Erinnerungen und Briefe von General Robert E. Lee

 Erinnerungen und Briefe von General Robert E. Lee


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1855 wurde mein Vater zum Oberstleutnant der Zweiten Kavallerie berufen, einem der beiden gerade aufgestellten Regimenter. Er verließ WestPoint, um seinen neuen Aufgaben nachzugehen, und seine Familie ging nach Arlington, um dort zu leben. Im Herbst und Winter 1855 und '56 wurde die Zweite Kavallerie unter der Leitung von Colonel Lee in Jefferson Barracks, Missouri, rekrutiert und organisiert und im folgenden Frühjahr in den Westen von Texas marschiert, wo ihr die Aufgabe übertragen wurde, die Siedler zu schützen wildes Land.

Ich sah meinen Vater nicht wieder, bis er nach dem Tod ihres Vaters, GWP Custis, im Oktober 1857 zu meiner Mutter in Arlington kam eine leichte Aufgabe, da sie aus mehreren Plantagen und vielen Negern bestand. Ich war auf einem Internat, nachdem die Familie nach Arlington zurückgekehrt war, und sah meinen Vater nur in den Ferien, wenn er zufällig zu Hause war. Er rüstete immer gern und zeigte großes Interesse an den Verbesserungen, die er sofort in Arlington in Bezug auf die Bewirtschaftung der Farm, der Gebäude, Straßen, Zäune, Felder und des Viehbestands begann, so dass in kürzester Zeit alles auf dem Anwesen erschien wurde verbessert. Er sagte oft, er sehnte sich nach der Zeit, in der er einen eigenen Bauernhof haben könnte, wo er seine Tage in Ruhe und Frieden ausklingen lassen könnte, interessiert an der Pflege und Verbesserung seines eigenen Landes. Diese Idee war immer bei ihm. In einem Brief an seinen Sohn, der im Juli '65 geschrieben wurde und sich auf einige vorgeschlagene Anklagen gegen prominente Konföderierten bezieht, sagt er:

"...Sobald ich ihre Absichten mir gegenüber feststellen kann, wenn nicht verhindert, werde ich mich bemühen, deiner Mutter und deinen Schwestern eine bescheidene, aber ruhige Wohnung zu verschaffen, wo sie hoffentlich glücklich sein können in einem Grasland, wo das Naturprodukt des Landes viel für meinen Lebensunterhalt tun wird..."

Nochmals in einem Brief an seinen Sohn vom Oktober 1865, nachdem er die Präsidentschaft des Washington College in Lexington, Virginia, angenommen hatte:

„Ich hätte ein ruhigeres Leben und eine zurückgezogenere Wohnung wählen sollen als Lexington. Ich hätte eine kleine Farm bevorzugen sollen, auf der ich mein tägliches Brot hätte verdienen können.“

Ungefähr zu dieser Zeit bekam ich eine eigene Waffe und durfte alleine schießen. Mein Vater bot mir, um mir einen Ansporn zu geben, eine Belohnung für jeden Krähenkopf, den ich ihm bringen konnte, und legte, damit Imight sofort an die Arbeit ging, eine kleine Summe vor, um Pulver und Schrot zu kaufen, die zurückerstattet werden sollte ihn aus den ersten Skalps erhalten. Mein Fleiß und mein Eifer waren groß, meine Hoffnungen groß, und zum Glück gelang es mir, beim zweiten Mal, als ich ausging, zwei Krähen einzusacken. Ich zeigte sie meinem Vater mit großem Stolz und deutete an, dass ich ihm in Kürze sein Darlehen zurückgeben könnte und dass er bereit sein müsse, mir sehr bald weitere Belohnungen für meine Fähigkeiten zu überreichen. Seine Augen funkelten, und sein Lächeln zeigte, dass er hatte starke Zweifel, ob ich durch das Töten von Krähen ein Einkommen erzielen konnte, und er hatte recht, denn ich tötete nie einen anderen, obwohl ich mich sehr bemühte.


Schau das Video: Meine Erlebnisse während des Krieges und der Gefangenschaft, 1942 - 1949


Bemerkungen:

  1. Codrin

    Ich liebe es, wenn alles in den Regalen ausgelegt ist, obwohl ich zum ersten Mal reingekommen bin, aber ich möchte jetzt schon die Fortsetzung lesen.

  2. Kagarr

    Meiner Meinung nach werden Fehler gemacht. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  3. Broughton

    Welcher Motor ist es? Ich möchte auch einen Blog starten

  4. Penley

    Eindeutig die ausgezeichnete Antwort

  5. Zebediah

    Student Young

  6. Cristos

    Was für eine wundervolle Frage



Eine Nachricht schreiben