Welche Art von Arbeitern gab es, die die Pyramiden in Ägypten gebaut haben? [Duplikat]

Welche Art von Arbeitern gab es, die die Pyramiden in Ägypten gebaut haben? [Duplikat]


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Welche Art von Arbeitern gab es, die am Bau der Pyramiden beteiligt waren. Wie hießen sie und was war ihre Aufgabe? Und welche Behandlung haben sie bekommen?


Nicht Sklaven oder Juden kommen dazu, daran zu denken. Dieser Discovery Link enthielt einige Informationen aus der Archäologie darüber, wer die Pyramiden gebaut hat.

Dies fasst es ziemlich gut zusammen: "Die Pyramiden wurden von Facharbeitern und Bürokraten (die das ganze Jahr dort lebten) und Bauern (die während der Überschwemmung Saisonarbeiter stellten, wenn sie nicht auf ihren Farmen arbeiten konnten) gebaut.

Interessanterweise ist dieser ziemlich tiefgründige BBC-Link das erste Ergebnis für "Pyramiden, die in Bier bezahlt werden" (sprich: Lebenshaltungsrationen). Es enthält eine Zusammenfassung archäologischer Beweise sowohl über die ständige als auch über viel größere temporäre (saisonale) Arbeitskräfte.


Im alten Ägypten gab es viele Arten von Arbeitern, die an Pyramiden arbeiteten. Sie waren keine Sklaven, weil die Bauern bezahlt wurden, bei Bedarf medizinisch versorgt wurden und anständiges Essen und Trinken bekamen. Die wohl wichtigsten waren die Schreiber, die die Befehle niederschreiben mussten und auch für die Organisation zuständig waren. Dann waren da noch die Bergleute, die in einem der drei verschiedenen Steinbrüche abbauten und die Pyramiden mit Stein versorgten. Danach waren die Mörsermacher, die den Mörser herstellten, um den Stein auf einer Pyramide zusammenzukleben. Es gibt auch Zimmerleute, die für das Holz und die Stämme verantwortlich waren, aus denen Schlägel hergestellt wurden, und die Stämme wurden verwendet, um das Bewegen der Steinblöcke zu erleichtern, die im Durchschnitt etwa 2 Tonnen wiegen. Die Zimmerleute waren auch nützlich, um das rechtwinklige Werkzeug herzustellen, mit dem sichergestellt wurde, dass die Blöcke perfekt im rechten Winkel waren. Die Anführer waren in der Regel Soldaten. Die Aufgabe der Führer bestand darin, die Pyramide zu planen und den Arbeitern Befehle zu erteilen. Die häufigste Art von Arbeitern von drei, die Bergleute, Steinträger und die Bauarbeiter waren, waren die Träger. Normalerweise waren es etwa zehn Leute, um die Steine ​​von vorne zu ziehen und zwei weitere, um von hinten zu schieben. Es war üblich, dass zwei weitere Arbeiter Wasser vor den Blöcken verschütteten, um den Boden rutschig zu machen, um den Prozess zu beschleunigen und weniger Energie zu verschwenden. Als die Blöcke die Pyramide erreichten, wurden sie in feinere Details gebracht. Die Arbeiter verwendeten das rechtwinklige Werkzeug, um perfekte rechte Winkel zu erstellen, und ein Nivellierwerkzeug, um sicherzustellen, dass die Blöcke die richtigen Höhen hatten.


Die Herstellung einer Pyramide erfordert 35 Arbeitsteams gleichzeitig mit 20 Personen in jedem Team. Alle zwei Minuten müsste ein Block geliefert werden, um mit einer Routine fortzufahren, um sicherzustellen, dass die Pyramide pünktlich fertig ist. Um eine riesige Pharaonenstatue oder irgendeine andere Statue zu schleppen, braucht es 172 Arbeiter. Arbeiter: -Unterirdischer Steinbruchmann: Ein Arbeiter, der unterirdischen Splitterstein für die Pyramide liefert. - Ungelernter Arbeiter: Ein Arbeiter, der große Steinblöcke aus dem Steinbruch holen muss. -Granit-Steinbruch-Mann: Arbeiter haben Steinkopfhämmer, Holzhämmer und Kupfermeißel. Ihre Aufgabe ist es, Granit zu formen oder zu zerspanen, damit andere Arbeiter ihn dorthin transportieren können, wo er benötigt wird. -Wasserträger: Transportiert Trinkwasser oder Wasser für Lehmziegel -Meißelschleifer: Diese Arbeit des Arbeiters ist wichtig; Die Meißel sind aus Kupfer, so dass sie sehr leicht stumpf werden. -Bargemen: Bargemen sind die Arbeiter, die den Granit aus Assuan holen. -Mason: Sie gelten als „Facharbeiter“, weil sie Vollzeitarbeiter der Pharaonen sind und Holzstangen verwenden, um Blöcke in Position zu hebeln. -Schreiber: Schreibt alles auf, was passiert, sie behalten im Grunde den Überblick über die meisten Dinge. -Schneider und Maler: Geht in das Grab und vergrößert die angefertigten Designs, bis sie eine Wand ausfüllen. Die Schnitzereien sind höchstwahrscheinlich in traditionellen Farben bemalt. -Ärzte: Diese Arbeiter kümmern sich um die Grabbauer. -Brotbäcker: Sind immer Frauen, 10 Brote ist die übliche Brotmenge, die am Tag gegessen wird. -Bierhersteller: Bier wird von Frauen hergestellt, es werden täglich Tonnen von Bier hergestellt. Arbeiter haben Anspruch auf 2 Krüge pro Tag. In Ägypten trinken sogar Kinder Bier. -Astrologe/Priester: Sie entscheiden, wann die Sterne stimmen, bevor die Pyramide für den neuen Pharao gebaut wird. Die Leute bezahlen Priester


Die Pyramiden waren im Allgemeinen sehr große quadratische Strukturen aus Kalkstein und alle von ihnen stehen genau nach Norden. Die Große Pyramide von Gizeh war fast 4.000 Jahre lang das höchste Bauwerk der Welt und enthält etwa 6 Millionen Tonnen Stein.

© Mariusz Kluzniak - Die Große Pyramide von Gizeh

Die großen Steine ​​wurden von einem Mörser zusammengehalten, der, obwohl die Zusammensetzung bekannt ist, die moderne Wissenschaft ist nicht in der Lage zu replizieren. Es ist sehr fein und robust. Obwohl die Pyramiden mit moderner Technologie gebaut werden könnten, kann die moderne Wissenschaft die Pyramiden nicht mit der zum Zeitpunkt ihrer Errichtung verfügbaren Technologie nachbilden.

Frühere Pyramiden haben treppenförmige Seiten, aber die später gebauten haben glatte, flache Seiten. Die Große Pyramide von Gizeh hatte polierte Seiten aus hochreflektierendem Tura-Kalkstein. Wenn das Sonnenlicht davon reflektiert wurde, sah die Pyramide von Gizeh wie eine großartige aus scheinendes Licht. Die Große Pyramide von Gizeh ist die einzige, die acht Seiten hat, alle anderen Pyramiden haben vier Seiten.

© Héctor de Pereda - Pyramidenblöcke

Die große Sphinx von Ägypten 'schützt' die ägyptischen Pyramiden. Mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf eines Mannes sollte diese Struktur die Grabstätten vor den Auswirkungen wütender Götter und diebischer Menschen schützen. Die Pyramidengräber wurden links des Nils platziert, weil dieser als das Land der Toten galt.

© Norman Walsh - Die Große Sphinx bewacht die Pyramiden


Wer hat die Pyramiden gebaut? Und wo lebten diese Baumeister? Früher vermuteten Ägyptologen, dass Ägyptens Baustellen von eigens errichteten Dörfern unterstützt wurden, aber bis zum Ende des viktorianischen Zeitalters gab es dafür keine archäologischen Beweise.

. Saubere Reihen von Reihenhäusern aus Lehmziegeln boten eine Fülle von Papyri, Töpferwaren, Werkzeugen, Kleidung und Kinderspielzeug.

Dann im Jahr 1888 wurde die Theorie endgültig bestätigt, als der britische Archäologe Flinders Petrie seine Untersuchung des Pyramidenkomplexes des Mittleren Königreichs von Senwosert II in Ilahun begann. Hier ergab eine zugehörige ummauerte Siedlung, Kahun, einen vollständigen Stadtplan, dessen ordentliche Reihen von Reihenhäusern aus Lehmziegeln eine Fülle von Papyri, Töpferwaren, Werkzeugen, Kleidung und Kinderspielzeug boten - all die Trümmer des täglichen Lebens, die normalerweise fehlt auf ägyptischen Seiten.

. nur wenige der frühen Ägyptologen waren bereit, mit der Suche nach Wohnarchitektur „Zeit zu verschwenden“.

Wenn wir die Große Pyramide von Gizeh als ein von Menschenhand geschaffenes Monument verstehen wollen, müssen wir genau diese Art von Beweisen aufdecken. Aber bei so vielen prächtigen Gräbern waren nur wenige Ägyptologen bereit, "Zeit zu verschwenden" mit der Suche nach häuslicher Architektur. Erst vor kurzem, vor allem dank der laufenden Ausgrabungen der Ägyptologen Mark Lehner und Zahi Hawass, haben die Ausgrabungen rund um die Basis der Großen Pyramide begonnen, die Geschichten der Pyramidenbauer dort zu enthüllen.


Im Inneren der Großen Pyramide

Der Eingang zur Großen Pyramide führt zu einem absteigenden Gang von etwa 1 Meter Breite und 1,2 Meter Höhe. Der Durchgang befindet sich in einem Winkel von 26 Grad und führt zur unterirdischen Kammer. Es wird angenommen, dass die unterirdische Kammer entweder eine falsche Grabkammer war, um Grabräuber zu täuschen, oder dass der König seine Meinung über seine letzte Ruhestätte geändert hat.

Eine ansteigende Passage mit den gleichen Abmessungen wie die absteigende Passage führt nach oben zur Grand Gallery. Ein weiterer horizontaler Durchgang führt zur Kammer der Königin. Die Kammer der Königin wurde nie fertiggestellt, der Boden ist uneben und die Wände schmucklos. Es wird angenommen, dass dies ursprünglich die Kammer des Königs war, aber dass der Durchgang für den Sarkophag des Königs zu niedrig und zu eng war und aufgegeben wurde.

Die Große Galerie, die direkt zur Kammer des Königs führt, ist 48 Meter lang und 8,5 Meter hoch. Die Königskammer ist 5,2 Meter x 10,8 Meter und 5,8 Meter hoch. Das Innere der Kammer ist aus poliertem rosa Granit. In der Kammer befindet sich ein Granitsarkophag, in dem der mumifizierte Körper des Königs platziert worden wäre.

Eine der Passagen der Großen Pyramide, wie sie heute aussieht

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen über Ägypten in der Antike. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum alten Ägypten.


Altes Ägypten: Essen

Ägyptische Speisen sind angesichts der trockenen Landschaft, aus der sie stammen, überraschend vielfältig. Obwohl das alte Ägypten ein heißes Wüstenland ist, in dem der Wassermangel den Anbau von Getreide und die Aufzucht von Tieren erschwert, machte die jährliche Überschwemmung des Nils (Überschwemmung) zwischen den Monaten Juni und September das Niltal zu einem der fruchtbarsten Gebiete der Antike.

Bei Überschwemmungen des Flusses wurden Schlamm und Schlick auf die Umgebung abgelagert. Dieser Boden war reich und fruchtbar und bildete gutes Ackerland. Die wichtigsten angebauten Pflanzen waren Weizen und Gerste.

Weizen wurde zu Brot verarbeitet, das eines der wichtigsten altägyptischen Lebensmittel war, das sowohl von reichen als auch von armen alten Ägyptern gegessen wurde. Das Bild (rechts) zeigt den Brotbackprozess.

Zuerst wurde das Getreide zu Mehl verarbeitet. Es wurde dann mit Wasser und Hefe zu einem Teig verarbeitet, der in eine Tonform gelegt wurde, bevor er in einem Steinofen gekocht wurde.

Aus Gerste wurde Bier hergestellt. Die Gerste wurde mit Hefe kombiniert und zu einem Teig verarbeitet, der in einem Steinofen vorgebacken wurde. Es wurde dann in einen großen Bottich zerbröselt, mit Wasser vermischt und gären gelassen, bevor es mit Datteln oder Honig aromatisiert wurde. Jüngste Hinweise deuten darauf hin, dass auch Gerstenmalz bei diesem Verfahren verwendet worden sein könnte.

Bier wurde von Reichen und Armen getrunken.

Wein aus Trauben, Granatäpfeln und Pflaumen wurde von den Reichen genossen.

Das altägyptische Essen der Reichen umfasste täglich Fleisch – (Rind, Ziege, Hammel), Fisch vom Nil (Barsch, Wels, Meeräsche) oder Geflügel (Gans, Taube, Ente, Reiher, Kranich). Arme Ägypter aßen nur zu besonderen Anlässen Fleisch, aber häufiger Fisch und Geflügel.

Das Bild (oben) zeigt die alten Ägypter auf der Jagd nach Fischen und Vögeln im Schilf, das am Ufer des Nils wuchs.

Fleisch, Fisch und Geflügel wurden gebraten oder gekocht. Es wurde mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Sesam, Dill und Fenchel gewürzt.

Fleisch, Fisch und Geflügel, das nicht schnell verzehrt wurde, wurde durch Salzen oder Trocknen haltbar gemacht.

Die alten Ägypter haben eine Vielzahl von Gemüse angebaut und gegessen, darunter Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Bohnen, Salat, Linsen, Kohl, Radieschen und Rüben.

Zum Nachtisch wurden Früchte wie Datteln, Feigen, Pflaumen und Melonen gegessen.


Imhotep gilt als Architekt der Stufenpyramide in der Nekropole von Saqqarah in Memphis. Die Pyramide war als Grabstätte von König Djoser gedacht. Die Pyramide besteht aus sechs Stufen und erreicht eine Höhe von 60 Metern und ist das älteste erhaltene Denkmal aus behauenem Stein der Welt.

Mehrere altägyptische Gottheiten wurden mit katzenartigen Köpfen wie Mafdet, Bastet und Sachmet dargestellt und geformt, die Gerechtigkeit, Fruchtbarkeit und Macht darstellen. Die Schutzfunktion von Katzen wird im Totenbuch angegeben, wo eine Katze Ra und die Vorteile der Sonne für das Leben auf der Erde repräsentiert.


Andere berühmte Pyramiden

Djosers Stufenpyramide

Die Stufenpyramide von Djoser in Sakkara war die erste Pyramide. Es war ursprünglich eine große Mastaba, ein quadratischer, abgeflachter Hügel. Fünf weitere Mastabas, jeder kleiner als der vorherige, wurden auf der untersten Schicht gebaut. Das Ergebnis war die erste Stufenpyramide mit einer Höhe von 204 Fuß.

© John Solaro - Djosers Stufenpyramide

Die gebogene Pyramide

Snefrus erste Pyramide in Dahshur, die gebogene Pyramide ist die erste wahre Pyramide. Zuerst hatten seine Wände einen Winkel von 60 Grad. Als die Pyramide eine Höhe von 131 Fuß erreichte, bildeten sich Risse in den Innenkorridoren und der Außenhülle, möglicherweise aufgrund des steilen Winkels der Wände.

Ingenieure legten einen Gürtel um die unteren Ebenen und bauten den oberen Teil der Pyramide in einem Winkel von 43 Grad. Gelehrte gefunden zwei Grabkammern, obwohl es in dieser Pyramide noch unentdeckte Kammern oder Durchgänge geben könnte.

© Phil - Snefrus gebogene Pyramide

Die Rote Pyramide

Snefru baute auch die Rote Pyramide in Dahshur, mit a roter Kalksteinkern. Die innere Struktur war jedoch viel weniger komplex als die der gebogenen Pyramide.


Wer hat die Pyramiden gebaut?

Viele Filme, Bücher und andere Werke der historischen Fiktion, die sich um das Leben im alten Ägypten drehen, insbesondere die oft neu erfundene biblische Geschichte von Moses, stellen die Pyramidenbauer als Sklaven dar. Obwohl dokumentiert ist, dass die alten Ägypter Sklaven oder Diener beschäftigten, zeigt die moderne archäologische Forschung, dass ägyptische Arbeiter die Pyramiden tatsächlich gebaut haben. Dörfer und Überreste von Pyramidenarbeitern haben nicht nur die ethnische Zugehörigkeit und das Geschlecht der Arbeiter beleuchtet, sondern auch die den Arbeitern zur Verfügung stehenden Annehmlichkeiten. Zu den Arbeiterdörfern zählten nicht nur Handwerker, die mit dem Bau der Pyramide zu tun hatten, sondern auch Köche, Bäcker, Priester und Medizinmänner.


Liste der Provinzpyramiden

Die Pyramide von Elephantine

Die Pyramide von Elephantine hat eine Besonderheit: Sie besteht aus Granit, im Gegensatz zu den anderen alle Kalksteinblöcke. Es misst 18m50 x 18m50, hat eine quadratische Grundfläche und erreichte zunächst eine Höhe von 10m50. Es war nicht besonders spitz, es war eher eine ausgestellte Pyramide. Seine Neigung betrug 77°, wie bei einigen anderen Provinzpyramiden. Heute sind es nur 5m10. Sie hatte 3 Tribünen, wie die meisten anderen auch.

Die Pyramide von Edfou

Edfu ist eine Stadt im Süden Ägyptens, im sogenannten Mittelägypten. Diese Pyramide hebt sich nicht von anderen Provinzpyramiden ab, mit einem quadratischen Grundriss von 18m80 bei einer Anfangshöhe von 12m50. Heutzutage misst es nur 5m50 hoch, es wurde durch die Zeit und menschliche Aktivitäten eingeebnet. Es war eine Stufenpyramide, sie hatte 3.

Die Pyramide von Al-Koula

Weiter südlich als die Pyramiden von Nagada und Sinki liegt die Pyramide von Al-Koula in Mittelägypten, weit entfernt von der Hauptstadt Memphis. Al-Koula liegt genau sechs Kilometer nördlich von Hierakonpolis.

Dies ist eine quadratische Pyramide von 18m60 an der Seite für eine ursprüngliche Höhe von 12m, was eine ziemlich ausgestellte Pyramide ergibt. Darüber hinaus ist seine Neigung im Vergleich zu anderen Provinzpyramiden geringer: nur 77°, während die anderen alle 80° betragen. Sie hatte 3 Grad, wie die meisten anderen auch. Heute ist es die höchste der Provinzpyramiden: 8m80, die anderen sind viel mehr eingestürzt.

Die Pyramide von Nagada

Nagada ist eine Stadt in Mittelägypten, relativ weit südlich der Hauptstadt Memphis. Hier wurde die Pyramide gebaut. Es wurde wahrscheinlich von Houni (späte 3. Dynastie) oder Snefrou (frühe 4. Dynastie) gebaut. Es hat eine bescheidene Größe, sein quadratischer Grundriss beträgt 18m40 bei einer Höhe am Ursprung von 14m. Aber heute misst es nur 4 m hoch. Diese Pyramide war wie andere Stufenpyramiden der Provinz, sie hatte 3.


1 Seltsame Hitzeflecken beobachtet

Im Jahr 2015 ergab ein thermischer Scan der Pyramiden, dass die Große Pyramide entlang des Bodens drei Bereiche hat, die irgendeine Form von Wärme erzeugen. [11] Spekulationen, was die Ursache für diese atemberaubenden Anomalien sein könnte, begannen schnell. Einige sagen, dass es unter diesen Wärmepunkten kleine Durchgänge gibt, die zu versteckten Kammern führen könnten. Andere glauben, dass die Wärme durch übrig gebliebene alte Technologie erzeugt wird, die längst in Vergessenheit geraten ist. Diese Entdeckung wird sicherlich noch weiter untersucht werden, da auch entlang der oberen Hälfte der Großen Pyramide mehr Wärmepunkte gefunden wurden.

Vielleicht ist die Große Pyramide von Gizeh tatsächlich ein uraltes außerirdisches Schiff, das sich nach Tausenden von Jahren im Ruhezustand auf den Start vorbereitet und die Sonnenenergie absorbiert. Die Hitzepunkte sind die Motoren, die beginnen zu aktivieren. Es ist eine Möglichkeit, oder?



Bemerkungen:

  1. Abdul-Muta'al

    Sie machen einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  2. Gilley

    It agree, very good piece



Eine Nachricht schreiben