dienst gestellt und trat in die Pazifik-Reserveflotte ein.


    Lowry DD-770 - Geschichte

    Erwecken Sie das Kreuzfahrtbuch mit dieser Multimedia-Präsentation zum Leben

    Diese CD wird Ihre Erwartungen übertreffen

    Ein großer Teil der Marinegeschichte.

    Sie würden eine exakte Kopie des USS Lowry DD770 Kreuzfahrtbuch während des Zweiten Weltkriegs. Jede Seite wurde auf a placed platziert CD für jahrelange Freude am Computer. Die CD kommt in einer Plastikhülle mit einem benutzerdefinierten Etikett. Jede Seite wurde verbessert und ist lesbar. Seltene Kreuzfahrtbücher wie dieses werden für hundert Dollar oder mehr verkauft, wenn Sie die tatsächliche Hardcopy kaufen, wenn Sie eine zum Verkauf finden.

    Dies wäre ein tolles Geschenk für sich selbst oder jemanden, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat. Normalerweise nur EINER Person in der Familie hat das Originalbuch. Die CD ermöglicht auch anderen Familienmitgliedern eine Kopie. You will not be disappointed we guarantee it .

    Einige der Elemente in diesem Buch sind wie folgt:

    • In Memoriam (Names and Rank)
    • Participation in Leyte, Mindoro, Lingayen, Iwo Jima, 1st Tokyo raid, Okinawa , Occupation of Japan
    • Individual officer photos
    • Metal award presentation
    • Full screen divisional photos
    • Viele Fotos von Crew-Aktivitäten
    • Cruise charts
    • Entire crew photo

    Over 163 pictures and the ships story told on 81 pages.

    Once you view this CD you will know what life was like on this Destroyer during World War II.


    Schau das Video: US Navy Destroyers off Vietnam


Bemerkungen:

  1. Trypp

    Ich verstehe diese Frage. Lass uns diskutieren.

  2. Secgwic

    Unendliches Thema

  3. Gijs

    Ich weiß überhaupt nicht, dass ich es erzählen kann

  4. Kopecky

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht recht. Ich bin versichert. Schreib mir per PN, wir besprechen das.

  5. Cuartio

    Incomparable topic, I really like))))

  6. Gyurka

    Ich kann mich mit dieser Frage befassen. Geben Sie ein, wir werden diskutieren.

  7. Voodootaxe

    Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.



Eine Nachricht schreiben