Geburt von Cäsarion

Geburt von Cäsarion


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wie der einzige leibliche Sohn des römischen Generals Julius Caesar der letzte Pharao Ägyptens wurde

Mildred Europa Taylor ist Autorin und Content Creator. Sie liebt es, über Gesundheits- und Frauenthemen in Afrika und der afrikanischen Diaspora zu schreiben.

Im Alter von drei Jahren war Caesarion, das angebliche Liebeskind von Julius Caesar und Kleopatra, bereits Mitkönig von Ägypten. Er wurde nur wenige Monate nach der Ermordung seines mutmaßlichen Vaters Julius Caesar der Mitherrscher seiner Mutter. Aber seine Herrschaft war nur von kurzer Dauer.

Caesarion, der als einziger leiblicher Sohn des mächtigsten Mannes Roms gilt, wurde als Bedrohung für Roms Größe angesehen. Daher ließ ihn sein Adoptivbruder kurz nach dem Tod seiner Mutter Kleopatra töten. Sein Tod im Alter von 17 Jahren beendete die ptolemäische Herrscherlinie, die Ägypten seit der Zeit Alexanders des Großen kontrolliert hatte.


Warum heißt es trotzdem 'Kaiserschnitt'?

Kaiserschnitte sind heute eine übliche Art der Geburt und machen fast ein Drittel der Geburten in den USA aus.

Aber woher in aller Welt kommt der Name „Kaiserschnitt“?

Hinweise darauf, Babys aus dem Bauch ihrer Mütter zu entfernen, gehen Berichten zufolge auf antike Texte und Folklore aus Griechenland, Rom, China, Ägypten, Indien und darüber hinaus zurück. Ursprünglich war diese Art von Verfahren ein Versuch, das Baby zu retten, wenn die schwangere Mutter entweder tot war oder im Sterben lag - oder ein Mittel, sie für religiöse Bestattungszwecke zu trennen, wenn keines überlebte.

Die gebräuchlichste Erklärung für den Namen Kaiserschnitt ― oder „Kaiserschnitt“, wie er anderswo im englischsprachigen Raum bekannt ist, beinhaltet eine Legende über die Geburt des berühmten römischen Führers Gaius Julius Caesar. Nach einer byzantinischen Enzyklopädie aus dem 10. Jahrhundert Der Sudas, „Denn als seine Mutter [Aurelia] im neunten Monat starb, schnitten sie sie auf, holten ihn heraus und nannten ihn so, denn in der römischen Sprache wird die Sezierung ‚Cäsar‘ genannt.“

Diese Geschichte erscheint jedoch unwahrscheinlich, da Caesars Mutter Aurelia überlebt Geburt ihres Sohnes und diente als Erwachsener sogar als eine Art politischer Berater.

Diese falsche Vorstellung von Cäsars Geburt könnte das Ergebnis von Plinius dem Älteren sein Historia Naturalis aus dem ersten Jahrhundert. In einem Abschnitt über die menschliche Geburt schreibt er über ein Caesar (ein Vorfahr von Gaius Julius Caesar), der „so genannt wurde, weil er aus dem Schoß seiner Mutter geschnitten wurde“. Die Legende über die Geburt des berühmten Cäsars stammt also wahrscheinlich von einer Fehlinterpretation dieses Textes.

Dennoch schlägt die Passage auch eine plausiblere Erklärung für den Ursprung des „Kaiserschnitts“ vor. Wie Historia Naturalis und Der Sudas Beide weisen darauf hin, dass der Name „Caesar“ mit verschiedenen Formen des lateinischen Wortes caedere verwandt zu sein scheint, was „schneiden“ bedeutet. Das Wort Caesones bezog sich auf Babys, die mit dieser Art von chirurgischem Eingriff geboren wurden. Vielleicht kommt der Begriff „Kaiserschnitt“ also einfach direkt von den lateinischen Wörtern caedere oder caesones, ohne den Vermittler von Julius Ceasar.

(Es ist auch erwähnenswert, dass einige Quellen den Namen Caesar dem lateinischen Wort caesaries zuschreiben, was "Haar" oder "langes, fließendes Haar" bedeutet ― vielleicht weil einer von Julius Caesars Vorfahren langes, fließendes Haar hatte.)

Eine andere zwingende Theorie ist, dass der Name für das chirurgische Verfahren von dem römischen Dekret stammt, das vorschreibt, dass die Babys von toten oder sterbenden schwangeren Frauen aus dem Mutterleib geschnitten werden müssen, was Teil des als Lex Caesarea bekannten Gesetzes war.

Obwohl es keine definitive Antwort auf die Frage nach der Namensherkunft gibt, wissen wir, dass die Leute das Verfahren als "Kaiserschnitt" bezeichneten, bevor der französische Chirurg Jacques Guillimeau den Begriff "Sektion" in seinem 1598 erschienenen Buch über Hebammen einführte. Der „Kaiserschnitt“ setzte sich allmählich durch und das erste „a“ wurde in den USA fallengelassen.

Guillimeaus Buch erschien 17 Jahre, nachdem ein anderer französischer Chirurg, François Rousset, seine Abhandlung veröffentlicht hatte, in der er sich für das Verfahren das er als „Enfantement césarien“ oder „Kaiserschnittgeburt“ bezeichnete – an lebenden Frauen befürwortete. Seine Ideen waren umstritten, aber im Laufe der Zeit versuchten die Ärzte weiterhin, Kaiserschnittgeburten durchzuführen, nicht nur als letzten Versuch, das Kind, sondern auch die Mutter zu retten.

Mitte des 20. Jahrhunderts waren Kaiserschnitte sicherer und häufiger geworden. Während über den Ursprung dieses Verfahrens noch viel diskutiert wird, gibt es auch viele Kontroversen über die Praktiken von Krankenhäusern, die heute Kaiserschnitte durchführen, insbesondere in Ländern mit höheren Raten wie den USA und China.

Zumindest sind wir uns alle einig, dass Caesar wahrscheinlich nicht per Kaiserschnitt geboren wurde.


Wie haben Kaiserschnitte ihren Namen bekommen?

Die Geschichte, dass der Kaiserschnitt seinen Ursprung hat – entweder in der Praxis oder im Namen, je nachdem, wer die Geschichte erzählt – mit der Geburt des beliebtesten römischen Konsuls gibt es schon seit einiger Zeit und wird oft wiederholt. Die byzantinisch-griechische historische Enzyklopädie aus dem 10. Jahrhundert Der Sudas lautet: „Denn als seine Mutter im neunten Monat starb, schnitten sie sie auf, nahmen ihn mit …“ Sogar das Oxford English Dictionary gibt diese Geschichte als Ursprung des Begriffs an. Fast jede andere historische und etymologische Quelle stapelt sich jedoch hinter der Antwort „wahrscheinlich nicht“.

Zu Beginn war Gaius Julius Caesar (wir nennen ihn von nun an GJC) sicherlich nicht die erste Person, die per Kaiserschnitt geboren wurde. Das Verfahren oder etwas Ähnliches wird in der Geschichte und Legende verschiedener Zivilisationen - von Europa bis in den Fernen Osten - lange vor seiner Geburt erwähnt. Er war nicht einmal der erste Römer, der auf diese Weise geboren wurde. Als GJC die Welt betrat, führten die Römer bereits Kaiserschnitte durch und das römische Recht reservierte die Operation für Frauen, die im Kindbett starben (damit die Frau und ihr Baby getrennt begraben werden konnten) und als letzten Ausweg für lebende Mütter in Ordnung um das Leben des Babys bei Geburten mit Komplikationen zu retten.

Von den noch lebenden Müttern gibt es keine römische oder andere klassische Quelle, die überlebt hat. Die erste bekannte Mutter, die die Tortur überstand, stammte aus der Schweiz im 16. Dies ist ein Problem, da GJCs Mutter, Aurelia Cotta, bekanntermaßen lange genug gelebt hat, um zu sehen, wie ihr Sohn erwachsen wird und ihm trotz allem als politischer Berater dient Der Sudas sagt. Einige Quellen deuten sogar an, dass sie ihn überlebt hat. Wenn der kleine GJC wirklich per Kaiserschnitt geboren wurde, hatte Aurelia außergewöhnliches Glück, nicht nur die Geburt zu überstehen, sondern auch niemanden zu haben, der sich darum aufregte und ihre Leistung für die Nachwelt festhielt.

Hält der Kaiserschnitt wenigstens seine Name von GJC? Wieder wahrscheinlich nicht. Während Der Sudas Ist Aurelia Cotta fälschlicherweise bei der Geburt gestorben, deutet dies auf einen starken Kandidaten für den Ursprung des „Kaiserschnitts“ hin. Der Rest der oben zitierten Passage lautet: „…und so benannt, denn in der römischen Sprache wird die Sezierung ‚Caesar‘ genannt.“ Nicht ganz richtig, aber in die richtige Richtung. In Latein, caedo ist „schneiden“, also Caesar, sowohl als Name für den Mann als auch für das Verfahren, könnte sich von einer Form des Wortes ableiten (wie Zäsus, sein Partizip). Der römische Autor Plinius der Ältere stellt diesen Ursprung für beide fest Caesar und Caesones, der Name eines Zweiges der Familie Fabian.

Aber wenn "Kaiserschnitt" von einem Wort für Schnitt stammt und GJC nicht so geboren wurde, wie kamen die beiden dann zusammen? Das könnte auf einige Verwirrung über Plinius’ Schriften zurückzuführen sein. Plinius bezieht sich auf ein Caesar wird durch Kaiserschnitt geboren, aber nicht GJC. Plinius sprach tatsächlich von einem der entfernten Vorfahren von GJC und gab an, dass er die erste Person war, die den Namen Caesar* trug (wer genau das war, ist unklar), der „so benannt wurde, weil er durch einen Schnitt im Mutterleib entfernt wurde. ”

Aber warten Sie, es gibt noch mehr! Der Name Caesar muss nicht unbedingt auf die Art und Weise zurückzuführen sein, wie einer von ihnen geboren wurde. Die Historia Augusta, eine Sammlung von Biographien römischer Kaiser, schlägt einige alternative Ursprünge für den Namen vor:

„…er, der zuerst den Namen Caesar erhielt, wurde so genannt, entweder weil er im Kampf einen Elefanten erschlug, der in der maurischen Sprache heißt“ caesai, oder weil er nach dem Tod seiner Mutter und durch einen Schnitt in ihrem Unterleib zur Welt gebracht wurde, oder weil er dichtes Haar hatte [Kaiserschnitte ist ein lateinischer Begriff für Haare], als er aus dem Leib seiner Mutter kam, oder schließlich, weil er hellgraue Augen hatte [caesiis ist lateinisch für „blind“ und „graue Augen“ kann sich auf Glaukom beziehen]…“

Wenn der erste Caesar nach einem Elefanten, seinen Haaren oder seinen Augen benannt wurde, könnte der Kaiserschnitt immer noch nach dem Lateinischen benannt sein caedo, oder tatsächlich seinen Namen von dem Mann nehmen. In diesem Fall ist die Geschichte, mit der diese ganze Erklärung begann, der Realität etwas näher, aber sie verwechselt einfach ihre Cäsaren.


Annahme des Christentums

Im Jahr 77 n. Chr. wird der Mitregent Augustus Lucius im Alter von 70 Jahren unter völliger Geheimhaltung in den neuen christlichen Glauben getauft. Der neuchristliche Mitregent nimmt das Christentum offiziell als einen der offiziellen Glaubensrichtungen des Römischen Reiches an (zusammen mit dem alten römischen, ägyptischen und jüdischen Glauben).

80 n. Chr. wird Mitregent Marcus Tiberius in den christlichen Glauben getauft. Es wird der Welt verkündet, dass beide Mitregenten jetzt Christen sind.

Augustus Lucius stirbt 88 n. Chr. im Alter von 81 Jahren. Marcus Tiberius beschließt (mit Unterstützung des Senats) das Ende der Mitregentschaft und verkündet dem Volk im Forum, dass er der einzige Kaiser bleiben wird.

90 n. Chr. Marcus Tiberius kündigt den Bau eines christlichen Tempels im Zentrum Roms an der Nordseite des Circus of Caesarion, der Kreuzigungsstätte des Heiligen Petrus, an.

102 n. Chr. wird der christliche Tempel, der der heiligen Familie geweiht ist, unter großem Getöse geöffnet.

114 n. Chr. stirbt der 60-jährige Kaiser Marcus Tiberius und wird in einem Traditionswechsel im christlichen Tempel begraben (nicht eingeäschert) und beigesetzt. Sein ältester Sohn Germanicus Romulus übernimmt mit 34 Jahren den Thron.

Germanicus Romulus hat zwei Kinder, Tiberius Maximus, geboren 104 n. Chr., gestorben 122 n. Chr. (während der Invasion von Germaina Magna) und Marcus Peter (benannt nach dem Heiligen Petrus), geboren 108 n. Chr.

Germanicus Romulus erweitert das Römische Reich, indem er dem Roten Meer nach Süden folgt und den Staat Nubien, die gesamte Küste des Schwarzen Meeres (Pontus Euxinus) durch die Eroberung von Sarmatien und Iberien erobert.

Er dringt 123 n. Chr. auch in Germania Magna ein. Er stirbt jedoch während der Invasion und sein einziger überlebender Sohn Marcus Peter übernimmt im Alter von 15 Jahren den Thron. es wird als neue Provinz benannt.

145 n. Chr. erobert Marcus Peter die Angeln und Jüten (in OTL Dänemark) und erweitert das Reich auf das gesamte Westufer von Elba und Donau. 163 n. Chr. fällt er in das Parthische Reich ein.

Kaiser Marcus Peter stirbt 172 n. Chr. Im Alter von 66 Jahren folgt ihm sein einziger Sohn Augustus Peter (geb. 142 n. Chr.) Er vollendet die Invasion des Partian Empire und beginnt die Invasion des indischen Subkontinents.


Byzantinische Herrschaft (617–648)

Ägypten wurde von 617 bis 648 vom Byzantinischen Reich unter der Heraklischen Dyastie regiert.


Rückblick auf königliche Geburten im Laufe der Geschichte

Prinz Philip spielte Squash, als Prinz Charles geboren wurde.

Während die Welt die Geburt des neuesten Mitglieds der königlichen Familie feiert&mdashDie Tochter von Prinz Harry und Meghan Markle, Lilibet Diana Mountbatten-Windsor&mdashStadt & Land blickt zurück auf königliche Geburten der Vergangenheit.

Die zukünftige Königin wurde am 21. April 1926 um 2:40 Uhr in der Bruton Street 17 in Mayfair, dem Londoner Haus ihrer Großeltern mütterlicherseits, des Earls und der Gräfin von Strathmore, geboren.

Links: Elizabeth, Herzogin von York (1900-2002) hält ihr Baby, die zukünftige Königin Elizabeth II., im Mai 1926.

Der Prinz von Wales wurde am Abend des 14. November 1948 im Buckingham Palace geboren. Prinzessin Elizabeth war zu diesem Zeitpunkt erst 22 Jahre alt, und sie soll 30 Stunden lang Wehen gehabt haben, bevor sie per Kaiserschnitt zur Welt kam. Aber ihr Ehemann, Prinz Philip, war nicht anwesend. Stattdessen spielte er mit seiner Privatsekretärin in einem anderen Teil der königlichen Residenz Squash. Als er von der Geburt erfuhr, rannte Philip in den Kreißsaal und schenkte ihr, als die Prinzessin aus ihrer Narkose erwachte, einen Strauß roter Rosen und Nelken. Er erklärte auch, dass Charles "einem Plumpudding" ähnelte. (Die Geburt von Charles war die erste königliche Geburt, an der der britische Innenminister nicht teilnahm, der in früheren Zeiten anwesend sein musste, um die Geburten königlicher Kinder zu bezeugen und zu überprüfen.)

Links: Ihre Majestät Königin Elizabeth II. (abgebildet, als sie Prinzessin Elizabeth war) posiert mit ihrem ersten Baby Prinz Charles bei seiner Taufe im Jahr 1948

Prinzessin Anne wurde am 15. August 1950 um 11:50 Uhr im Clarence House, einer königlichen Residenz in London, geboren. Der Buckingham Palace wurde nach den Schäden im Zweiten Weltkrieg renoviert, sodass Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip 1949 in das Clarence House zogen und dort bis 1953 lebten.

Über: Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip halten ihre Kinder, Prinz Charles und Prinzessin Anne, im August 1951.

Königin Elizabeth II. brachte am 19. Februar 1960 im Buckingham Palace ihr drittes Kind, Prinz Andrew, zur Welt.

Über: Prinz Philip und Prinzessin Anne halten Prinz Andrews Hände, während er sich am 7. September 1960 in seinem Kinderwagen aufrichtet.

Der dritte Sohn und das vierte Kind der Königin wurden am 10. März 1964 im Buckingham Palace geboren. Dieses Mal soll Prinz Philip sie im Kreißsaal begleitet haben. "Der Herzog von Edinburgh hielt tatsächlich die Hand seiner Frau, als ihr Jüngster geboren wurde", schreibt Ingrid Seward in Mein Mann und ich: Die Insider-Geschichte von 70 Jahren königlicher Ehe. "Die Königin, die damals 37 Jahre alt war, hatte ihn gebeten, dabei zu sein. Sie las eifrig Frauenzeitschriften, die die Bedeutung der Einbeziehung von Vätern in die Geburt betonten, und war von der Idee fasziniert. So wurde Philip der erste königliche Vater in der modernen Geschichte." die Ankunft eines seiner Kinder mitzuerleben. Mitgefühl kommt von der Königin. Und die Pflicht und Disziplin kommt von ihm Philip."

Über: Königin Elizabeth, die einen Säugling Prinz Edward hält, steht mit Prinz Philip auf dem Balkon des Buckingham Palace während der Trooping of the Colour am 13. Juni 1964.

Diana, Prinzessin von Wales, brachte am 21. Juni 1982 im Lindo Wing des St. Mary&rsquos Hospital Prinz William zur Welt und brach damit die Tradition der königlichen Geburten im Buckingham Palace. "William musste geholt werden, weil ich mit dem Druck der Presse nicht länger umgehen konnte", sagte Diana ihrem Biografen Andrew Morton. Sie soll während der Geburt gestanden haben.

Die Königin war die erste königliche Verwandte, die Prinz William im Krankenhaus besuchte, in dem Prinz Philip zu der Zeit reiste, also ging sie alleine.

Links: Der Prinz und die Prinzessin von Wales stehen im Juni 1982 mit ihrem neugeborenen Sohn Prinz William auf den Stufen des St. Mary's Hospital.

Prinz Charles war dort, um die Geburt seines ersten Sohnes mitzuerleben und schrieb später an seine Patentante Patricia Brabourne: "Ich bin so dankbar, dass ich die ganze Zeit neben Dianas Bett war, denn am Ende des Tages hatte ich wirklich das Gefühl, dass ich den Prozess der Geburt und wurde dafür belohnt, ein kleines Wesen zu sehen, das uns gehörte, obwohl es auch allen anderen zu gehören schien!" Es war eine sensiblere Reaktion als der "Witz", den er unmittelbar nach Williams Geburt machte, als er laut einem Bericht, den Diana Morton gab, sagte: "Oh Gott, es ist ein Junge. Und er hat sogar rote Haare."

Links: Prinz Charles und Prinzessin Diana bei der Taufe von Prinz William am 4. August 1982.

Prinz Harry kam eine Woche früher an und wurde um 16:20 Uhr geboren. am 15. September 1984 im Lindo Wing des St. Mary's Hospital, genau wie sein älterer Bruder. Diana las in den ersten sechs Stunden ihrer neunstündigen Wehen ein Buch, und Charles schlief auf einem Stuhl neben dem Bett. Als der große Moment kam, „lutschte Diana an einem Eiswürfel, um eine Dehydration während der Geburt zu verhindern, während eine Krankenschwester ihre rissigen Lippen mit Sahne einrieb“. Personen berichtet.

Links: Prinzessin Diana und Prinz Charles verlassen im September 1984 mit Prinz Harry den Lindo-Flügel des St. Mary's Hospital.

Für ihr erstes Kind hatte die Herzogin von Cambridge ein Team von 20 Medizinern, die sich ihrer Betreuung widmeten ("Jeder wurde zur Verschwiegenheit verpflichtet", Personen Berichte). Die Gruppe bestand aus: zwei Geburtshelfern, drei Hebammen, drei Anästhesisten, vier Chirurgen, zwei Mitarbeitern der Babyabteilung, vier Kinderärzten, einem Labortechniker und drei bis vier Managern. Nach etwa 12 Stunden Wehen und ohne Schmerzmittel wurde Prinz George um 16:24 Uhr geboren. am 22. Juli 2013 mit einem Gewicht von acht Pfund, sechs Unzen.

Links: Der Herzog und die Herzogin von Cambridge stehen am 23. Juli 2013 mit ihrem neugeborenen Sohn Prinz George von Cambridge vor dem Lindo Wing des St. Mary's Hospital.


In den Jahrhunderten seit ihrer Herrschaft hat das Leben Kleopatras Historiker, Geschichtenerzähler und die breite Öffentlichkeit in seinen Bann gezogen. Ihre Geschichte schwingt mit, weil Kleopatra das Land in einer so männlich dominierten Gesellschaft repräsentierte, in einer Ära, in der Ägypten von inneren und äußeren Kämpfen erschüttert wurde, das Land zusammenhielt und sich als ebenso mächtige Anführerin erwies wie alle ihre männlichen Kollegen.

Im Jahr 47 v. Chr. gebar Kleopatra Caesar einen Sohn, den sie Caesarion nannte. Caesar hat jedoch nie anerkannt, dass der Junge sein Sohn war, und die historische Debatte darüber, ob er tatsächlich sein Vater war, geht weiter. Später hatte sie mit Antonius drei Kinder: die Zwillinge Alexander Helios und Cleopatra Selene und einen weiteren Sohn, Ptolemaios Philadelphus.


Caesarion: Von seinem Namen verdammt, ‘Too Many Caesars’

Siehe, du kamst mit deinem Vage
Charme. In der Geschichte nur wenige
Zeilen werden über dich gefunden,
und so habe ich dich freier in meinen Gedanken geformt.
Ich habe dich schön und sentimental geformt.
Meine Kunst gibt deinem Gesicht
eine verträumte mitfühlende Schönheit.
Und so habe ich mir dich vorgestellt,
diese späte letzte Nacht, als meine Lampe
ging aus — Ich ließ absichtlich ausgehen —
Ich dachte, du betrittst mein Zimmer,
es schien, dass du vor mir stehst, wie du hättest sein können
im besiegten Alexandria,
bleich und müde, idealistisch in deiner Trauer,
Ich hoffe immer noch, dass sie dich bemitleiden würden,
der böse — der flüsterte “Too many Caesars.” – Constantine P. Cavafy, Griechenland (1863-1933)

Von Mary Harrsch
Historiker
Antike

Wie der griechische Dichter Constantine Cavafy habe ich versucht, mir vorzustellen, wie Caesarion war. Sicherlich besaß er eine gesunde Portion Charisma wie seine hypnotisierende Mutter Kleopatra VII. und sein inspirierender Vater Gaius Julius Caesar. Aber andererseits, als ich in den 60er Jahren in der High School Genetik studierte, wurde mir gesagt, dass die Natur eher zur “Norm” zurückkehrt, als sukzessive auf den Talenten der eigenen Eltern aufzubauen. Das hat mich immer verwirrt, da Forscher, die die Grenzen der Eugenik erforschten, immer versuchten, den Genpool durch selektive Züchtung zu manipulieren.

Ich hatte noch nie ein gemeißeltes Porträt von Caesarion gesehen, außer dem stark stilisierten Relief von ihm als Pharao neben seiner Mutter Königin Kleopatra VII. im Tempel von Dendera, bis ich an der Ausstellung “Kleopatra: Die Suche nach der letzten Königin von Ägypten” war letzten Monat am Franklin Institute in Philadelphia, Pennsylvania. Dort sah ich das Bild eines gutaussehenden jungen Mannes, dessen Haar unter dem königlichen Nemes-Kopfschmuck hervorlugte und so melancholisch aussah, als ob er ahnte, dass sein Leben bald enden würde, ohne dass sich seine Träume oder Ambitionen erfüllten.

‘Sohn des rächenden Gottes, Auserwählt von Ptah, Dispenser of the Justice of Ra, Living power of Amun’ verkündet die Übersetzung des ägyptischen Namens Caesarion, Iwapanetjerentynehem Setepenptah Irmaatenra Sekhemanchamun. Leider lebte Caesarion, Ptolemaios XV., von seinen griechischen Untertanen als Ptolemaios Caesar bekannt, nicht, um Gerechtigkeit zu üben oder den Tod seines Vaters zu rächen. Er wurde von Octavian, dem Adoptivsohn seines Vaters, hingerichtet, der der römische Kaiser Augustus werden sollte.

Natürlich, da buchstäblich die Kontrolle über die römische Welt auf dem Spiel stand, wurde Caesarions tatsächliche Vaterschaft natürlich von einigen alten Römern stark bestritten, wahrscheinlich angetrieben durch Octavians robuste Propagandamaschinerie.

Dio Cassius, ein römischer Konsul und Historiker, der im 3. Jahrhundert n. Chr. schrieb (47.31.5), behauptete Kleopatra VII. #8217s Kinder, wurde aber später von Augustus in seinem Leben des Augustus (20) behauptete, Caesar habe Caesarion in seinem Testament ausdrücklich zurückgewiesen.

Sueton [, ein Historiker des zweiten Jahrhunderts, der vom römischen Kaiser Trajan unterstützt wurde,] ist in seiner Caesar 52. Er stellt fest, dass er [Cäsarion] Caesar sehr ähnlich sei, aber auch, dass Caesars Sekretär G. Oppius ein Buch schrieb, das beweist, dass Caesar nicht Caesarions Vater sein konnte. Er sagt auch, dass Cäsar Kleopatra VII. “erlaubte”, das Kind nach ihm zu benennen, was impliziert, dass er ihn tatsächlich nicht als seins anerkannte, bemerkte dann aber, dass Antonius dem Senat erklärt hatte, dass Caesar den Jungen als seinen anerkannt hatte. – Chris Bennett, Ägyptische Königliche Genealogie

Wie schmerzhaft für einen jungen Mann, seinem berühmten Vater so ähnlich zu sein, aber von ihm geleugnet zu werden. Natürlich müssen wir die realen Möglichkeiten politischer Voreingenommenheit in diesen Berichten berücksichtigen. Sogar die späteren Historiker wären von der Wahrnehmung der römischen Öffentlichkeit beeinflusst worden, dass Augustus den ‘Goldstandard” für einen römischen Kaiser darstellte.

Selbst wenn Nikolaus von Damaskus seine Beobachtungen von Caesars Willen getreu aufzeichnete, wäre es für Octavian nicht unmöglich gewesen, den Willen diskret zu ändern, um seine Position als unangefochtener Erbe zu stärken, insbesondere wenn Caesarion, wie Plutarch berichtet, erfolgreich war floh nach Indien und war eine Zeitlang anderswo in der Welt auf freiem Fuß, bevor er in den Tod zurückgelockt wurde.

Caesarion, der von Julius Caesar als Kleopatras Sohn bezeichnet wurde, wurde von seiner Mutter mit vielen Schätzen über Äthiopien nach Indien geschickt. Dort überredete ihn Rhodon, ein anderer Lehrer wie Theodorus, zurückzukehren, mit der Begründung, [Octavian] Caesar habe ihn eingeladen, das Königreich zu übernehmen. – Plutarch, Das Leben des Antonius

Plutarchs Bericht stimmt mit einer mündlichen Überlieferung in Indien überein, dass Cheras von Kerala ausgiebig mit Ägypten handelte und den Nachkommen dieser königlichen Familie mitgeteilt wurde, dass mit Kleopatra Briefe ausgetauscht wurden.

Der [kanadische] Historiker George Woodcock sagt, dass Caesarion tatsächlich mit einem großen Schatz entkommen konnte und ihm Asyl in Kerala gewährt wurde. Lucy Hughes-Hallet sagt in ihrem Buch „Cleopatra: histories, dreams, distortions“, dass die Königin selbst beabsichtigte, nach Indien zu fliehen, aber krank wurde und deshalb ihrem Sohn befahl, ohne sie zu gehen – ob er Kerala erreichte und überlebte, ist nicht bekannt klar, aber die Geschichte geht davon aus, dass er in Kerala angekommen ist und als Ehrengast der königlichen Familie empfangen wurde. Tatsächlich war der Respekt und die Bedeutung dieses Gastes so groß, dass es zwischen dem ägyptischen Prinzen und einer Chera-Prinzessin eine eheliche Verbindung gegeben haben soll. –Kleopatra und Cheraman Perumal

Darüber hinaus berichtete Nicolaus von Damaskus zu diesem Zeitpunkt über laufende Kommunikationen zwischen Fraktionen in Indien und Augustus.

Dieser Schriftsteller [Nikolaus von Damaskus] gibt an, dass er in Antiochia, in der Nähe von Daphne, Gesandte der Indianer traf, die zu Augustus Cäsar geschickt wurden. Aus dem Brief ging hervor, dass darin mehrere Personen erwähnt wurden, von denen jedoch nur drei überlebten, die er, wie er sagt, gesehen haben. Der Rest war hauptsächlich an der Länge der Reise gestorben. Der Brief war auf Griechisch auf einer Haut geschrieben, von der Bedeutung war, dass Porus der Schreiber war, dass er, obwohl er Souverän von sechshundert Königen war, die Freundschaft mit Csar hoch schätzte, die er bereit war, ihm einen Durchgang zu gestatten sein Land, wo immer es ihm gefiel, und ihm bei jedem gerechten Unterfangen zu helfen.

Waren diese Briefe Teil von Augustus' Versuch, Caesarion wieder in seine Hände zu locken?

Archäologische Beweise können die Vaterschaftsfrage auch nicht ohne wissenschaftliche Kontroversen beilegen – nicht so sehr aufgrund des Fehlens von physischen Überresten, die das Geburtsdatum von Cäsarion bezeugen, sondern aufgrund der Verwirrung über die ägyptischen Regierungsjahrnoten sowie der Fluss in der offiziellen Lesung des römischen Kalenders, der gerade auf die neue julianischen Version umgestellt wurde.

Eine Stele im Louvre scheint die Geburt von Cäsarion mit 23 Payni im 5.

Unter der Annahme, dass die Geburt von Caesarion auf den 23. Juni 47 datiert wird, wird seine Empfängnis im September 48 = November AUC 706 platziert, was genau die Zeit ist, in der Kleopatra VII. Derzeit ist es sehr schwer vorstellbar, wie jemand anderes Caesarions Vater sein könnte. – Chris Bennett, Ägyptische Königliche Genealogie

Bennett weist jedoch darauf hin, dass andere Gelehrte wie J. Carpocino, Leidenschaft und Politik chez les Césars (1958) 37, argumentierte, dass Antony von der 14-jährigen Kleopatra im Jahr 55 v.

Porträt von Gaius Julius Caesar vom Trajansforum in Rom. / Bild von mharrsch per Flicker

Das zweite Argument (J. P. V. D. Balsdon, Historia 7 (1958) 80, 86) ist, dass Caesars Erfolgsbilanz bei der Zeugung von Kindern schlecht ist und er daher zu diesem Zeitpunkt seines Lebens möglicherweise unfruchtbar war. Nur ein Kind wird sicher anerkannt, seine Tochter Julia und der Attentäter Marcus Brutus, der manchmal als Sohn behauptet wird, können aus chronologischen Gründen ausgeschlossen werden. Dies, obwohl er drei Frauen und zahlreiche Affären hatte. Aber R. Syme, Historia 29 (1980) 422, weist zu Recht darauf hin, dass dies nichts bedeutet. Niedrige Geburtenraten des römischen Adels waren ein offizielles Anliegen, sei es aufgrund von Blei in den Pfeifen oder der zunehmenden Unabhängigkeit der römischen Adelsfrauen in dieser Zeit. Kurzlebige Kinder waren häufiger als nicht und wurden selten bemerkt. Und “Ehebruch in der High Society ist ausführlicher dokumentiert als alle Konsequenzen” obwohl Cicero viele skandalöse Anklagen gegen seine Gegner erhebt, wirft er einem Gegner nie vor, nicht der Sohn seines Vaters zu sein. Zur Veranschaulichung des Punktes konstruiert Syme suggestive Argumente, dass Decimus Brutus und P. Cornelius Dolabella möglicherweise nicht anerkannte Söhne Caesars waren. Ein Gallier, Julius Sabinus, behauptete im Jahr 70 n. Chr., durch seine Urgroßmutter von Caesar abzustammen (Tacitus, Geschichten 4.55). Dies wurde jedoch seit Tacitus ’ Tag im Allgemeinen nicht geglaubt, mit H. Heinen (Historia 18 (1969) 181, 202) sehe ich keinen besonderen Grund, an der Geschichte zu zweifeln. – Chris Bennett, Ägyptische Königliche Genealogie

Bennett diskutiert auch numismatische Beweise mit doppelten Daten, die Perioden der gemeinsamen Herrschaft von Kleopatra und Caesarion darstellen. Obwohl all diese Spekulationen interessant sind, ist das eigentliche Endergebnis, dass die Römer zu dieser Zeit wussten, dass Kleopatra eine gültige Behauptung aufstellte, die Octavians Entschluss zu der Frage seines legitimen Erbes von Caesars Vermögen und Machtbasis so dringend machte.

Colleen McCullough stellte sich in ihrem Buch Antony and Cleopatra: A Novel (Masters of Rome) eine sehr ergreifende Konfrontation zwischen Octavian und Caesarion vor.Caesarion nähert sich Octavian furchtlos mit dem Vorschlag, ein Klientelkönig zu werden. Aber Octavian erklärt dem Jugendlichen, dass er Cäsarion bedauerlicherweise das Leben nehmen muss. Caesarions Gesicht spiegelt seine Verwirrung, seinen Unglauben und seine Resignation wider, als er schließlich erkennt, dass sein Tod die Folge davon ist, dass er seinem berühmten Vater so ähnlich sieht. Dieses Szenario war natürlich rein fiktiv, aber es war sicherlich plausibel und vielleicht schmerzlich nah an den tatsächlichen Ereignissen, die sich in diesen letzten Tagen der ptolemäischen Dynastie Ägyptens abspielten.

Der Kopf soll Gaius Julius Caesar sein, der 2007 aus der Rhone in der Nähe von Arles, Frankreich, geborgen wurde.

Ähte Caesarion seinem Vater so sehr, dass er sterben musste, um Octavian zukünftige Probleme zu vermeiden? Vergleicht man den (vermuteten) kolossalen Kopf des Caesarion, der im Hafen von Alexandria gefunden wurde, mit einem der stilisierten Porträts des göttlichen Julius, die im Trajansforum gefunden wurden, können wir auf vage Ähnlichkeiten in der Breite der Stirn und dem Winkel der Wangenknochen hinweisen aber ich denke, ich sehe mehr Ähnlichkeit zwischen Caesarion und einem Marmorkopf, der 2007 in der Rhone in der Nähe von Arles, Frankreich, gefunden wurde und von dem angenommen wird, dass es sich um ein Porträt des alternden Caesar handelt, der 46 v Marz. Caesars Haare sind zurückgegangen und sein Gesicht ist tieffaltig, aber dieses natürlicher aussehende Porträt scheint eine ähnliche Mundform und dieselbe angeborene Melancholie widerzuspiegeln, wie ich im Kopf von Caesarion gesehen habe, der von französischen Tauchern gefunden wurde.

Wenn ich an Caesarion denke, kann ich nicht anders, als mich zu fragen, was hätte sein können. Wie Alexander IV. hielt Caesarion ein solches Versprechen, aber wie es in der Geschichte viel zu oft vorkommt, begünstigt das Glück nicht nur die Mutigen, sondern die Gierigen und Rücksichtslosen.

Ein Dokument, von dem angenommen wird, dass es in Kleopatras VII. eigener Hand geschrieben wurde. Bild mit freundlicher Genehmigung von National Geographic.

Ich fand auch eine Statue von Kleopatra II oder III, die beide Mitte des 2. Jahrhunderts v. Chr. Ägypten regierten, ziemlich atemberaubend. In der Nähe der Überreste eines Tempels, an dem Kleopatra jeden Tag vorbeikam, entdeckten Taucher eine wunderschön geschnitzte Skulptur eines Priesters, der ein Osiris-Canopus-Glas hält.

“Die zärtliche Art und Weise, wie der Priester die Osiris-Canopus-Vase trägt und sie leicht auf seiner Wange ruht, ruft eine Liebe zum Gott und den Wunsch hervor, für immer in seiner Gegenwart zu bleiben.” – Kleopatra: Die Suche nach der letzten Königin von Ägypten


Caesarion: Was ist wirklich mit ihm passiert?

Ich begann nachzudenken: Wenn Caesar 46 v. Chr. Ptolemaios XV. (den Caesarion) zu seinem Sohn erklärte und er 44 v. Chr. starb, was geschah dann mit seinem Erbe?

Das ist das meiste OFFIZIELL Abstammungserklärung konnte ich finden:
52 ". Schließlich rief er [Cäsar] sie [Kleopatra] nach Rom und ließ sie nicht gehen, bis er sie mit hohen Ehren und reichen Gaben beladen hatte und erlaubte ihr, dem Kind, das sie gebar, seinen Namen zu geben. Tatsächlich war dieses Kind nach einigen griechischen Schriftstellern Cäsar in Aussehen und Haltung sehr ähnlich. Markus Antonius erklärte dem Senat, dass Caesar den Jungen wirklich anerkannt habe und dass Gaius Matius, Gaius Oppius und andere Freunde Caesars dies wüssten. Von diesen veröffentlichte Gaius Oppius, als ob er zugab, dass die Situation Entschuldigung und Verteidigung erforderte, ein Buch, um zu beweisen, dass das Kind, das Kleopatra mit Caesar gezeugt hatte, nicht seins war. Helvius Cinna, Tribun des Commons, gab vor mehreren zu, dass er einen Gesetzentwurf in angemessener Form erstellt hatte, den Caesar ihm befohlen hatte, dem Volk in seiner Abwesenheit vorzuschlagen, der es Caesar erlaubte, jede Frau zu heiraten, die er wollte, und wie viele, wie er wollte, 'um Kinder zu zeugen'. "
-- Sueton, Das Leben der Cäsaren, Das Leben des Julius Cäsar

Allegedly, Caesar wrote up a new copy of his will the September before he died. Here's a couple of versions of the will contents.

20. " For, in the first place, when it was found that the will of Caesar gave to every Roman seventy-five drachmas, and left to the people his gardens beyond the Tiber, where now stands a temple of Fortune, an astonishing kindliness and yearning for Caesar seized the citizens and in the second place, after Caesar's body had been brought to the forum, Antony pronounced the customary eulogy, and when he saw that the multitude were moved by his words, changed his tone to one of compassion, and taking the robe of Caesar, all bloody as it was, unfolded it to view, pointing out the many places in which it had been pierced and Caesar wounde d"
21. " Already, too, the people were disturbed because Antony was assuming almost absolute power, and they longed for Brutus it was also expected that he would be present in person and conduct the spectacles which it was his duty as praetor to furnish. But Brutus learned that many of the veteran soldiers of Caesar who had received land and cities from their commander, were now plotting against his life and in small bands streaming into the city. "
22. " As soon as he [Octavian] learned of Caesar's fate, he came to Rome, and as a first step towards winning the favour of the people, assumed the name of Caesar and distributed to the citizens the money which had been left them by his will. Thus he deposed Antony from popular favour, and by a lavish use of money assembled and got together many of Caesar's veteran soldiers. "
-- Plutarch, The Parallel Lives, The Life of Brutus

143 " Caesar's will was now produced and the people ordered that it be read at once. In it Octavian, the grandson of his sister, was adopted by Caesar. His gardens were given to the people as a place of recreation, and to every Roman still living in the city he gave seventy-five Attic drachmas. The people were again somewhat stirred to anger when they saw the will of this lover of his country, whom they had before heard accused of tyranny. Most of all did it seem pitiful to them that Decimus Brutus, one of the murderers, should have been named by him for adoption in the second degree for it was customary for the Romans to name alternate heirs in case of the failure of the first. Whereupon there was still greater disturbance among the people, who considered it shocking and sacrilegious that Decimus should have conspired against Caesar when he had been adopted as his son. "
--- Appian, The Civil Wars, Book II

83 ". Then at the request of his father-in&#8209law, Lucius Piso, the will was unsealed and read in Antony's house, which Caesar had made on the preceding Ides of September at his place near Lavicum, and put in the care of the chief of the Vestals. Quintus Tubero states that from his first consulship until the beginning of the civil war it was his wont to write down Gnaeus Pompeius as his heir, and to read this to the assembled soldiers. In his last will, however, he named three heirs, his sisters' grandsons, Gaius Octavius, to three-fourths of his estate, and Lucius Pinarius and Quintus Pedius to share the remainder. At the end of the will, too, he adopted Gaius Octavius into his family and gave him his name. He named several of his assassins among the guardians of his son, in case one should be born to him , and Decimus Brutus even among his heirs in the second degree. To the people he left his gardens near the Tiber for their common use and three hundred sesterces to each man. "
-- Suetonius, The Lives of the Caesars

35. " But later, when Caesar's will was read and the people learned that he had adopted Octavius as his son and had left Antony along with Decimus and some of the other assassins to be the young man's guardians and heirs to the property in case it should not come to him , and, furthermore, that he not only had made various bequests to individuals but had also given his gardens along the Tiber to the city and one hundred and twenty sesterces, according to the record of Octavius himself, or three hundred, according to some others, to each of the citizens, &#8212 at this the people became excited. And Antony aroused them still more by bringing the body most inconsiderately into the Forum, exposing it all covered with blood as it was and with gaping wounds, and then delivering over it a speech, which was very ornate and brilliant, to be sure, but out of place on that occasion. "
-- Cassius Dio, Roman History, Book XLIV

59 " Caesar's will was then opened, by which he adopted Gaius Octavius, the grandson of his sister Julia. . As he [Octavius] approached Rome an enormous crowd of his friends went out to meet him, and at the moment of his entering the city, men saw above his head the orb of the sun with a circle about it, coloured like the rainbow, seeming thereby to place a crown upon the head of one destined soon to greatness. "
-- Velleius Paterculus, Roman History, Book II


Here's where I'm going with this:
1) Plutarch doesn't mention anything about Octavian being adopted, but he gets the details of the money awarded to the citizens of Rome exactly correct (75 drachmas

= 300 sesterces).
2) Mark Antony was very, very close to Caesar, personally and professionally. He got nothing. Only Cassius Dio says he was named as a guardian . of Octavian (18 yrs old), or the Caesarion (3 yrs old)?
3) It's clear that Octavian swooped in to take public support away from Mark Antony. The army, generally in strong support of Caesar, also supported Mark Antony, to the distress of politicians.
4) All Caesar's books were preserved in many, many copies. There is no copy of his will.
5) No one agrees on who is actually mentioned in the will (because they're making it up?):
--- Appian: Brutus
--- Suetonius: Lucius Pinarius, Quintus Pedius
--- Cassius Dio: Antony, Brutus, and others
6) Many second sources say Mark Antony read the will to the Senate: no primary sources say this.

MY THESIS:
Except for Plutarch, this is revisionist history. It was specifically written to please Octavian. He was never mentioned in the will. Pompey was beheaded in 48 BC in Egypt, so IMHO, Mark Antony was listed as his legitimate heir and guardian of the Caesarion. The will would setup Antony to be the next ruler (followed by the Caesarion), Octavian had to thwart this.

I find it curious that Octavian was just outside Rome during the murder, then swooped in to declare himself Caesar. I'm not speculating on some kind of conspiracy, but it sure was convenient.

As far as pleasing Octavian, take a look at the very last version from Velleius Paterculus. That didn't happen. Nor did this.

This strikes me as an inflated nativity story, as politicians are often want to use:
Nicolaus of Damascus: Life of Augustus, Fragment 127
Nicolaus of Damascus: Life of Augustus - translation (1)


Schau das Video: ACCIDENTAL UNASSISTED HOME BIRTH. NO RUNNING WATER NO EPIDURAL. DAD DELIVERS. SURPRISE GENDER


Bemerkungen:

  1. Nikosida

    Darin ist etwas. Natürlich bedanke ich mich für die Hilfe in dieser Frage.

  2. Hanson

    Ich gratuliere dieser großartigen Idee gerade

  3. Malazilkree

    Es tut mir leid, diese Option passt nicht zu mir. Vielleicht gibt es noch mehr Möglichkeiten?

  4. Cecrops

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich bin versichert. Ich schlage vor, es zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben