Warum haben (fast) alle Länder eine Flagge, ein Wappen, eine Hymne, einen Nationalfeiertag etc.?

Warum haben (fast) alle Länder eine Flagge, ein Wappen, eine Hymne, einen Nationalfeiertag etc.?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine Reihe von offiziellen Symbolen werden von praktisch allen modernen Nationen verwendet. Diese beinhalten:

  • Nationalflagge1
  • Wappen
  • Nationalhymne
  • Nationalfeiertag

Da es oft schwierig ist, sich zu rächen zwei der Länder der Welt, sich auf irgendetwas zu einigen, wie kam es dazu? Man sollte erwarten, dass es mindestens eine Nation gibt, die "gegen den Strom geht", indem sie erklärt, dass sie beispielsweise eine Zeremonienrute anstelle einer Flagge, einen Tanz anstelle einer Hymne oder drei Nationalfeiertage anstelle eines aber das scheint leider nicht der Fall zu sein. Obwohl ich dem Titel der Frage vorsichtig das Wort "fast" hinzugefügt habe, konnte ich kein einziges Land finden, in dem eines der oben aufgeführten Symbole fehlt.

1 Außerdem scheint es, dass mit Ausnahme der Flagge von Nepal, alle der Weltflaggen sind rechteckig.


Um pedantisch zu sein und einiges von dem zu wiederholen, was bereits in den Kommentaren gesagt wurde… es gibt tatsächlich keine absolute Einheitlichkeit in der Art und Weise, wie diese nationalen Symbole auf der ganzen Welt konstituiert wurden.

Die libysche Flagge der Gaddafi-Ära war so etwas wie eine Nichtflagge, eine eigentümliche Aussage. Die saudische Flagge ist wohl ebenso ein Banner wie eine Flagge. Die nepalesische Flagge ist, wie Sie sagen, eher ein Wimpel als eine Flagge.

Und mindestens zwei Länder haben laut dieser Karte der Washington Post keinen Nationalfeiertag.

Was die Nationalhymnen angeht, haben einige Länder die gleiche Melodie und meines Wissens hat mindestens ein Land (Spanien) eine Nationalhymne ohne Worte. Es gibt also keine Grundregeln für Hymnen (Worte, Einzigartigkeit), denen sich die Staaten der Welt verpflichtet haben.

Aber auf jeden Fall, wenn Sie einen neuen souveränen Staat gründen, und selbst wenn Sie bereits eine niedliche Zeremonienrute oder einen verdammt feinen Nationaltanz haben, warum nicht auch eine Flagge, eine Melodie und einen Festtag? Sie kosten nichts, tragen zur Fröhlichkeit der Nationen bei, und die Nachbarn, auch wenn sie Sie nicht zwingen werden, erwarten, dass Sie eine haben.


Diese nationalen Symbole sind nicht ganz so universell, wie Sie es sich vorstellen, obwohl sie tatsächlich weit verbreitet sind. Und wo es diese Symbole gibt, wird ihnen von diesen Ländern eine sehr unterschiedliche Bedeutung beigemessen.

Nationalfeiertage und Nationalhymnen sind definitiv nicht one-to-a-country, wie Sie behaupten, obwohl sie der Einfachheit halber oft so behandelt werden. In den Vereinigten Staaten gibt es beispielsweise Independence Day, Thanksgiving, Memorial Day, Labor Day und Veteran's Day, die alle als wichtige nationale Feiertage angesehen werden können. Die Tatsache, dass einer von ihnen (Unabhängigkeitstag) als "der Nationalfeiertag" gebrandmarkt wird, bedeutet in Wirklichkeit sehr wenig. Einige Länder haben in ähnlicher Weise mehr als eine Nationalhymne (z. B. Schottland) oder eine Nationalhymne, die sich von ihrer Königshymne unterscheidet (z. B. Schweden).

Was Nationalflaggen und -wappen angeht, so zeigen diese etwas näher an einem universellen Eins-zu-ein-Nation-Standard, obwohl es viele Beispiele für Nationen mit kleineren und größeren Formen ihrer Wappen gibt (z. B.: Schweden). , und viele Nationen führen an Land und auf Schiffen unterschiedliche Nationalflaggen.

Darüber hinaus hat nicht jede Nation ein "Wappen", obwohl viele Nationen ein "nationales Siegel", ein "nationales Emblem" oder ein ähnliches Gerät haben, das eine verwandte Funktion erfüllt. Einige Nationen haben mehr als eine davon.


Andere Antworten haben die Tatsache hervorgehoben, dass all dies nicht so universell ist, wie Ihre Frage vermuten lässt, aber ich denke, Sie erreichen dennoch etwas Wichtiges.

Der moderne Staat ist etwas ganz Neues und historisch „lokalisiert“. Es erschien in Europa im 17. und 18. Jahrhundert und wird oft mit dem Westfälischen Frieden von 1648 in Verbindung gebracht. Nationalhymnen oder Nationalfeiertage wurden zwar später oft propagiert, aber das westfälische System ist immer noch weitgehend ein Eckpfeiler des Völkerrechts. Dies bedeutet, dass ein Land, um als Staat anerkannt zu werden, in der Regel dem europäischen Modell nacheifern, seine Souveränität über ein bestimmtes Territorium geltend machen, Mitglied der UNO werden usw.

Und genau das haben viele Länder in Afrika, Asien oder anderswo durch mehrere Kolonialisierungswellen und anschließende Unabhängigkeit getan. Bis auf wenige Ausnahmen (man denke an Länder wie Guinea, Kongo/Zaire, Algerien oder Libyen) übernahmen die neu gebildeten Staaten das europäische Modell flächendeckend, wie sie ihre Befreiung von der ehemaligen Kolonialmacht erlangten.

Nun sind Nationalhymnen und Feiertage hauptsächlich für den internen Gebrauch und nicht unbedingt notwendig, aber (fast?) jedes Land der Welt (und viele nicht anerkannte Möchtegern-Länder) hat eine Flagge. Es ist ein einfaches Detail, aber es gibt keinen Grund, warum es so sein sollte a priori, abgesehen vom Einfluss des europäischen Staatsverständnisses und dem Wunsch der lokalen Eliten, dass ihre Länder vom Rest der Welt als solcher Staat anerkannt werden.

Im Übrigen lassen sich viele Konflikte teilweise als Ergebnis von Versuchen interpretieren, dieses Nationalstaatsmodell Gesellschaften aufzuzwingen, die zuvor andere Governance-Strukturen kannten.

Und wenn Sie sich fragen, wie ein anderer Ansatz aussehen könnte, ziehen Sie Daesh in Betracht. Sie greifen nicht nur vieles an, was der Rest der Welt als Grundrechte oder Werte ansieht, sondern lehnen auch die internationale Ordnung gänzlich ab. Sie versuchen nicht, ein Land (sei es Irak oder Syrien) für eine bestimmte Gruppe oder Ideologie zu übernehmen oder ihre Macht auf diesem Territorium von allen anderen anerkannt zu bekommen - wie zum Beispiel die islamische Revolution im Iran - sie geben vor, etwas zu schaffen radikal anders, außerhalb des gegenwärtigen internationalen Systems.


Die einfachste Antwort wäre: Menschen passen sich von Natur aus gerne an.

Genauer gesagt, wenn Sie an der aktuellen Weltordnung teilnehmen möchten, ist es in Ihrem Interesse, sich an das zu halten, was gerade in Mode ist.

Ein Beispiel ist Russland. Nach dem Fall des Kommunismus nahm Russland eine Hymne ohne Text an, die sich als sehr problematisch erwies. Wieso den? weil bei Sportveranstaltungen und ähnlichem Menschen singen ihre Hymnen. Eine unsingbare Hymne sticht als seltsam heraus und beeinträchtigte die Moral der Athleten.

Ein weiteres Beispiel ist das kaiserliche China. Es gab keine Flagge für Qing China, aber sie waren gezwungen, zumindest eine Marineflagge zu machen, denn nach Seerecht standen Schiffe ohne offizielle Marineflagge immer unter Piraterieverdacht. Chinesische Schiffe mussten daher auf die Marineflaggen anderer Länder zurückgreifen, was, wie Sie sich vorstellen können, ein ziemlich großer Verlust an Stolz ist. Der Arrow-Vorfall ereignete sich auch teilweise, weil das chinesische Schiff, das geschickt wurde, um britische Matrosen zu verhaften, die beschuldigt wurden, Kaufleute zu schlagen, keinen Standard hatte überfallen). Es ist eine Entschuldigung, aber das Gericht von Qing erkannte, dass es auf eine Marineflagge nicht verzichten konnte, weshalb das Gelbe Drachenbanner hergestellt wurde.

Was den Nationalfeiertag angeht, wenn Sie Geburtstag haben, warum sollte Ihr Land keinen Nationalfeiertag haben? Irgendwann muss es angefangen haben.

Obwohl Europa und die USA die meisten dieser Praktiken hervorgebracht haben, ist es auch wichtig zu beachten, dass Europa und die USA zu dieser Zeit auch den Löwenanteil der Weltmacht hatten, und es liegt in Ihrem Interesse, das zu tun, was sie tun.

Wenn Sie nun an den gesamten Ablauf einer Preisverleihung bei den Olympischen Spielen denken - Sie tragen eine Uniform, was wahrscheinlich bedeutet, dass Sie eine Art Wappen darauf brauchen, um zu erkennen, dass dies Ihr Typ ist und nicht der Ihres Todfeindes Nachbarn. Sie steigen auf das Podium und sie hissen die Flagge Ihrer Nation und spielen Ihre Hymne. Was also, wenn Sie keinen haben? Ihr Land wird wahrscheinlich seinen Arbeitsfluss unterbrechen und wie ein A** aussehen, und Ihre Athleten werden sich wahrscheinlich schämen, dass sie so auffallen mussten.

Das Gleiche gilt für so etwas wie einen internationalen Gipfel. Normalerweise hissen sie dort an prominenten Stellen die Flaggen aller Länder, aber du hast keine, also weiß jetzt niemand, dass du wichtig genug bist, um dort zu sein.

Eine Flagge/ein Wappen zu machen und eine Hymne zu schreiben, ist ehrlich gesagt zu viel Mühe, um sie nicht für ein Land zu haben, wenn es sich entscheidet, in der aktuellen Welt präsent zu sein, also hat jedes Land eine und sie sind alle folgen ungefähr dem gleichen Format.


Es ist nicht ganz richtig, dass jede Nation eine Nationalflagge hat.

Der berühmte Vexiologe (Flaggenforscher) Dr. Whitney Smith teilte die Verwendung einer Nationalflagge in sechs Unterkategorien ein. Flaggen an Land und Flaggen auf See, und drei Kategorien für jede: national (von gewöhnlichen Zivilisten verwendet), staatliche (von der Regierung verwendet) und Krieg (von dem Militär verwendet - und oft anders als militärische Farben und Standards). Viele Nationen haben daher zwei oder mehr verschiedene Nationalflaggen. Ich glaube, dass das Vereinigte Königreich bis zu fünf verschiedene Flaggendesigns für die sechs Unterkategorien einer Nationalflagge hat.

Ähnlich hatten im 19. Jahrhundert viele Monarchien verschiedene königliche Wappen: das größere Wappen, das mittlere Wappen und das kleinere Wappen.

Der Grund, warum die meisten Nationen offizielle Wappen haben, ist, dass sie auf ihren großen Siegeln verwendet werden.

Siegel werden verwendet, um Dokumente zu authentifizieren. Das Design großer Siegel für nationale Regierungen, die von europäischen Nationen und den meisten ihrer ehemaligen Kolonien verwendet werden, ist kreisförmig, mit der nationalen Errungenschaft von Waffen in der Mitte und einem kreisförmigen Rand mit einer identifizierenden Inschrift. So haben die meisten Nationen Staatswappen oder ähnlich aussehende Staatswappen, um ihre großen Siegel anzubringen.

Und natürlich hat eine nationale Regierung viele verschiedene Abteilungen und lokale Ämter und Dienste und Agenturen, und jede hat normalerweise ihr eigenes Siegel, das normalerweise dem großen Siegel ähnelt, aber nicht mit ihm identisch ist. Daher ist jede moderne Nation voller Regierungseinheiten mit ihren Emblemen (zur Verwendung auf Siegeln), die oft Wappen sind.


Sperrgrund: Der Zugang aus Ihrem Bereich wurde aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingeschränkt.
Zeit: Do, 17. Juni 2021 5:16:45 GMT

Über Wordfence

Wordfence ist ein Sicherheits-Plugin, das auf über 3 Millionen WordPress-Sites installiert ist. Der Eigentümer dieser Site verwendet Wordfence, um den Zugriff auf seine Site zu verwalten.

Sie können auch die Dokumentation lesen, um mehr über die Blockierungstools von Wordfence zu erfahren, oder besuchen Sie wordfence.com, um mehr über Wordfence zu erfahren.

Erstellt von Wordfence am Do, 17. Juni 2021 5:16:45 GMT.
Die Zeit Ihres Computers: .


Die Flagge von Dänemark

Die Flagge Dänemarks hat die Farben Rot und Weiß und gilt als die älteste durchgehend verwendete Flagge eines Landes. Auf Dänisch Dannebrog genannt ("Dänisches Tuch" auf Englisch) war die Flagge Dänemarks spätestens im 14. Jahrhundert entstanden.

Die weithin bekannte rot-weiße Flagge wurde 1625 zur offiziellen Nationalflagge Dänemarks und dient als Basis für alle anderen skandinavischen Flaggen. Tatsächlich wird das sogenannte Skandinavische Kreuz links von der dänischen Flagge in allen anderen Flaggen der nordischen Region wiederholt. Flaggenvariationen basieren auf der Farbe, um die Flaggen zu unterscheiden.

Das weiße Flaggenkreuz ist ein Symbol des Christentums. Dänen hissen ihre Nationalflagge an Feiertagen, Geburtstagen von Mitgliedern der königlichen Familie sowie an Militärflaggentagen.


Inhalt

In der frühen Heraldik wird ein Ritter zu Pferd meist als wehrbereit dargestellt und noch nicht gerufen Vytis. [4] Es ist nicht sicher, wie Litauens Wappen ursprünglich hieß Edmundas Rimša behauptet, dass das ruthenische und polnische Wort Pogonien wurde im 16. Jahrhundert erstmals dafür verwendet. [27] [28] Die älteste Aufzeichnung findet sich im polnischen Chronisten Marcin Bielski Kronika wszystkiego świata (herausgegeben 1551, Krakau), in dem er das litauische Wappen als Pogonia, Pogoń erstmals und mit der Verbreitung der polnischen Sprache und Kultur etablierte sich der Begriff nach und nach. [4] [6] [29] [7] [9] [30] Auch der Begriff Pogonien findet sich in den Urkunden des Fürsten Roman Sanguszko aus den Jahren 1558 und 1564. [29] Früher wurde das Wappen beispielsweise in einer Urkunde des Obersten Herzogs Władysław III Annales seu cronicae incliti Regni Poloniae oder in einer Chronik namens Bychowiec Chronicle (Chronika Byhovtsa) vom Anfang des 16. Jahrhunderts. [29] [31] Ein weiterer populärer polnischer Begriff war pogończyk. [32] Auch die Bedeutung und das Aussehen des Symbols änderten sich: Der alte Verteidiger des Landes wurde immer mehr zu einem Reiter, der einen Feind jagte. [4] Der Name Pogonien wurde erstmals im Dritten Statut Litauens von 1588 rechtlich festgehalten. [33] [34] Die litauischen Statuten wurden aufgrund ihrer guten Verarbeitung und Fortschrittlichkeit immer noch verwendet, nicht nur in Litauen, sondern auch in Weißrussland und Kleinrussland nach dem Dritten Teilung Litauens 1795. [35]

Die Ursprünge des litauischen Eigennamens Vytis sind auch nicht klar. Zu Beginn der litauischen nationalen Wiedergeburt verwendete Simonas Daukantas den Begriff vytis, die sich nicht auf das litauische Wappen bezieht, sondern in seinem historischen Stück zum ersten Mal einen Reiter (Ritter) beschreibt Budą Senowęs Lietuwiû kalneniu ir Żemaitiû, veröffentlicht im Jahr 1846. [36] [30] Die Etymologie dieses besonderen Namens ist nicht allgemein anerkannt, er ist entweder eine direkte Übersetzung des Polnischen Pogoń, ein Substantiv aus dem litauischen Verb vyti ("jagen") oder, weniger wahrscheinlich, eine Ableitung des ostslawischen Rittertitels, vytiaz'. Die erste Vermutung, die der Linguist Pranas Skardžius 1937 aufstellte, wird von einigen in Frage gestellt, da Pogoń bedeutet nicht wirklich "jagen (Ritter)". [37] Zur Unterstützung des zweiten Vorschlags enthält die litauische Sprache Wörter mit dem Stamm -vyt in Personennamen wie Vytenis außerdem, vytis hat eine Struktur, die Wörtern gemeinsam ist, die aus Verben aufgebaut sind. [38] Laut Professor Leszek Bednarczuk ist in der altlitauischen Sprache ein abgeleitetes Wort vỹtis, vỹčio existierte, was ins Englische als Verfolgung (von persekiojimas), jagen (von vijimasis). [37]

Bereits im 13. Jahrhundert wurde das altpreußische Sprachwort Vitingas hatte eine Bedeutung für einen altpreußischen Adligen, Ritter. [39] In Litauen findet man es in Ortsnamen, Personennamen und bei der Benennung einer Handlung. [39] Es wird angenommen, dass es in der Antike ein solches Wort in litauischer Sprache gegeben haben könnte, das sich auf die Realität bezieht – einen Feind jagen oder einen bewaffneten Reiter, der einen Feind verfolgt. [39] Es ist auch möglich, dass Großherzog Butvydas seinen Sohn Vytenis nannte, indem er das altpreußische Sprachwort kannte Vitingas (Adliger, Militärkommandant [40] ). [3] Daher wird die Herrschaft des Großherzogs Vytenis (1295-1316) auch mit dem Wort in Verbindung gebracht Vytis wie die ruthenische Chronik (sog. Hypatian Codex [41] ) erwähnt, dass er nach Beginn der Herrschaft über das Großfürstentum Litauen im 13. Originaltext des Codex in altkirchenslawischer Sprache Es steht geschrieben, dass Vytenis es als . bezeichnete Pogonien [3] ). [42] [43] [44] [45] Interpretationen, dass sein Name mit dem Wappen des litauischen Namens in litauischer Sprache in Verbindung gebracht werden kann – Vytis werden durch einige historische Quellen verstärkt, in denen Orte nach ihm benannt wurden. [3] Zum Beispiel ein Begriff Wythes Hof wurde in der Sammlung historischer Quellen des Deutschen Ordens verwendet Scriptores rerum Prussicarum (Deutsch: Autoren der preußischen Geschichte), was in deutscher Sprache den Hof von Vytenis (Königshaus) bedeutet, der sich in der Nähe der litauischen Festung Bisenė befand, als mit seiner Unterstützung Großfürst Vytenis 1315 die Deutsche Festung Christmemel angriff. [46] [47] [48] [49] [3] Ein weiteres Beispiel ist, dass Konstantinas Sirvydas 1629 einen Ortsnamen schrieb Vutec Kalnsь (engl.: Berg von Vytis oder Vyties) auf der Grundlage eines Dokuments aus Kęsčiai, Kreis Karšuva und verknüpfte es mit den Personennamen Vygailas, Vytenis, Vytautas. [5] Diese Version wird auch dadurch gestützt, dass die Großfürsten von Litauen selbst auf den frühen litauischen Siegeln abgebildet waren, [4] daher ist es wahrscheinlich, dass der Reiter auf dem Siegel von Vytenis nach ihm benannt wurde. [3]

Der früheste bekannte litauische Sprachname für das Wappen von Litauen Waikymas (Vaikymas in der modernen litauischen Orthographie), die von Konstantinas Sirvydas erwähnt wird, ist ein Äquivalent von . aus dem 17. Pogonien, das bis zum 19. Jahrhundert zusammen mit einem anderen litauischen Namen verwendet wurde – Pagaunia. [50] [4] Sirvydas gab auch seine zwei Bedeutungen an: Waykitoias (Deutsch: Verfolger) bei einer Person und Waykimas (englisch: verfolgen) im Falle einer Handlung. [32] Begriff Waikymas wird auch in einem deutschsprachigen Buch von Aegidius Kibler erwähnt Geistliche Sendschreiben, Welche Das wahre, Christliche und vollkom[m]ne Leben, in allen Ständten der Menschen zu üben, in sich außführlich und klärlich begreiffen (veröffentlicht 1700). [51]

Im Jahr 1884 bezog sich Mikalojus Akelaitis auf das Wappen Litauens an sich wie Vytis in dem Auszra Zeitung. [52] [32] Dieser Name wurde populär und wurde schließlich legitimiert und wurde in der unabhängigen Republik Litauen offiziell. Ursprünglich genannt Vytimi in der 1. Person Sg. Dat., in den 1930er Jahren Vytis kam, um gerufen zu werden Vyčiu in der 1. Person Sg. Dat. [32]

In der russischsprachigen Welt und in der ostslawischen Kultur gibt es ein ähnliches Wort, Vityaz, das einen tapferen Ritter oder einen kühnen Helden bedeutet. Laut dem Brockhaus and Efron Encyclopedic Dictionary leitet sich dieses Wort vom altgermanischen Wort ab Wiing. [53] In westsüdslawischen Sprachen (Ungarisch, Slowenisch, Kroatisch/Serbisch/Montenegrinisch und Mazedonisch) vitez bezeichnet den niedrigsten feudalen Rang, einen Ritter. [54]

Die Geschichte zwischen dem Großfürstentum Litauen, der litauischen Jagiellonen-Dynastie und dem Königreich Ungarn und dem Königreich Kroatien ist eng miteinander verbunden, als Władysław III. Jagiellon, der älteste Sohn von Władysław II als König von Ungarn und König von Kroatien am 15. Mai 1440 in Visegrád, außerdem erbte er nach dem Tod seines Vaters auch den Titel des Obersten Herzogs (Supremus Dux) des Großfürstentums Litauen, hielt es in den Jahren 1434–1444 und präsentierte sich damit, da ein solcher Machtanteil in der Union von Horodło von 1413 zwischen seinem Vater und Großfürst Vytautas dem Großen vereinbart wurde. [56] [57] [58] Darüber hinaus enthält das königliche Siegel von Władysław III. Jagiellon ein litauisches Vytis (Pogonien) mit Husarenflügeln über dem ungarischen Wappen und neben dem polnischen Adler. [59]

Es gab auch einen ungarischen Vitéz-Orden, der von 1920 bis 1944 als Staatsverdienstorden von Ungarn verliehen wurde. [60]

Der litauische Ethnologe und Volkskundler Jonas Trinkūnas schlug vor, dass der litauische Reiter Perkūnas darstellt, der in der litauischen Mythologie als Gott der litauischen Soldaten, Donner, Blitz, Stürme und Regen galt. [43] [61] [62] In der Mythologie wurde Perkūnas sehr früh als Reiter vorgestellt und die archäologischen Funde in Litauen bezeugen, dass die Einwohner Litauens bereits im 10 zuvor mit ihren Pferden begraben, die während heidnischer Rituale geopfert wurden, und zuvor ist es wahrscheinlich, dass diese Pferde die Verstorbenen zu den Begräbnisstätten trugen. [43] [61] [63]

— Vytautas der Große, Auszug aus seinem lateinischen Brief vom 11. März 1420 an Sigismund, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, in dem er den Kern des Großfürstentums Litauen beschrieb, bestehend aus emaitija (Tiefland) und Aukštaitija (Hochland). [64] [65] Begriff Aukštaitija ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt. [66]

Die alte litauische Heraldik zeichnete sich dadurch aus, dass die Stempelsymbole der litauischen Adligen aus verschiedenen Linien, Pfeilen bestanden, in Schilde gerahmt, gefärbt und sogar von Generation zu Generation weitergegeben wurden (sie wurden meist bis zur Union von Horodło im Jahr 1413 verwendet, als 47 litauischen Familien wurde das polnische Wappen verliehen [58] jedoch begannen in Samogitia erst Mitte des 16. Jahrhunderts einige Adelsfamilien, die polnische Heraldik zu verwenden [67] ). [68]

Trotz der Eroberungen der im heutigen Lettland und Estland lebenden Balten durch den Deutschen Orden und die Livländischen Schwertbrüder gelang es den Litauern, den fremden Einfällen standzuhalten und ihre Unabhängigkeit zu bewahren, als 1236 ein Häuptling Mindaugas mehrere Stämme zu einem litauischer Staat und akzeptierte 1251 den römischen Katholizismus, wurde also 1253 vom päpstlichen Legaten zum König von Litauen gekrönt und auf diese Weise das Königreich Litauen gegründet. [16] [23] Laut der Beschreibung von 1393 hatte das Siegel von Mindaugas, als die Legende noch intakt war, eine Inschrift: + MYNDOUWE DEI GRA REX LITOWIE (Deutsch: Mindaugas, von Gottes Gnaden König von Litauen ), jedoch ist die Echtheit eines teilweise erhaltenen Siegels, das einer Akte von 1255 beigefügt war, nach der das Gebiet von Selonia dem Livländischen Orden übertragen wurde, umstritten. [69] [70] Der Druck der westlichen Invasoren stimulierte die Litauer, das Territorium ihres heidnischen Landes ostwärts in die ruthenisch-orthodoxen Länder auszudehnen, und dieses weitläufige Litauen wurde bald im Wappen Litauens dargestellt, das ein galoppierender Reiter, ein ehemaliger Waldkrieger, ist der später von den westlichen Waffenmeistertechniken perfektioniert wurde. [22] [19] [20]

Nach der Ermordung von König Mindaugas und seinen Familienmitgliedern durch Daumantas und Treniota im Jahr 1263 geriet Litauen in innere Unordnung, als drei seiner Nachfolger Treniota, sein Schwiegersohn Švarnas und sein Sohn Vaišvilkas während der nächsten sieben Jahre ermordet wurden. [71] Die Stabilität kehrte erst unter der Herrschaft von Traidenis zurück, der als Großherzog c bezeichnet wurde. 1270. [71] Die alte litauische Hauptstadt Kernavė wurde erstmals 1279 in der Livländische gereimte Chronik indem er feststellte, dass die Armee des Livländischen Ordens ein Gebiet im Land von König Traidenis verwüstet hat, was das Hauptziel dieser Invasion war (Teil einer frühen militärischen Auseinandersetzung vor dem litauischen Kreuzzug). [72] Wappen, Siegel oder Symbole von Traidenis sind nicht bekannt, jedoch bieten archäologische Funde in der Nekropole aus dem 13. Hakenkreuze) sind eines der markantesten Symbole, die auf den entdeckten Stirnbändern und Ringen dargestellt sind und aus der heidnischen Zeit vor der Christianisierung Litauens stammen. [73]

Authentische Symbole des Großherzogs Gediminas sind nicht erhalten geblieben, aber es ist bekannt, dass Gediminas 1323 7 Briefe von seiner Burg in Vilnius schickte, die ebenfalls nicht überlebten, daher ging mit ihnen auch das Siegel von Gediminas verloren. [74] Der Inhalt des Briefes ist jedoch aus einer Niederschrift bekannt, da am 1. Juli 1323 der Notar (Johannes von Bremen) in der Stadt Lübeck eine Niederschrift vom 26. die dem Schreiben beigefügt war. [75] [74] Nach der Niederschrift des Notars hatte das ovale Siegel des Gediminas einen zwölfeckigen Rand, in der Mitte des Randes war ein Bild eines Mannes mit langen Haaren, der auf einem Thron saß und eine Krone hielt (oder ein Kranz) in seiner rechten Hand und ein Zepter in seiner linken Hand, außerdem war um den Mann ein Kreuz mit einer lateinischen Inschrift eingraviert: S DEI GRACIA GEDEMINNI LETHWINOR ET RUTKENOR REG (Englisch: Gediminas', von Gottes Gnaden, der König der Litauer und des Rus'-Volkes, Siegel). [75] [74] [76] Die Verwendung eines Kreuzes im Siegel eines heidnischen Herrschers wird als diplomatische Handlung erklärt, weil Gediminas die Taufe in seinem Leben nicht angenommen und Litauen trotz mehrerer Verhandlungen heidnisch gehalten hatte. [74] [77] [78] Auch Großfürst Gediminas unterschied Litauen und Litauer in Rechtsdokumenten (z Vilnius, zwischen dem Großherzog Gediminas und seinen Söhnen und dem Meister des Livländischen Ordens Everhard von Monheim). [79]

Das mysteriöseste heraldische Symbol Litauens ist eine Speerspitze mit einem Kreuz, die auf den frühen litauischen Münzen (auch bekannt als PEČAT oder ПЕЧАТ Münzen), die von Jogaila, Vytautas dem Großen und möglicherweise Algirdas oder Skirgaila geprägt wurden. [80] [81] Das Geheimnis liegt in der Tatsache, dass es sowohl von Jogaila als auch von Vytautas verwendet wurde, die im litauischen Bürgerkrieg (1381–1384) kämpften, daher ist es unmöglich, dass Jogaila das Symbol seines Rivalen verwendet hat, aber es ist auch nicht der Fall ein dynastisches Symbol wie die Säulen der Gediminiden. [80] Ein besonders wichtiges Argument für die Bestimmung des Prägezeitpunkts der PEČAT-Typ-Münzen ist der Schatz, der in Borshchiv (in der Nähe von Kiew) entdeckt wurde, in dem a PEČAT-Typ-Münze wurde zusammen mit der Griwna der Republik Nowgorod, Münzen des Großfürsten von Kiew Wladimir Olgerdowitsch und Dirhams der Khane der Goldenen Horde gefunden (die neuesten Münzen von ihnen stammen von Khan Tokhtamysh, geprägt in den frühen 1380er Jahren) . [80] Vladimir Olgerdovich, Sohn und Vasall knyaz von Algirdas, prägte seit den 1360er Jahren im Fürstentum Kiew Münzen, daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass sein Vater Algirdas in der späten Regierungszeit keine eigenen Münzen prägte. [82] [81]

Infolgedessen ist die PEČAT-Typ-Münzen können auch der Herrschaft des Großherzogs Algirdas zugeschrieben werden und die Verwendung eines Kreuzes auf den Münzen eines heidnischen Herrschers kann als eine weitere diplomatische Aktion der Gediminiden angesehen werden (wie im Gediminas-Siegel seines Vaters), denn trotz ihm Als talentierter Diplomat wurde Algirdas in seinem Leben nicht getauft und war durch und durch heidnisch, da er in Vilnius bekanntlich Antonius, Johannes und Eustathius (moskowitische Missionare des russisch-orthodoxen Kirchenglaubens) im Jahr 1347 für ihre folterte und hinrichtete Religion, trotz seiner Heirat mit einer orthodoxen Prinzessin Maria von Witebsk 1318 und Uliana von Twer 1349. [74] [83] [84] [85] Dennoch könnte die Speerspitze mit einem Kreuzsymbol auf den anonymen Münzen geschaffen worden sein Algirdas Ehen mit den orthodoxen Prinzessinnen zu präsentieren, insbesondere mit Uliana von Tver, die für ihr Engagement in der Politik bekannt war (z. B. nach dem Tod von Algirdas 1377 riet sie ihrem Sohn Jogaila, 1380 den Vertrag von Dovydiškės was zur Ermordung von Algirdas' Bruder Großfürst Kęstutis führte, [86] der für seine gesunde Unterstützung zuvor ein Mitläufer Litauens mit Algirdas und ein überzeugter Heide war, [87] [88] im Jahr 1382). [82] Als es Algirdas gelang, alle heutigen belarussischen und die meisten ukrainischen Gebiete unter dem Großfürstentum Litauen zu vereinen, gewann er die Loyalität der Ukrainer für seinen Respekt vor der ukrainischen Kultur und der ukrainischen Kirche. [89] Das angebliche Siegel von Algirdas mit Pfeilen und Namen Olger erwies sich als Fälschung von Marian Gumowski, der das 1388 von Franciszek Piekosinski herausgegebene Siegel von David von Gorodets (David Dmitrovich), Ehemann von Jogailas Schwester Maria, modifizierte, obwohl Algirdas tatsächlich ein ähnliches herzogliches Siegel hatte, aber das Original wurde nicht in einer visuellen Form erhalten. [80] [90] Nachdem Algirdas Herrscher von Litauen geworden war, wurde er als König von Litauen (lateinisch: rex Letwinorum) in den Livländischen Chroniken anstelle der ruthenischen Begriffe knyaz (Deutsch: Prinz, Herzog) oder velikiy knyaz (Großfürst). [91] [92]

Die Säulen von Gediminas oder die Säulen der Gediminiden sind eines der frühesten erhaltenen nationalen Symbole Litauens und seiner historischen Wappen. [93] Der Historiker Edmundas Rimša, der die antiken Münzen analysierte, schlug vor, dass die Säulen der Gediminiden die Tore der Burg auf der Halbinsel Trakai symbolisieren. [94] Es gibt keine Daten, dass sie von Großherzog Gediminas selbst verwendet wurden, und es wird angenommen, dass ihr Name entstand, als Gediminas als der Gründer der Gediminiden-Dynastie galt. [93] Seit 1397 wurden die Säulen der Gediminiden zweifellos im Wappen von Großherzog Vytautas dem Großen verwendet, und es wird angenommen, dass ein ähnliches Symbol von seinem Vater Kęstutis verwendet wurde, der Herzog von Trakai und Grand . war Herzog von Litauen, von dem Vytautas sie geerbt hat. [24] [93] [95] Nach Vytautas' Tod wurde das Symbol von seinem Bruder Großherzog Sigismund Kęstutaitis übernommen. [24] Anfangs repräsentierten die Säulen die Familie von Kęstutis, und seit dem 16. (die Gediminiden). [24] Es war Großfürst Alexander Jagiellon, der die Säulen der Gediminiden als Wappen seiner Dynastie anfertigte, nachdem er 1440 Großfürst von Litauen geworden war. [93] In der Heraldik wurden die Säulen der Gediminiden normalerweise in Gold abgebildet oder in Gelb auf rotem Feld, während sie seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gelegentlich in Silber oder in Weiß dargestellt wurden. [24] Es besteht kein Zweifel, dass die Säulen der Gediminiden lokalen Ursprungs sind, da ähnliche Symbole auf den Insignien des litauischen Adels zu finden sind. [24] Es wird angenommen, dass die Säulen der Gediminiden von den Zeichen abgeleitet wurden, die verwendet wurden, um Eigentum zu kennzeichnen. [24]

Im Vergleich zum Doppelkreuz der Jagiellonen-Dynastie wurden die Säulen der Gediminiden im Großfürstentum Litauen überwiegend verwendet. [24] Die Säulen der Gediminiden wurden auf den litauischen Münzen des 14. und der folgenden Jahrhunderte abgebildet, die Banner der Regimenter, die von Großfürst Vytautas angeführt wurden und in der Schlacht bei Grunwald kämpften Kathedrale die Siegel der litauischen Franziskaner aus dem 15. Jahrhundert und die wichtigsten Staatssiegel in den Jahren 1581–1795, Buchgrafiken und die Arbeiten der Goldschmiede von Vilnius. [24] [96] Zusammen mit Rittern zu Pferd wurden die Säulen der Gediminiden im 16. und 17. Jahrhundert auch auf den litauischen Kanonenrohren eingelassen. [24] Das Symbol wurde auch verwendet, um Pferdezaumzeug und Wahrzeichen der Herrschaften der Großfürsten von Litauen zu schmücken. [24] Nach dem Tod von Großfürst Sigismund II. Augustus, dem letzten männlichen Nachkommen der Gediminiden-Dynastie, im Jahr 1572 blieben die Säulen der Gediminiden in den Insignien des Großfürstentums Litauen als Sekundär (neben dem Ritter zu Pferd) Wappen des Staates. [93] In den späteren Jahren wurden die Säulen der Gediminiden einfach als Säulen bezeichnet (es ist aus den Quellen des frühen 16. Jahrhunderts bekannt). [93]

1337 wird erstmals ein litauisches Banner in der Chronik des Wigand von Marburg erwähnt, der schrieb, dass während der Schlacht auf der Bayernburg (bei Veliuona, dem heutigen Litauen) Tilman Zumpach, Oberhaupt der Schützen des Deutschen Ordens, verbrannte das litauische Banner mit einer flammenden Lanze und verwundete dann den König von Trakai tödlich, beschrieb jedoch nicht das Aussehen des Banners des Königs von Trakai. [97]

Der Ritter zu Pferd ohne bestimmten Namen wurde in den Chroniken Litauens und Samogitiens (sog. Tobolsker Chronik), die im Archiv von Tobolsk gefunden wurden, als Symbol des Herzogs Narimantas erwähnt: ". dass Narimantas in seinem Siegel ein Wappen hatte, eine Art Reiter, das als Zeichen des Großfürstentums Litauen angefertigt wurde. Es zeigte einen tapferen Mann auf einem weißen Pferd auf rotem Hintern, mit einem nackten Schwert, als würde er etwas verfolgen. ". [98] Das Staatswappen Litauens, Vytis (Pogonien) ist eines der wenigen Wappen, das von Siegeln stammt, die Bilder von Herzögen und nicht dynastische Wappen darstellen. [32] [4] Großfürst Algirdas von Litauen war möglicherweise der erste Herzog, der ein Siegel mit einem Bild von sich selbst zu Pferd benutzte, aber sein Siegel, das dem Vertrag mit dem Königreich Polen von 1366 beigefügt war, ist nicht erhalten geblieben. [32] [99] Trotzdem behauptete der Historiker Tadeusz Czacki, ein solches Siegel von Algirdas gesehen zu haben, das dem Vertrag von 1366 beigefügt war. [42] Großfürst Jogailas Bruder Vygantas, der zu dieser Zeit Herzog von Kernavė war, war der erste in Litauen, der 1388 einen mit einem reitenden Ritter bemalten Schild benutzte, was dem Ritterbild den Status eines Wappens verlieh. [32]

Jogaila, der nach dem Tod seines Vaters Großfürst Algirdas 1377 Großfürst von Litauen wurde, und Jogailas Brüder Skirgaila, Lengvenis, Kaributas, Vygantas und Švitrigaila hatten jeweils mehrere Siegel mit Reiterbildern. [6] [32] Zunächst wurde der angreifende Ritter nach links oder rechts reitend dargestellt und hielt statt des Schwertes eine Lanze: zwei Siegel von Lengvenis von 1385 und von 1388 zeigen diese Veränderung. [100] Die Etablierung des Schwertes in der Heraldik der litauischen Herrscher hängt mit den ideologischen Veränderungen der herrschenden Gediminiden-Dynastie zusammen. [100] Die Lanze wurde häufiger auf den Siegeln von Skirgaila und Kaributas ausgestellt. [4] Im Jahr 1386, nachdem Jogaila zum König von Polen gekrönt wurde, wurde ein neues heraldisches Siegel für ihn angefertigt, mit dem vierteljährlichen ersten Adler, der das Königreich Polen repräsentiert, und dem vierteljährlichen zweiten Ritter auf einem Pferd, mit der Lanze in der Hand und einem Doppelkreuz auf seinem Schild, der das Großfürstentum Litauen darstellt. [32] Das Doppelkreuz wurde von Jogaila nach seiner Taufe als Ladislaus und der Heirat mit der ungarischen Prinzessin und Königin von Polen Hedvig Anjou im Jahr 1386 adoptiert, daher wurde das Doppelkreuz vom Königreich Ungarn übernommen, wo es sich im 12. das Byzantinische Reich. [101] Die Symbolik des Doppelkreuzes war mit der Bedeutung dieses Ereignisses sowohl für Jogaila als auch für das gesamte Land verbunden. [25] Ein ähnliches Kreuz in der westlichen Heraldik wird als patriarchalisches Lothringenkreuz bezeichnet und wird von Erzbischöfen verwendet, während das Kreuz selbst die Taufe symbolisiert. [25]

Die Bedeutung des litauischen Herrscherwappens und des Wappens des litauischen Staates wurde dem Reiter nicht von Jogaila, sondern von seinem Cousin, dem Großfürsten Vytautas dem Großen, gegeben. [4] Zuerst um 1382 änderte er die Infanterie auf seinem Wappen, die er von seinem Vater Großherzog Kęstutis geerbt hatte, in einen Reiter, dann machte er das Porträt heraldisch – in Vytautas' majestätischem Siegel (frühes 15. Jahrhundert) ist er umgeben durch das ihm gehörende Landeswappen hält er in der einen Hand ein Schwert, das die Macht des Großfürsten von Litauen repräsentiert, in der anderen – einen erhobenen Schild (auf dem ein Reiter abgebildet ist), der wie ein Apfel der königlichen Macht, symbolisiert den von ihm regierten litauischen Staat. [4] [99] Im 15. Jahrhundert behauptete Jan Długosz, dass Vytautas 1410 vierzig Regimenter in die siegreiche Schlacht bei Grunwald brachte und dass alle rote Fahnen benutzten, von denen dreißig Regimentsfahnen einen bestickten gepanzerten Reiter mit erhobenem Schwert auf einem weißes, manchmal schwarzes, braunes oder geschecktes Pferd, während die Flaggen der übrigen zehn Regimenter Gediminas-Säulen gestickt hatten, mit denen Vytautas seine Elitetruppen mit Pferden markierte. [97] [96] Laut Długosz wurden diese Flaggen nach Ländern oder Herzögen benannt: Vilnius, Kaunas, Trakai, Medininkai, Sigismund Korybut, Lengvenis und andere. [97] Es wird angenommen, dass die Regimenter mit den Gediminas-Säulen aus der Heimat von Vytautas (dem Herzogtum Trakai) und mit einem Reiter aus anderen Gebieten des Großfürstentums Litauen gebracht wurden. [97]

Sigismund Korybut während seines Besuchs in Prag auf Einladung der böhmischen Hussiten im Jahr 1422 als Delegierter des Großfürsten Vytautas des Großen wurde in einer Zeichnung dargestellt, in der er sein Wappenbanner mit einem weißen Angriffsritter auf einem roten Feld an der Spitze trägt es gibt einen schmalen Streamer, den vor allem die Deutschen im 15. Jahrhundert gerne darstellten. [97]

Es wurden mehrere sehr seltene litauische Münzen mit einem Löwen oder Leoparden und den Gediminas-Säulen gefunden, die auf die Regierungszeit von Vytautas dem Großen und Jogaila im 14. Jahrhundert datiert wurden (eine davon wurde in Kernavė gefunden). [102] Es gibt immer noch Meinungsverschiedenheiten, wo diese Münzen geprägt wurden, wobei die wahrscheinlichsten Orte Smolensk (höchstwahrscheinlich), Polozk, Wjasma, Brjansk und Rjasan sind. [102] [103] Solche Münzen symbolisierten die Vasallenbeziehungen der ruthenischen Länder. [103] Die Leoparden wurden mit lilienförmigen Schwänzen dargestellt, die einen souveränen Herrscher symbolisieren, daher müssen solche Münzen von Vytautas nach dem Pakt von Vilnius und Radom im Jahr 1401 geprägt worden sein, als Vytautas die volle Verantwortung für die litauischen Angelegenheiten übernahm. [102] [104] Vytautas prägte solche Münzen mit Leoparden im Fürstentum Smolensk vor seinem Aufstand von 1401 und nach 1404, als es ein dauerhafter Bestandteil Litauens wurde.[102] Eine andere Art litauischer Münzen mit Löwen- und Knotensymbolen findet man in Ostlitauen und Vilnius, die von Forschern mit Skirgaila oder Jogaila in Verbindung gebracht werden, jedoch fehlen für solche Assoziationen echte Beweise wie das Siegel von Jogaila, das der Union von Krewo und der 1382 Siegel von Skirgaila wurden nicht erhalten. [105] Trotzdem ist es möglich, dass der ruthenische Löwe auch eines der frühen Wappen des Großfürstentums Litauen war, da sich Jogaila in der Union von Krewo wie folgt betitelte: "Nos Jagalo virtute Dei dux magnus Litwanorum Rusieque dominus et heres naturalis" (Deutsch: Mit Gottes Willen des Großfürsten von Litauen und des natürlichen Herrn und Erben von Rus). [105] Der Historiker Eugenijus Ivanauskas schlug vor, dass der Löwe nach der Union von Krewo als Wappen von Litauen abgeschafft wurde, weil in der mittelalterlichen Heraldik war es gleichbedeutend mit dem polnischen Adler (der Löwe ist der König der Tiere, während der Adler der König der Vögel ist) und Litauen wurde zu dieser Zeit ein Vasallenstaat des Königreichs Polen, hatte also einen niedrigeren Status.[106] [107] [108] Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die litauischen Herzöge und Adligen den Vorschlag von Uliana von Tver, der Mutter von Jogaila, ablehnten, die Litauer als Orthodoxe vor der Union von Krewo zu taufen, und stattdessen den Katholizismus suchten.[109] Jogaila lehnte auch das Angebot des Großfürsten von Moskau Dmitry Donskoy ab, seine Tochter Sofia zu heiraten, Litauen in einen orthodoxen Staat umzuwandeln und sich als Vasall von Dmitry Donskoy anzuerkennen, stattdessen wählte er den Katholizismus und heiratete Königin Jadwiga von Polen, aber auch betitelte sich weiterhin als Herrscher des gesamten Rus-Volkes, daher geprägte Münzen mit einem Porträt von sich selbst (als Reiter) auf der Vorderseite und einem Löwen mit einem Zopf über ihm auf der Rückseite, andere Münzen von Jogaila zeigen den polnischen Adler anstelle von auf der einen Seite sein Porträt und auf der anderen ein Löwe. [110]

1388 prägte Großherzog Jogaila neue Münzen: mit einem zum Ring gerollten Fisch (christliches Zeichen des Fisches) und Inschrift КНЯЗЬ ЮГА (Englisch: Duke Jogaila) auf der Vorderseite und mit einem Doppelkreuz der Jagiellonen in einem Schild auf der Rückseite. [110] Es wird angenommen, dass solche Münzen zum Gedenken an die Christianisierung Litauens geprägt wurden, und das christliche Zeichen des Fisches könnte gewählt worden sein, als Papst Urban VI. Litauen offiziell als katholischen Staat anerkannte (diese Anerkennung erfolgte am 17. April 1388). [110] Ein auf den Münzen abgebildetes Fischblütensymbol kann jedoch auch mit einem früheren Datum des 11. März 1388 in Verbindung gebracht werden, als Papst Urban VI. die von Großherzog Jogaila gegründete römisch-katholische Diözese Vilnius anerkannte. [110] Hauptzweck dieses Symbols war es jedenfalls, das Großfürstentum Litauen als katholischen Staat zu präsentieren, der vom Papst anerkannt und unter der Schirmherrschaft steht. [110] Litauen war der letzte Staat in Europa, der christianisiert wurde. [111]

Auf den ersten litauischen Münzen tauchte Ende des 14. . [13] In einigen hält er einen Speer, während andere ein Schwert darstellen, bei dem das Pferd entweder auf der Stelle stehen oder galoppieren kann. [13] Das Doppelkreuz wurde isoliert auf den litauischen Münzen des späten 14. Gončia (Englisch: The Chaser). [25] Während der Regierungszeit des Großfürsten Alexander Jagiellon, der von 1492 bis 1506 Litauen regierte, wurde die Darstellung der Richtung des Ritters eingeführt – das Pferd galoppierte immer nach links (im heraldischen Sinne – nach rechts). [13] Auch der Ritter wurde erstmals mit Scheide dargestellt, während das Pferd – mit Pferdegeschirr, der Ritter jedoch noch keinen Schild mit dem Doppelkreuz der Jagiellonen-Dynastie auf der Schulter trägt. [13] Darüber hinaus zeigen die Münzen Alexanders auch einen Adler als Symbol für den dynastischen Anspruch der Großfürsten von Litauen auf den polnischen Thron. [13] Während der Regierungszeit von Großfürst Sigismund I. dem Alten, der von 1506 bis 1544 über Litauen herrschte, wurde das Bild des Reiters auf die andere Seite der Münzen – die Rückseite – verschoben und damit gekennzeichnet, dass es sich um die Münze des Großherzogtums handelte von Litauen. [13] Der Ritter wurde auch zum ersten Mal mit einem Schild mit dem Doppelkreuz der Jagiellonen-Dynastie dargestellt. [13] In der Heraldik wird ein solches Reiterbild nur mit dem litauischen Staat in Verbindung gebracht. [13]

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurden Farben und Komposition des Siegels einheitlich: auf rotem Feld ein weißer (silberner) stürmender Ritter mit einem über dem Kopf erhobenen Schwert, mit einem blauen Schild mit einem doppelten goldenen Kreuz auf der linken Schulter (während der Herrschaft der Kęstutaičiai-Dynastie – roter Schild mit den goldenen Säulen von Gediminas) Pferdezaumzeug, Ledergürtel und ein kurzer Gürtel – blau gefärbt. [4] [32] Für das litauische Wappen wurden Metalle (Gold und Silber) und die beiden wichtigsten Farben mittelalterlicher Wappen verwendet – Gules (rot) bedeutete damals materiell oder irdisch (Leben, Mut, Blut), Azure (blau) – spirituelle oder himmlische (Himmel, göttliche Weisheit, Verstand) Werte. [4] [32]

Erst im 16. Jahrhundert entstand eine Unterscheidung zwischen Herrscher (Großherzog) und Staat (vorher war es dieselbe Entität), aus der auch eine Staatsflagge erwähnt wird. [97] Im Jahr 1578 beschrieb Alexander Guagnini als erster eine solche Staatsflagge, nach ihm war die Staatsflagge des Großfürstentums Litauen aus roter Seide und hatte vier Schwänze, ihre Hauptseite rechts von der Flagge Stab, wurde mit einem weißen berittenen Ritter unter der Herzogskrone beladen, die andere Seite trug ein Bild der Heiligen Jungfrau Maria. [97] Die hochverehrte Jungfrau Maria galt als Schutzpatronin des Staates Litauen, und selbst die prominentesten Staatswürdenträger trugen ihr Bild auf ihren Fahnen, so das Sprichwort: „Litauen – Land Mariens“. [97] Später wird nur noch der Ritter auf beiden Seiten der Staatsflagge gestickt erwähnt. [97]

Nach der Lubliner Union, die am 1. Juli 1569 in Lublin, Polen, unterzeichnet wurde, wurde das polnisch-litauische Commonwealth gegründet und somit ein gemeinsames Wappen des neuen Landes angenommen. [32] Seine vier Vierteljahresfelder zeigten diagonal den Adler und den reitenden Ritter als Symbole der beiden Teilstaaten. [32] Infolgedessen begannen sich die alten Farben des litauischen Wappens, wahrscheinlich beeinflusst von den Farben des polnischen Wappens (Rot, Weiß und Gelb), zu verändern: Manchmal wurde die Pferdedecke in Rot oder Violett, die Ledergürtel in Gelb jedoch das Reiterschild mit dem goldenen Doppelkreuz weniger verändert. [4] 1572, nach dem Tod von Großherzog Sigismund II wurde begonnen, einfach als das Kreuz von . bezeichnet zu werden Vytis (Pogonien) nach dem Verlust der Verbindung mit der Dynastie. [25]

Die Renaissance führte kleinere stilistische Veränderungen und Variationen ein: lange Federn, die von der Spitze des Ritterhelms wehten, eine lange Schabracke, der Schachtelhalm nach oben gedreht und als Strauß geformt. Mit diesen Veränderungen überlebte die rote Fahne mit ihrem weißen Ritter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts und Großfürst Stanislaus II. Augustus war der letzte Großfürst von Litauen, der sie einsetzte. [97] Seine Flagge war karmesinrot gefärbt, hatte zwei Schwänze und war auf der einen Seite mit dem Ritter und auf der anderen Seite mit dem Monogramm des Herrschers – SAR (Stanislaus Augustus Rex) – verziert. [97] Das SAR-Monogramm war auch auf der Fahnenstange eingraviert. [97] Im Jahr 1795, nach der dritten Teilung des polnisch-litauischen Commonwealth, wurde das Großfürstentum Litauen dem Russischen Reich angegliedert und das traditionelle Wappen Litauens, das den Staat mehr als vier Jahrhunderte lang repräsentierte, wurde abgeschafft und die Russifizierung von Litauen verhängt wurde. [4]

Einer der ältesten bunten Vytis (Pogonien) Darstellung, 14. Jahrhundert

Eine der frühesten erhaltenen Darstellungen von Vytis (Pogonien) aus der Bayerischen Staatsbibliothek, 1475 [112]

Herzog Sigismund Korybut und seine Truppen fliegen mit einem Litauer Vytis (Pogonien) in Prag, 15. Jahrhundert

Die erste Seite der lateinischen Kopie von Laurentius (1531) des Ersten Statuts von Litauen. Vytis (Pogonien) ist auf einem damaskierten Schild gezeichnet.

Vytis (Pogonien) wie es im Großherzogtum Litauen verwendet wurde

Wappen des polnisch-litauischen Commonwealth (moderne Rekonstruktion)

Wandteppich mit den Wappen Polens und Litauens und einer Figur der Göttin Ceres, um 1555

Authentisch Vytis (Pogonien) auf dem Tor der Morgenröte abgebildet, das Annexionen überlebte

Authentisch Vytis (Pogonien) an der Außenwand der Kapelle des Heiligen Casimir . abgebildet

Grabdenkmal des Großherzogs Stephan Báthory in der Wawel-Kathedrale mit Vytis (Pogonien)

Eine Münze von 15 Dukaten von Großherzog Sigismund III. Wasa von 1617

Das Große Siegel Litauens mit Vytis (Pogonien) und Gediminassäulen von Władysław IV. Vasa

Das Großsiegel der 1. Kavalleriebrigade des Großfürstentums Litauen Husarska (18. Jahrhundert)

Das Große litauische Siegel des Großfürsten Stanislaus II. August mit Vytis (Pogonien)

1845 bestätigte jedoch Zar Nikolaus I. ein Wappen für das Gouvernement Wilna, das dem historischen sehr ähnlich war. [4] Eine bemerkenswerte spätere Änderung war die Ersetzung des Doppelkreuzes der Jagiellonen durch das rote byzantinische Kreuz auf dem Schild des Ritters. [4]

Zunächst wurde der angreifende Ritter als Herrscher des Landes interpretiert. Im Laufe der Zeit wurde er ein Ritter, der Eindringlinge aus seiner Heimat jagt. Eine solche Interpretation war besonders im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beliebt, als Litauen Teil des Russischen Reiches war und seine Unabhängigkeit anstrebte. [4] Ein bemerkenswertes Beispiel für die Verwendung des litauischen Wappens während der Zarenzeit ist das Brückengeländer über dem Fluss Vilnelė in Vilnius. [113]

Nach der Teilung des polnisch-litauischen Commonwealth wurde der größte Teil des Großfürstentums Litauen vom Russischen Reich absorbiert und die Pahonia (Pogoń, Vytis) wurde in das Großwappen des Russischen Reiches aufgenommen. [113] Die Pahonia (Pogoń, Vytis) war das Wappen des Gouvernements Wilna nach der Eingliederung von Vilnius und der umliegenden Länder in das Russische Reich. [114] [115] [116] Statuen der Pahonia (Pogoń, Vytis) auf den Weißen Säulen von Vilnius begrüßte die Besucher von 1818 bis 1840 an den Eingängen von Vilnius, als die Statuen durch den Doppeladler ersetzt wurden – das Staatssymbol des Russischen Reiches. [117] Im Jahr 2019 wurde vom Bürgermeister von Vilnius Remigijus Šimašius vorgeschlagen, die Weißen Säulen von Vilnius in der Stadtältesten von Naujamiestis zu restaurieren. [117]

Aufstände zur Wiederherstellung des polnisch-litauischen Commonwealth wie der Aufstand 1830-31 Pahonia (Pogoń, Vytis) als Symbol der Rebellion gegen das Russische Reich. [118] [119] [120] Das Wappen von Litauen Pahonia (Pogoń, Vytis) wurde während der Aufstände neben dem polnischen Weißen Adler häufig auf Fahnen, Bannern, Münzen, Banknoten, Siegeln, Medaillen usw. verwendet. [8] Nach der Entthronung von Kaiser Nikolaus I. Romanov (Kaiser von Russland seit 1825, König von Polen 1825– 1831) vom Sejm während seines Verfahrens in Warschau am 25. Januar 1831 wurden die Wappen der russischen Kaiser aus den Münzstempeln entfernt und polnische Zlotys mit Adler und Pahonia in Umlauf gebracht, die in der Warschauer Banknotenfabrik hergestellt und in der Warschauer Münze geprägt wurden, als am 9. Dezember 1830 die Provisorische Regierung die Bank von Polen mit der Verwaltung der Warschauer Münze beauftragte. [121] Der Januaraufstand 1863–64 breitete sich besonders in den ethnischen litauischen Ländern aus, wobei viele Rebellen einen völlig unabhängigen, souveränen litauischen Staat forderten, jedoch zu dieser Zeit die Mehrheit der Litauer beschloss, die polnisch-litauische Union zu unterstützen, um um die russische Unterdrückung effektiver zu bekämpfen. [122] In der Sowjetzeit wurde der Januaraufstand 1863–64 als Klassenkampf zwischen Bauern und Landadels interpretiert, während er in Litauen seit 1990 als Befreiungskampf von der russischen Herrschaft verstanden wurde. [123]

Am 22. November 2019 wurden die Kommandanten des Januaraufstands von 1863 bis 64, Konstanty Kalinowski und Zigmantas Sierakauskas, nach der Wiederentdeckung ihrer sterblichen Überreste auf dem Gediminas-Hügel auf dem Rasos-Friedhof in Vilnius beigesetzt, während dem Präsidenten der Litauen Gitanas Nausėda und der polnische Präsident Andrzej Duda. [124]

Mehrere authentische Wappen Litauens überlebten die Besetzungen und Annexionen. Zum Beispiel an der Seitenwand der Kathedrale von Vilnius, am Hauptportal der Dominikanerkirche des Heiligen Geistes und am Tor der Morgenröte. [113] [125]

Während der litauischen nationalen Wiedergeburt im 19. Vytis (Pogonien), die bei ihren organisierten Veranstaltungen weit verbreitet war. [126]

1905 fand in Vilnius der Große Seimas von Vilnius statt, bei dem die Entscheidung getroffen wurde, eine weitgehende politische Autonomie Litauens innerhalb des Russischen Reiches zu fordern. [127] Es wurde vom Vorsitzenden des Großen Seimas von Vilnius Jonas Basanavičius vorgeschlagen, die Flagge des Großfürstentums Litauen (ein weißer Reiter auf rotem Boden) als die Flagge Litauens anzuerkennen, aber dieser Vorschlag wurde abgelehnt wegen die negativen Assoziationen der roten Farbe mit der Russischen Revolution von 1905. [97] [128]

Während des Ersten Weltkriegs wurden die Diskussionen über die Nationalflagge wieder aufgenommen. Nach der Besetzung Litauens durch das Deutsche Reich im September 1915 versammelten sich die Litauer in Gremien und Organisationen verschiedener Strömungen, die ihre Vertreter vereinten. [128] Laut dem Unterzeichner des litauischen Unabhängigkeitsaktes vom 16. Februar 1918, Petras Klimas, betrachteten sie die Hauptprobleme der Wiederherstellung der litauischen Staatlichkeit, unter denen eine der Hauptfragen die Nationalfarben und die Nationalflagge waren. [128] Obwohl ernsthafte Diskussionen über die litauische Staatsflagge und das litauische Staatswappen erst 1917 wieder aufgenommen wurden, als die wirkliche Aussicht auf eine Wiederherstellung des litauischen Staates entstand. [128]

Zum ersten Mal, so Petras Klimas, wurde auf dem Konsortiumtreffen der litauischen Intelligenz am 6. in Vilnius, wie: Jonas Basanavičius, Povilas Dogelis, Petras Klimas, Jurgis Šaulys, Antanas Smetona, Mykolas Biržiška, Augustinas Janulaitis, Steponas Kairys, Aleksandras Stulginskis, Antanas Žmuidzinavičius). [128] Während dieser Konsortiumssitzung las Jonas Basanavičius einen Bericht, in dem er bewies, dass in der Vergangenheit die Farbe der litauischen Flagge rot war und dass auf dem roten Boden ein Reiter mit erhobenem Schwert auf einem Apfelschimmel abgebildet war. [128] Jonas Basanavičius schlug vor, diese Tradition fortzusetzen und diese Option als Flagge des wiedergeborenen litauischen Staates zu wählen. [128] Es gab niemanden, der dagegen war, jedoch begannen Überlegungen, dass eine solche Variante der Nationalflagge das Problem der Nationalfarben nicht löst, insbesondere weil eine rote Flagge ohne Vytis (Pogonien) konnte nicht verwendet werden. [128]

Daher mussten neue Farben gewählt werden, die eine einfache, alltagstaugliche, leicht zu nähende Flagge bilden können, die neben der historischen Flagge von verwendet wird Vytis (Pogonien). [128] Die Mitglieder dieses Treffens legten das Prinzip fest, nach dem die Nationalfarben gewählt werden müssen: Alle waren sich einig, dass es notwendig ist, solche Farben zu wählen, die am häufigsten in Volkswaren, Bändern, Schürzen usw. zu finden sind. [128] Alle waren sich einig, dass solche Farben Grün und Rot sind, daher wurde die Aufgabe, diese Farben in der Flagge zu harmonisieren, dem Künstler Antanas Žmuidzinavičius übertragen, jedoch dauerte die Suche nach einer Farbkombination lange. [128] Der Künstler und Archäologe Tadas Daugirdas, der als Berater eingeladen wurde, variierten die Kombinationen der Nationalflaggenfarben von denen, die von Antanas Žmuidzinavičius vorgeschlagen wurden. [128] Im Allgemeinen stellte sich eine Frage der Anzahl der Farben, da einige eine grün-rote Flagge forderten (ein solcher Vorschlag wurde auch von den litauischen Amerikanern unterstützt), während die anderen eine Trikolore-Kombination forderten. [128] Die Suche nach der dritten Farbe war die schwierigste Aufgabe, sogar eine Ausstellung von Flaggenprojekten wurde abgehalten, die Frage wurde jedoch erst auf der Vilnius-Konferenz von 1917 gelöst, daher wurde eine Frage der Nationalfarben in die Tagesordnung der Vilnius-Konferenz. [128]

Während der Vorbereitung der Vilnius-Konferenz, die in Vilnius zusammentrat und die Richtlinien für die Wiederherstellung der Unabhängigkeit Litauens festlegte und die Mitglieder des Litauenrates wählte, hat Antanas Žmuidzinavičius ein grün-rotes litauisches Flaggenprojekt vorbereitet, mit dem die Vilnius City Theatre Hall (heute Russisches Dramatheater Litauens) wurde dekoriert. [128] Die von Antanas Žmuidzinavičius vorgeschlagene Flagge erschien den Teilnehmern der Vilnius-Konferenz jedoch düster. [128] Folglich schlug Tadas Daugirdas die Flagge vor, die aus Grün oben, Weiß in der Mitte und Rot unten bestand, aber er selbst mochte einen solchen Vorschlag nicht, da er die Grün-Rot-Kombination bevorzugte, da diese Farben in der dominierten Litauische Tücher. [128] Schließlich schlug Tadas Daugirdas vor, eine schmale gelbe Linie zwischen den beiden anderen Farben Grün und Rot einzufügen, wobei die gelbe Farbe die Morgendämmerung symbolisierte (die erste nationale litauische Zeitung wurde auch genannt Aušra) und Wiedergeburt (litauische Wiedergeburt).[128] Trotzdem verteidigte Antanas Žmuidzinavičius kategorisch die grün-rote Flagge, da diese Farben Liebe und Hoffnung symbolisierten, während die anderen ein Grün (unten als Symbol für grüne Felder und Wiesen), Gelb (in der Mitte als Symbol für gelbe Blüten) forderten. , und rot (oben symbolisiert die aufgehende Sonne). [128] Infolgedessen haben die Teilnehmer der Konferenz nicht über die Farben der Flagge entschieden und diese Frage einer vom Rat Litauens gebildeten Kommission zugewiesen, die aus Jonas Basanavičius, Antanas Žmuidzinavičius und Tadas Daugirdas bestand. [128]

Am 16. Februar 1918 erklärte der litauische Rat die Unabhängigkeit Litauens und verabschiedete Vytis (Pogonien) als Wappen, wobei die ersten Entwürfe des Wappens von Tadas Daugirdas und Antanas Žmuidzinavičius entworfen wurden. [129] [130] Am 19. April 1918 akzeptierte die Kommission ein litauisches Flaggenprojekt, das aus drei gleich breiten horizontalen Linien in Gelb, Grün und Rot bestand. [128] Am 25. April 1918 genehmigte der Rat von Litauen dieses Flaggenprojekt einstimmig als Flagge des Staates Litauen. [128] Auf der Sitzung am selben Tag wurde vorgeschlagen, die Trikolore des litauischen Staates über dem Turm der Burg Gediminas zu hissen, was nach schwierigen Verhandlungen mit den deutschen Behörden Mitte 1918 erfolgte. [128]

Nach der Besetzung von Vilnius durch Sowjetrussland wurden die litauischen Institutionen in den ersten Januartagen 1919 in die provisorische Hauptstadt Kaunas evakuiert. In der provisorischen Hauptstadt Kaunas wurde die historische Flagge Litauens über dem Präsidentenpalast, dem Seimaspalast und auf dem Turm des Vytautas das Museum des Ersten Weltkriegs (diese historische Flagge wurde früher vom Rat von Litauen angenommen und hatte auf der einen Seite einen weißen Reiter auf rotem Boden und auf der anderen Seite die Säulen der Gediminiden). [128] [130]

    Wappen der Gouvernements des Russischen Reiches im ehemaligen Großfürstentum Litauen und andere Illustrationen aus der Zeit

Die weißen Säulen von Vilnius (1818-1840) mit Vytis (Pogonien), die später durch die Doppeladler ersetzt wurden

Wappen des Vizekönigreichs Polozk aus dem Jahr 1781

Wappen von Witebsk von 1781

Gemälde zum Gedenken an die polnisch-litauische Union ca. 1861. Das Motto lautet "Ewige Vereinigung".

Wappen des Novemberaufstandes 1830–31

Banner mit Emblem des Novemberaufstandes 1830–31

Vilnius-Konferenz 1917 mit den Flaggen von Vytis (Pogonien)

— Antanas Smetona, der erste und letzte Präsident von interbellum Litauen (1919–1920, 1926–1940) über das Wappen Litauens. [131] [132]

Als Litauen 1918-1920 seine Unabhängigkeit wieder herstellte, produzierten mehrere Künstler aktualisierte Versionen des Wappens. Fast alle enthielten eine Scheide, die in ihren frühesten historischen Versionen nicht zu finden ist. Am beliebtesten wurde eine romantisierte Version von Antanas Žemaitis. Das Pferd schien durch die Luft zu fliegen (courant). Die Ausrüstung war sehr reich verziert. Zum Beispiel war die Satteldecke sehr lang und in drei Teile geteilt. Es gab keine einheitliche oder offizielle Version des Wappens. Um den Beschwerden der Bevölkerung Rechnung zu tragen, wurde 1929 eine Sonderkommission eingesetzt, um die besten Exemplare des 16. Vytis (Pogonien) ein offizielles Staatswappen zu entwerfen. Mstislav Dobuzhinsky war der Hauptkünstler. Die Kommission arbeitete 5 Jahre lang, aber ihre Version wurde nie offiziell bestätigt. Inzwischen wurde ein Design von Juozas Zikaras für den offiziellen Gebrauch auf litauischen Münzen eingeführt.

Die Säulen der Gediminiden und das Doppelkreuz der Jagiellonen wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nach der Wiederherstellung des unabhängigen Staates Litauen am 16. Februar 1918 besonders häufig verwendet. [24] [25] Diese Symbole als Unterscheidungsmerkmal Zeichen, wurden von den litauischen Landstreitkräften, der litauischen Luftwaffe und anderen öffentlichen Behörden angenommen. [24] [25] Es wurde verwendet, um litauische Münzen, Banknotenorden, Medaillen und Insignien zu schmücken und wurde zu einem Attribut zahlreicher öffentlicher Gesellschaften und Organisationen. [24] [25] Zum Gedenken an den 500. Todestag von Großfürst Vytautas dem Großen wurden 1930 in litauischen Städten und Gemeinden mit den Säulen der Gediminiden geschmückte Fahnen gehisst. [133] Außerdem wurde ihm zu Ehren ein Litauer Im selben Jahr wurde der staatliche Preis – der Orden von Vytautas dem Großen – verliehen, der für besondere Verdienste um den Staat Litauen verliehen wurde und seit 1991 noch heute verliehen wird. [134]

Im Jahr 1919 wurde das Doppelkreuz der Jagiellonen als Heimatkreuz bezeichnet und auf einer der höchsten litauischen Staatsauszeichnungen – dem Orden des Kreuzes von Vytis, der für tapfere Taten zur Verteidigung der Freiheit und Unabhängigkeit verliehen wurde von Litauen (der Orden wurde nach der Besetzung Litauens abgeschafft, aber 1991 wiederhergestellt). [25] [135] Gemäß einem Präsidialdekret vom 3. Februar 1920, herausgegeben vom litauischen Präsidenten Antanas Smetona, wurde das Kreuz für die Heimat in Vytiskreuz umbenannt. [25] Im Jahr 1928 wurde der Orden des litauischen Großfürsten Gediminas ins Leben gerufen und den Bürgern Litauens für herausragende Leistungen in zivilen und öffentlichen Ämtern verliehen (er wurde auch nach der Besetzung Litauens abgeschafft, aber 1991 wiederhergestellt ). [136]

Die Vytis (Pogonien) war bis 1940 das Staatswappen der Republik Litauen, als die Republik von der Sowjetunion besetzt wurde und die nationalen Symbole unterdrückt wurden, wer sie immer noch zeigte, wurde hart bestraft. [24] Mit der Auflösung der Sowjetunion Vytis (Pogonien) wurde zusammen mit den Gediminassäulen und der Nationalflagge zu Symbolen der Unabhängigkeitsbewegung in Litauen. [24] [137] 1988 legalisierten Litauens sowjetische Behörden die öffentliche Zurschaustellung der Vytis (Pogonien). [138]

Eine unbekannte Version des Wappens der Ersten Litauischen Republik, wahrscheinlich das größere Wappen

Vytis (Pogonien), ein Entwurf von Antanas Žmuidzinavičius, der im unabhängigen Litauen der Zwischenkriegszeit populär war

Das Design von Juozas Zikaras (1925), das häufig auf den unabhängigen Litauen-Münzen der Zwischenkriegszeit verwendet wurde

Eine Banknote von 10 litauischen Litas mit Vytis (Pogonien) und die Säulen der Gediminiden (1927)

Eine Banknote von 5 litauischen Litas mit Vytautas dem Großen und Vytis (Pogonien), 1929

Ein ausländischer Pass der Republik Litauen mit Vytis (Pogonien), verwendet bis zur Annexion 1940

Kamin im Wohnzimmer von Vytautas dem Großen im Gebäude des Klubs der Garnisonsoffiziere in Kaunas

Platz der Unabhängigkeit in Joniškis mit Vytis (Pogonien) auf dem Denkmal, den Säulen der Gediminiden und dem Doppelkreuz der Jagiellonen

Ein mit den Säulen der Gediminiden geschmückter Bogen während der Enthüllungszeremonie des Denkmals zum 10. Jahrestag der Unabhängigkeit Litauens in Rokiškis (1931)

Kommandant der litauischen Armee Stasys Raštikis hält die Flagge der litauischen Armee mit Vytis (Pogonien), während ein litauischer Soldat seine Treue schwört, indem er davor kniet

Ein litauischer Bomber-Aufklärungs-Eindecker ANBO VIII mit dem Doppelkreuz der Jagiellonen, gebaut vom litauischen Luftfahrtingenieur Antanas Gustaitis, 1939

Litauische Vickers Light Tanks M1936 mit den Kolonnen der Gediminiden auf dem Weg in die litauische Hauptstadt Vilnius im Jahr 1939

Sitzung der Provisorischen Regierung Litauens, die während des Juniaufstands in Litauen 1941 versuchte, die Eigenstaatlichkeit der Republik der Zwischenkriegszeit wiederherzustellen

Die litauischen Partisanen kämpften 1944–1953 mit den Besatzern und trugen die litauischen Uniformen und Symbole der Zwischenkriegszeit

Am 11. März 1990 erklärte Litauen seine Unabhängigkeit und restaurierte alle seine nationalen Symbole aus der Vorkriegszeit, einschließlich seines historischen Wappens Vytis (Pogonien). [129] Am 20. März 1990 genehmigte der Oberste Rat Litauens die Beschreibung des Staatswappens und legte die wichtigsten Vorschriften für seine Verwendung fest. [129] Das Design basierte auf der Version von Juozas Zikaras. [129] Dies sollte zeigen, dass Litauen die Traditionen des Staates, der zwischen 1918 und 1940 existierte, wieder aufnahm. Am 4. September 1991 wurde auf Empfehlung einer speziellen litauischen Heraldikkommission ein neues Design von Arvydas Každailis genehmigt. [129] Es gab romantische Interpretationen der Zwischenkriegszeit auf und erinnerte an die Zeit des Großfürstentums Litauen. Dennoch stellte es die ursprünglichen Farben und Metalle (Rot, Blau, Silber und Gold) wieder her, die auf die Regierungszeit von Großherzog Vytautas dem Großen zurückgingen, versetzte jedoch Pferd und Reiter in eine angeblich "verteidigungsfähigere" Haltung, s den Boden, anstatt nach vorne zu springen und das Schwert einfach zu erheben, anstatt zuzuschlagen. [4] [129] Die Wiederbelebung historischer Farben und des historischen Wappens Vytis (Pogonien) bedeutete, dass die Republik Litauen nicht nur Erbe und Nachfolgerin der Traditionen der Eigenstaatlichkeit des unabhängigen Litauens von 1918–40, sondern auch des Großfürstentums Litauen ist. [4] Die Verfassung der Republik Litauen, die von den Bürgern der Republik Litauen im Verfassungsreferendum vom 25. Oktober 1992 angenommen wurde, besagt, dass das Staatswappen weiß sein soll Vytis auf einem roten Feld. [26] Trotz der neu angenommenen Každailis-Variante von Vytis (Pogonien) wiesen die litauischen Litas-Münzen das Design von Zikaras auf, bis sie 2015 durch den Euro ersetzt wurden. [139] [140]

Am 10. April 1990 verabschiedete der Oberste Rat – Rekonstituierender Seimas die Gesetz über Staatswappen, Embleme und andere Insignien der Republik Litauen, das die Verwendung des litauischen Staatswappens regelt Vytis (Pogonien) und die historischen litauischen Nationalsymbole. [141] Gemäß dem 6. Artikel dieses Gesetzes sind die historischen Nationalsymbole Litauens das Doppelkreuz der Jagiellonen und die Gediminasäulen. [141]

2004 bestätigte der litauische Seimas eine neue Variante des Vytis (Pogonien) auf der historischen Flagge Litauens. [97] Es ist auf einem rechteckigen roten Stoff dargestellt, der an die alten Schlachtflaggen des Großfürstentums Litauen erinnert. [97] Die Flagge ersetzt nicht die gelb-grün-rote dreifarbige Nationalflagge Litauens und wird zu besonderen Anlässen, Jubiläen und Gebäuden von historischer Bedeutung (zB Palast der Großfürsten von Litauen, Inselburg Trakai, Burg Medininkai). [97]

Derzeit wird vorgeschlagen, eine größere Version des Wappens anzunehmen. Es würde eine Zeile aus "Tautiška giesmė", der Nationalhymne Litauens, "Vienybė težydi" ("Möge die Einheit blühen") enthalten. Der Seimas verwendet bereits eine größere Version des Wappens mit diesem Satz als Motto, zusammen mit zwei Unterstützern: der dexter ein Greif argent mit Schnabel und Gliedern oder, langued gules, und der finstere ein Einhorn argent, bewaffnet und unguled or , langued Gules und der herzogliche Hut oben auf dem Schild. Der litauische Präsident verwendet nur den Schild und die Anhänger.

Litauen ist der Eurozone mit der Einführung des Euro am 1. Januar 2015 beigetreten. [142] Die Designs der litauischen Euro-Münzen weisen für alle Stückelungen eine ähnliche nationale Seite auf, darunter die Vytis (Pogonien) und der Name des Landes in litauischer Sprache – Lietuva. [140] Das Design wurde am 11. November 2004 im Anschluss an eine öffentliche Meinungsumfrage der Bank von Litauen angekündigt. [143] Das Pferd springt wieder nach vorne, wie in traditionelleren Versionen. [140]

Gintautas Genys veröffentlichte ein dreibändiges historisches Abenteuerromanbuch Pagaunės medžioklė (Deutsch: Die Jagd nach Pagaunė), die verschiedene Epochen der Geschichte Litauens analysiert: der erste Wälzer, der 2012 veröffentlicht wurde, handelt von der letzten Dekade des 18. Jahrhunderts (nahe der Dritten Teilung des polnisch-litauischen Commonwealth), [144] der zweite Wälzer, der 2014 veröffentlicht wurde, präsentiert die Vision der Wiederherstellung des Großfürstentums Litauen im klebrigen Netz der Intrigen und Konflikte der Monarchen von Frankreich, Russland und Preußen, [145] während der dritte Wälzer, 2019 erschienen, zeigt den Verlauf der Geschichte Russlands, Polens und Litauens im 2.-7. [146]

Eine antisowjetische Kundgebung im Vingis Park von etwa 250.000 Menschen im Jahr 1988. Über der Bühne hängen die Säulen der Gediminiden.

Die Präsidentenversion des Wappens, wie auf dem Präsidentenpalast abgebildet, und die Flagge des Präsidenten von Litauen

Die historische Staatsflagge Litauens mit Vytis (Pogonien)

Moderne litauische Flagge mit Vytis (Pogonien)

Der aktuelle Reisepass der Republik Litauen Design

Litas-Gedenkmünze mit historischem Vytis (Pogonien)

Eine Banknote von 500 litauischen Litas mit Vytis (Pogonien), 2000

Eine Münze von 1 litauischen Euro mit Vytis (Pogonien), verwendet seit 1. Januar 2015

Die litauischen Soldaten mit den Gediminassäulen während des Wiederaufbaus der Schlacht bei Grunwald

Flagge der litauischen Streitkräfte mit den Säulen der Gediminiden

Ein gepanzertes Kampffahrzeug Vilkas (litauische Variante von Boxer) mit den Säulen der Gediminiden

Flugzeuge der litauischen Luftwaffe mit dem Doppelkreuz der Jagiellonen im Jahr 2016

Jotvingis (N42) der litauischen Seestreitkräfte mit der historischen Staatsflagge Litauens

Jonas Trinkūnas, der Führer der neuheidnischen Bewegung Romuva, glaubt, dass Vytis in der litauischen Mythologie Perkūnas, einen Donnergott, darstellt. [147] Es wird angenommen, dass die Vytis Perkūnas als höchsten Gott oder Kovas darstellen könnten, der auch ein Kriegsgott war und seit der Antike als Reiter dargestellt wurde. Gintaras Beresnevičius weist auch darauf hin, dass ein weißes Pferd für die Balten eine sakrale Bedeutung hatte. Diese Interpretationen stimmen mit einer der Interpretationen des deutschen Wappens überein, die eine Adler als Vogel von Odin, einem Kriegsgott, der allgemein als Reiter dargestellt wird.

Litauen Bearbeiten

Mehrere litauische, polnische und russische Adelsfamilien der Gediminiden haben die früheren Versionen des Wappens mit einigen Modifikationen übernommen, nämlich Czartoryski, Trubetzkoy und Galitzine.

Die kürzlich angenommenen Wappen der Komitate Vilnius und Panevėžys verwenden unterschiedliche Farbschemata und fügen dem Grundbild des Ritters zusätzliche Details hinzu. [148] Mehrere Städte in Litauen verwenden ähnliche Motive wie die Vytis (Pogonien). Zum Beispiel ist das Wappen von Liudvinavas pro Pale geteilt. Eine Hälfte zeigt die Vytis und die andere, Lady Justice. [149]

Polen Bearbeiten

Da Litauen und Polen jahrhundertelang eng verwandt waren, insbesondere während der polnisch-litauischen Commonwealth-Zeit, wurde das litauische Wappen Vytis (Pogonien) wurde auch in Polen abgebildet. [8]

Vytis (Pogonien) ist neben dem polnischen Adler und dem Doppelkreuz der Jagiellonen auf einem der Türme des Wawelschlosses in Krakau abgebildet

Das Wappen von Johann III. Sobieski krönt die Königliche Kapelle in Danzig mit Vytis (Pogonien)

Vytis (Pogonien) wie auf der Fassade des Collegium Novum der Jagiellonen-Universität in Krakau

Darstellung von Vytis (Pogonien) in Skałka, Krakau

Weißrussland Bearbeiten

Basierend auf den Daten der Archäologie, Ethnographie, Anthropologie und Linguistik nimmt Professor Leszek Bednarczuk an, dass das belarussische Ethnos und die belarussische Sprache aufgrund der Abhängigkeit vom Großfürstentum Litauen entstanden sind, [150] [5] und während dieser Epoche Die litauische Vorherrschaft, die belarussische Sprache und Nationalität begannen Gestalt anzunehmen. [19] Trotz der Tatsache, dass die Weißrussen eine ausgeprägte ethnische Identität und Sprache haben, hatten sie vor 1991 nie eine politische Souveränität, außer während einer kurzen Zeit im Jahr 1918. [151]

Die einzigartigen belarussischen Nationalsymbole wurden erst im 20. Jahrhundert durch die Fremdherrschaft der belarussischen Gebiete durch Preußen, Polen, Litauen und Russland geschaffen. [152] Die Weißrussen gründeten 1918 ihre erste staatliche Einheit und nahmen eine schlichte weiße Flagge an, die sich auf ihren Namen als Weißrussen bezog. [152] Anschließend wurde diese Flagge durch Hinzufügen eines roten horizontalen Streifens modifiziert, und diese Farben einer weiß-rot-weißen Flagge wurden vom litauischen Wappen abgeleitet Vytis (Pogonien), die von den Weißrussen (auch als Ostslawen bekannt) unter litauischer Herrschaft verwendet wurde. [152]

Zwischenkrieg Bearbeiten

Am 25. März 1918 hatte eine kleine Gruppe belarussischer Nationalisten die Bildung einer belarussischen Volksrepublik ausgerufen. [153] Obwohl die Sowjets weniger als ein Jahr später dasselbe Territorium für eine belarussische Sozialistische Sowjetrepublik beanspruchten. [153] Im Jahr 1921 wurde der Frieden von Riga unterzeichnet, der die belarussischen Länder offiziell zwischen Polen (Westweißrussland) und der Sowjetunion (Ostweißrussland) aufteilte. [153] Die Polen führten im annektierten Westweißrussland eine Polonisierungspolitik ein, daher kam es bis Mitte der 1920er Jahre zu einem sporadischen Partisanenkrieg gegen polnische Behörden, der auch von Litauen unterstützt wurde, [153] weil es den polnisch-litauischen Krieg (Teil der litauischen Unabhängigkeitskriege). [154]

In der litauischen Armee Bearbeiten

Eine belarussische Einheit namens Pirmasis baltgudžių pėstininkų pulkas (Englisch: 1. Weißrussisches Regiment), kommandiert von Alaksandar Ružancoŭ (Litauisch: Aleksandras Ružancovas), wurde hauptsächlich aus den Einwohnern von Grodno im Jahr 1919 innerhalb der litauischen Streitkräfte gebildet, die auch an der Unterstützung der Unabhängigkeit Litauens während der litauischen Unabhängigkeitskriege teilnahmen, daher wurden viele Mitglieder dieser Einheit mit der höchsten staatlichen Auszeichnung Litauens ausgezeichnet – Orden des Kreuzes von Vytis. [155] [156] Außerdem wurde ein Ministerium für belarussische Angelegenheiten (litauisch: Gudų reikalų ministerija) wurde innerhalb der litauischen Regierung von 1918 bis 1924 gegründet und wurde von den ethnischen belarussischen Ministern wie Jazep Varonka und Dominik Semaschko geleitet. [155] Die ethnischen Weißrussen wurden auch in den litauischen Rat aufgenommen, [157] und die belarussischen politischen Führer forderten zunächst eine politische Autonomie der belarussischen Länder mit der belarussischen Sprache als Amtssprache innerhalb des wiederhergestellten Litauens, bevor sie alle verloren Kontrolle über die belarussischen Gebiete an die Polen und Sowjets.[158] Nach Angaben des litauischen Präsidenten Antanas Smetona planten die Litauer nach einer erfolgreichen Rückeroberung der litauischen Hauptstadt Vilnius, die zuvor von Polen annektiert wurde, eine weitere Expansion in die belarussischen Gebiete (die ehemaligen Länder des Großfürstentums Litauen) und erwogen, den belarussischen Territorien eine Autonomie zu gewähren, wie von belarussischer Seite gefordert, hatte daher das Ministerium für belarussische Angelegenheiten in Kraft gehalten, außerdem stellte Smetona 1924 fest, dass es unter den Weißrussen viele pro-litauische Sympathien gebe. [159] [160]

Die belarussische Einheit der litauischen Streitkräfte in Grodno wurde nach der Annexion durch die polnischen Streitkräfte von den Polen aufgelöst, während die Soldaten dieser Einheit von den polnischen Soldaten entwaffnet, geplündert und öffentlich gedemütigt wurden, die sogar die Weißrussische Offiziersabzeichen zogen ihre Uniformen ab und zertrampelten diese Symbole in der Öffentlichkeit mit den Füßen, wie die historischen Dokumente dokumentieren, die die Weißrussen in die provisorische litauische Hauptstadt Kaunas schickten, weil diese Einheit sich weigerte, die polnischen Befehle auszuführen und Litauen treu blieb. [161] [162] Nach der Annexion von Grodno die litauischen gelb-grün-roten, weißrussischen weiß-rot-weißen Flaggen und Schilder mit dem litauischen Wappen Vytis (Pogonien) wurden abgerissen und die polnischen Gendarmen schleiften sie statt ihrer zum Spott auf die staubigen Straßen, überall in der Stadt wurden an ihrer Stelle die polnischen Schilder und Fahnen gehisst. [161] [163] Soldaten und katholische Offiziere des belarussischen Regiments in Grodno wurden angeboten, der polnischen Armee beizutreten, während diejenigen, die sich weigerten, sich weigerten, das Land zu verlassen, oder von den Polen verhaftet, in Konzentrationslager gesteckt oder aus der Heimat deportiert wurden , ein Teil der belarussischen Soldaten und Offiziere dieses Regiments wurde nach Kaunas evakuiert und diente weiterhin für Litauen. [161] [164] [165]

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR Bearbeiten

Die weiß-rot-weiße Flagge und Vytis (Pogonien) wurden bei der Proklamation der Unabhängigkeit Weißrusslands im Jahr 1991 erneut verabschiedet die zweite Amtssprache und der Kurs der Regierung zur engen wirtschaftlichen Integration mit Russland (siehe: Unionsstaat). [167] [168] Das Referendum wurde abgehalten, weil viele Weißrussen ihre Unzufriedenheit mit der neu angenommenen Symbolik von Weißrussland ausgedrückt hatten. [169] Während des Referendums stimmten 75,1% der Weißrussen einer Änderung der Staatssymbole zu, und laut Michail Pastuchow, dem ehemaligen Richter des Verfassungsgerichts von Belarus, gibt es keinen Grund, das Referendum als ungültig zu behandeln, da es keine schwerwiegenden Verstöße gegen die Im Laufe der Abstimmung stellte er jedoch auch fest, dass die Ergebnisse des Referendums über die Gleichstellung der russischen Sprache mit der belarussischen Sprache aus rechtlicher Sicht ungültig sind und abgeschafft werden sollten. [170] Laut Galina Miazhevich wurde eine solche Entscheidung getroffen, da die Weißrussen „einer der aufrichtigsten Träger der sowjetischen Identität“ waren, [171] weil Weißrussland vor dem Kommunismus eines der ärmsten Länder in Europa mit fehlender Eigenstaatlichkeit und Verspätung war nationale Bewegung. [167] [168] Nach dem Referendum verkündete Präsident Alexander Lukaschenko fröhlich: "Wir haben Ihnen die Flagge des Landes zurückgegeben, für das Sie gekämpft haben. Wir haben Ihnen sowohl die Erinnerung als auch den menschlichen Stolz zurückgegeben". [172] Die bisherigen Symbole wurden jedoch weiterhin von der belarussischen Opposition verwendet und erlangten während der belarussischen Proteste 2020–2021 unter den Weißrussen außergewöhnliche Popularität. [173] Die weiß-rot-weiße Flagge wird von den belarussischen Behörden verboten. [174]

Die belarussische Variante des litauischen Wappens Vytis (Pogonien) ist sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch geringfügig. Insbesondere das Patriarchenkreuz mit ungleich langen Armen ist auf dem Schild abgebildet, die Satteldecke ist im Renaissancestil, der Schweif des Pferdes zeigt nach unten statt nach oben, und Azur fehlt ganz. [175]

Die Vytis (Pogonien) wie in der Belarussischen Volksrepublik 1918 verwendet

Reisepass der Belarussischen Volksrepublik, 1918-1919

Ministerium für belarussische Angelegenheiten (litauisch: Gudų reikalų ministerija), die zwischen 1918-1924 in Litauen existierte

Siegel des belarussischen Bataillons der litauischen Armee, 1919

Alaksandar Uśpienski, Kommandeur des 1. weißrussischen Regiments in Grodno (1919), auch des weißrussischen Bataillons der litauischen Streitkräfte (1920–1921)

Alaksandar Ružancoŭ, Kommandeur der belarussischen Einheiten innerhalb der litauischen Streitkräfte (1919–1920), in litauischer Uniform, staatliche Auszeichnungen

Zeugnis für die Verleihung einer Ehrenamts-Gründermedaille der litauischen Armee an den Weißrussen Vitalius Kozlov aus Witebsk, 1928

Siegel des Weißrussischen Zentralrats 1943–1944 (während der Zeit der Nazi-Besatzung)

Wappen von Weißrussland von 1991 bis 1995

Belarussische Oppositionsanhänger halten Fahnen mit Vytis (Pogonien) während der belarussischen Proteste 2020–2021

Ukraine Bearbeiten

Der Reiter wurde auf dem Wappen des Königreichs Galizien-Wolhynien, auf dem Siegel von König Juri II , und auf anderen ukrainischen Wappen.

Siegel von König Juri II. Boleslav bezeichnet einen Reiter mit Löwen auf dem Wappen (14. Jahrhundert)

Münze von König Juri II. Boleslav des Königreichs Galizien-Wolhynien (14. Jahrhundert)

Isiaslav-Wappen mit dem Doppelkreuz der Jagiellonen-Dynastie

Wachturm von Vytautas dem Großen in Cherson mit der historischen Staatsflagge Litauens

Variation von Pogon Ruska für die Stadt Kamianez-Podilskyj 1374–1796 bis zur Besetzung Podoliens durch das Russische Reich

Variation von Pogon Ruska für die Stadt Nizhyn

Vorschlag von Mykhailo Hrushevskyi für das Wappen der Ukrainischen Volksrepublik

Der Vorschlag von Oleksii Rudenko, Artem Shchyhol, Yaroslav Pavlysynsia und Oleh Odnorozhenko 2020 für das Große Wappen der Ukraine

Oleh Odnorozhenko und Artem Shchyhols Vorschlag für das Große Wappen der Ukraine im Jahr 2020


Die nationalen Embleme von Barbados

Die Nationalflagge von Barbados besteht aus drei gleichen vertikalen Tafeln - der mittleren Tafel aus Gold und den äußeren Tafeln aus Ultramarin. In der Mitte der Flagge befindet sich ein gebrochener Dreizack in Schwarz.

Blau repräsentiert das Meer und den Himmel von Barbados, während Gold den Sand der Strände der Insel repräsentiert. Das Symbol in der Mitte der Flagge stellt den Dreizack des mythischen Meeresgottes Neptun dar - der Schaft des Dreizacks ist gebrochen und symbolisiert Barbados' Bruch von Großbritannien.

  • Die Nationalflagge sollte täglich von 6:00 bis 18:00 Uhr von den öffentlichen Gebäuden gehisst werden. Es kann auch täglich von Regierungsgebäuden und Schulen geflogen werden, wenn diese während der Sitzungsperioden und von Geschäftsstellen ausgehen. Die Nationalflagge sollte nach 18:00 Uhr nicht mehr gehisst werden, außer innerhalb eines Gebäudes.
  • Die Nationalflagge wird in Trauer auf Halbmast gehisst. Die Entscheidung über die Anlässe, bei denen die Flagge auf Halbmast gehisst werden soll, liegt beim Kabinett (Regierung).
  • Die Flagge sollte niemals mit umgekehrtem Dreizack gehisst werden, außer als Zeichen von Not.
  • Die ausgestellte Flagge darf nichts darunter berühren - Böden, Möbel, Bäume, Pflanzen, Gebäude, Fahrzeuge, Wasser usw.

Sowohl die rote Farbe als auch der fünfzackige Stern in der vietnamesischen Flagge sind für ihre Bürger sehr symbolisch. Das Rot erinnert an die kommunistische Vergangenheit Vietnams, während der Stern die fünf wichtigsten sozialen Klassen Vietnams verkörpert – Bauern, Arbeiter, Geschäftsleute, Intellektuelle und Militärs.

Rot, Weiß und Blau sind sehr beliebte Farben, wenn es um Flaggendesign geht. Das zeichnet Jamaikas schwarz-grün-goldene Flagge aus, da es sich nur um eine Nationalflagge handelt, die kein Rot, Weiß oder Blau enthält.


Geschichte, Farben und Symbole

Laut dem peruanischen Schriftsteller Abraham Valdelomar wählte San Martín die Farben Rot und Weiß, nachdem er gesehen hatte parihuana—Flamingos mit roten Flügeln und weißen Truhen – entlang der Südküste Perus. Ein prosaischerer, aber vielleicht realistischerer Grund für die Farbauswahl wäre eine Spiegelung der ehemaligen Flagge des Vizekönigreichs Peru (das spanische Kreuz von Burgund), die ein rotes Saltire oder diagonales Kreuz auf weißem Hintergrund zeigte.

In Zukunft wäre die Verwendung von Rot und Weiß ein konsistentes Thema in jeder neuen Version der peruanischen Flagge. 1822 führte José Bernardo de Tagle, der damalige provisorische Präsident Perus, eine neue Flagge in Form eines horizontalen Tribandes ein: ein weißes Band zwischen zwei roten Bändern mit einer goldenen Sonne in der Mitte. Auf dem Schlachtfeld stellte sich jedoch heraus, dass die neue Flagge der Spaniens zu ähnlich war. Es wurde schnell durch ein vertikales Triband mit einem weißen Band zwischen zwei roten Bändern ersetzt, wieder mit einer Sonne im Inti-Stil in der Mitte.

Ein weiterer großer Befreier, Simón Bolívar, führte am 25. Februar 1825 ein viertes und letztes Design (wie es heute verwendet wird) ein. Diese Flagge verwendet das gleiche vertikale Triband-Design wie von José Bernardo de Tagle eingeführt, jedoch mit dem peruanischen Wappen, das das zentrale ersetzt Sonne.


Unsere nationalen Symbole

Die Nationalflagge von Guyana heißt "The Golden Arrowhead". Es trägt fünf Farben - Rot, Schwarz, Gelb, Weiß und Grün. Die Flagge hat das einzigartige Design von zwei Dreiecken (eines in dem anderen), die von derselben Basis ausgehen. Das äußere Dreieck ist goldfarben (pfeilförmig) mit einem schmalen weißen Rand an zwei Seiten.

Das innere Dreieck ist rot mit einem schmalen schwarzen Streifen an den Seiten. Der Hintergrund der Flagge ist grün und repräsentiert die land- und bewaldete Natur Guyanas. Die weiße Umrandung stellt die Flüsse und das Wasserpotenzial dar. Der goldene Pfeil steht für Guyanas Bodenschätze und die schwarze Umrandung, die Ausdauer, die den Vorwärtsdrang des Volkes von Guyana stützen wird. Das Rot der Flagge repräsentiert den Eifer und die Dynamik der Nationenbildung, die dem jungen und unabhängigen Guyana bevorsteht.

Die Flagge wurde von Whitney Smith, Direktor des Flag Centre, Florida, USA, entworfen.

"Das Wappen"

Das Nationalwappen von Guyana ist eine Zusammenstellung von Motiven, die in verschiedenen Entwürfen von drei guyanischen Künstlern vorgeschlagen wurden. Das Design wird wie folgt interpretiert:

Der indianische Kopfschmuck symbolisiert die Indianer als die Ureinwohner des Landes. Die beiden Diamanten an der Seite des Kopfschmucks repräsentieren die Bergbauindustrie des Landes. Der Helm ist das monarchische Abzeichen. Die beiden Jaguare, die eine Spitzhacke, ein Zuckerrohr und einen Reisstiel halten, symbolisieren die Arbeit und die beiden wichtigsten Agrarindustrien des Landes - Zucker und Reis. Das Schild, das mit der Nationalblume, der Victoria Regia Lily, geschmückt ist, soll die Nation schützen. Die drei blauen Wellenlinien repräsentieren die vielen Gewässer Guyanas. Der Canje-Fasan, der Nationalvogel, am unteren Rand des Schildes, stellt einen seltenen Vogel dar, der hauptsächlich in diesem Teil der Welt und auch in der reichen Fauna Guyanas vorkommt. Der Luftschlangen unter dem Schild trägt das Motto der Nation
„EIN VOLK, EINE NATION, EIN SCHICKSAL“.
Das Wappen wurde auf Empfehlung des National History and Arts Council ausgewählt und vom College of Arms, England, genehmigt. Er wurde am Freitag, 25. Februar 1966, vom House of Assembly angenommen.

"Die Nationalblume"

Die Victoria Regia, eine Seerose, wurde 1837 von Robert Schomburgk, einem deutschen Botaniker, entdeckt, als er eine Expedition ins Innere des damaligen Britisch-Guayana leitete. In ihrer Heimat im tropischen Amerika ist die Pflanze mehrjährig. Es wächst in 4 bis 6 Fuß Wasser, wobei die Basis der Stängel in weichem Schlamm liegt. Von jeder Pflanze gibt es selten mehr als 4 oder 5 Blätter. Die größten Blüten können einen Durchmesser von 10 Zoll bis einen Fuß erreichen. Beim ersten Öffnen sind sie weiß mit einem süßen Geruch eher wie eine reife Frucht, am zweiten Tag sind sie vollständig ausgebaut und am dritten Tag dunkelrosa, beginnen sie zu welken.

Eines der anderen für Guyana ausgewählten nationalen Symbole ist ein Vogel - der Hoatzin oder Canje-Fasan. Der erwachsene Hoatzin ist vom Schnabel bis zum Schwanz etwa 22 Zoll lang. Seine Farbe ist rotbraun mit grünen Streifen. Die unteren Teile sind hellbraun. Die Federn an Schulter und Seiten sind cremeweiß umrandet. Auf seinem Kopf befindet sich ein Kamm aus sehr langen Federn, der dem Vogel ein fast majestätisches Aussehen verleiht. Der Hoatzin hat einen sehr kurzen und sehr dicken Schnabel und die Haut um das karmesinrote Auge ist von blassblauer Farbe. Dieser Vogel kann das ganze Jahr über in Gebieten entlang der Ufer des Flusses Berbice und seines Nebenflusses, des Canje Creek, gefunden werden. und bis zu einem gewissen Grad auf den Flüssen Abary, Mahaicony und Mahaica. Es ernährt sich von den Blättern der Wasservegetation. Die Nistzeit für den Hoatzin, allgemein bekannt als Canje-Fasan, ist normalerweise von April bis September.

"Die Nationalhymne"

Nationalhymne von Guyana
Songtext: A.L. Luker - Musik: Robert Cyril Gladstone Potter

Partitur - Musik

Liebes Land Guyana, der Flüsse und Ebenen,
Reich gemacht durch die Sonne und üppig durch den Regen,
Edelsteinhaft und schön zwischen Bergen und Meer,
Deine Kinder grüßen dich, liebes Land der Freien.

Grünes Land von Guyana, unsere Helden von einst,
Sowohl Leibeigene als auch Freie legten ihre Gebeine an dein Ufer
Diesen Boden haben sie geheiligt, und von ihnen sind wir,
Alle Söhne einer Mutter, Guyana die Freie.

Großes Land Guyana, so vielfältig wie unsere Sorten,
Wir sind aus ihrem Opfer geboren, Erben ihrer Schmerzen,
Und unser ist die Herrlichkeit, die ihre Augen nicht sahen,
Ein Land von sechs Völkern, vereint und frei.

Liebes Land Guyana, dir werden wir geben
Unsere Hommage, unser Service, jeden Tag, den wir leben
Gott behüte dich, große Mutter, und mache uns zu
Wertvoller ist unser Erbe - das Land der Freien.

"Das nationale Versprechen"

Ich verpflichte mich, immer die Flagge von Guyana zu ehren,
und meinem Land treu zu sein,
den Gesetzen von Guyana zu gehorchen,
meine Mitbürger zu lieben,
und meine Energie dem Glück und dem Wohlstand Guyanas zu widmen.

"LIED DER REPUBLIK"

Texte von Cleveland W. Hamilton Musik von Frank Daniels

Von Pakaraimas Gipfeln der Macht
Zu Courentynes ​​üppigem Sand,
Ihre Kinder geloben jede treue Stunde
Um Guyanas Länder zu bewachen.
Um den Schock eines unhöflichen Eindringlings zu vereiteln
Wer würde ihre Erde verletzen,
Für immer zu schätzen und zu verteidigen
Der Staat, der sie geboren hat.

Wir werden die Machtseele einer Nation schmieden
Konstruiere den Rahmen einer Nation
Freiheit unser ewiges Ziel,
Mut und Wahrheit unser Ziel,
Unnachgiebig in unserem Streben nach Frieden
Wie alte Helden tapfer,
Bemühen und streben und nie aufhören
Mit Stärke jenseits des Sklaven.

Guyana, erklimme den herrlichen Barsch
Zu Ruhm, Wohlstand
Mach mit bei der universellen Suche
Für weltweite comity.
Eure Leute, was für ihre Rasse
Ihre Farbe oder Qualität,
Mit einem festen Glaubensbekenntnis, das sich nie ändert
Die Einheit der Nation.


2. Was bedeuten die Farben der mexikanischen Flagge?

Die drei Farben der mexikanischen Flagge tragen zum Gesamtcharakter des Landes bei, das sie symbolisiert. Der grüne Teil bedeutet Hoffnung und Wohlstand, der weiße Teil bedeutet Reinheit, während der rote Teil für das Blut steht, das die Helden Mexikos im Laufe der Jahre vergossen haben.

Früher standen die Farben jedoch für andere Dinge. Die Farbe Grün stand für die Unabhängigkeit, die Farbe Weiß war ein Symbol der römisch-katholischen Religion, während die Farbe Rot für die Vereinigung der Mexikaner und Spanier stand.

Sie lesen "Kurze Fakten über die mexikanische Flagge" Nach oben

Heute in meiner Nähe zu tun, Strände mit Kindern, romantische Parks, einzigartige Orte, die man gerade in den USA besuchen kann, Hotels, Touristenattraktionen: Von Phoenix, WV, IN, AK, Boulder


Indien – (am besten aussehende Flaggen)

Die Indische Flagge ist die schönste Flagge der Welt, nicht nur wegen des Farbschemas oder der Symbole, sondern auch wegen der Bedeutung.

Die indische Flagge ist wie die meisten Flaggen rechteckig und hat die Farben Safran, Weiß und Grün. In der Mitte befindet sich ein blaues Rad mit 24 Speichen.

Fast alle Flaggen der Welt sind entweder rechteckig oder quadratisch. Es gibt nur eine Ausnahme Nepal. Die Flagge Nepals besteht aus zwei Dreiecken.

Die indische Flagge hat eine tiefe emotionale Bedeutung, da das Konzept dieser Flagge in einem vorunabhängigen Indien geboren wurde. Diese Flagge wurde zu einem Symbol für Indiens Kampf um die Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft.

Die Safranfarbe symbolisiert die Tapferkeit des indischen Volkes und die Opfer, die sie für die Freiheit gebracht haben. Es ermutigt die Führer Indiens, auf materielle Errungenschaften zu verzichten und für die Erhebung seines Volkes zu arbeiten.

Die weiße Farbe symbolisiert den Weg der Wahrheit, den Weg, den jeder Inder gehen sollte.

Die grüne Farbe symbolisiert die Loyalität der Indianer zu ihrem Boden, zu Mutter Indien und Mutter Natur.

Das Rad ist eigentlich „Ashok Chakra“. Es bedeutet das Rad des Lebens, die Bewegung der Gerechtigkeit. Es ermutigt die Menschen in Indien, voranzukommen und Veränderungen zu akzeptieren.

Brasilien – (Attraktive Flaggen der Welt)

Die Flagge von Brasilien ist die coolste Flagge von allen. Der Grund sind die Sterne in der Mitte der Flagge. Diese Sterne sind auf einer blauen Scheibe dargestellt, die von einem gelben Parallelogramm umgeben ist. Der Rest der Flagge ist grün.

Wie die Flagge der USA repräsentieren die Sterne in der Flagge die Anzahl der Staaten in Brasilien und wenn ein Staat hinzugefügt wird, wird ein Stern in der Flagge hinzugefügt. Aber hier endet die Ähnlichkeit zwischen USA-Stars und Brasilien-Stars. Die Sterne werden nicht zufällig hinzugefügt, sondern so angeordnet, dass sie eine Konstellation darstellen.

Derzeit gibt es 27 Sterne in der Flagge, die zusammen 9 Konstellationen darstellen!

Der Rest der Flagge ist relativ einfach zu verstehen. Die grüne Farbe ist die Farbe des „Hauses von Braganza“, zu dem der letzte Monarch Brasiliens gehörte. Die gelbe Farbe ist die Farbe des „Hauses Habsburg“, zu dem seine Frau gehörte.

Der blaue Kreis mit Sternen repräsentiert den Himmel über Brasilien. Die auf der blauen Scheibe geschriebenen Worte sind das nationale Motto Brasiliens, das Ordnung und Fortschritt bedeutet.

Kanada – (Die beliebtesten Flaggen der Welt)

Die kanadische Flagge ist die schönste Flagge der Welt mit einem roten Ahornblatt auf weißem Hintergrund.

Die kanadische Flagge hat auf jeder Seite zwei rote Streifen und in der Mitte einen weißen Streifen. Rot und Weiß sind die Farben Kanadas, die Frieden, Neutralität und Mut symbolisieren.Die rote Farbe steht auch für die Opfer, die die Kanadier während des Ersten Weltkriegs gebracht haben.

Beim Ausstellen von Flaggen müssen bestimmte Etikette befolgt werden. Wenn zum Beispiel Flaggen verschiedener Länder zusammen gezeigt werden, sollte darauf geachtet werden, dass die Flaggenstäbe gleich hoch sind. Die Flaggengröße sollte ebenfalls ungefähr gleich sein.

Spanien – (Schöne Flaggen der Welt)

Die Flagge von Spanien ist eine der attraktivsten Flaggen der Welt mit ungleich großen roten und gelben Streifen auf jeder Seite und einem Wappen in der Mitte.

Die Flagge hat auf jeder horizontalen Seite zwei rote Streifen. In der Mitte befindet sich ein gelber Streifen, dessen Größe doppelt so groß ist wie der rote Streifen. Das Wappen ist auf dem gelben Streifen nicht zentriert.

Obwohl es keine spezifische offizielle Bedeutung der Farben gibt. Einige glauben, dass die rote Farbe das von den Spaniern vergossene Blut bedeutet und Gelb die Sonne und den Sand bedeutet.

Das Wappen bezeichnet die sechs Staaten Spaniens.

Australien - (Beste Flagge der Welt)

Die Flagge von Australien ist eine der beliebtesten Flaggen der Welt, nicht nur wegen ihres Designs, sondern auch wegen ihrer Wahl. Im Gegensatz zu anderen Nationalflaggen wurde die Flagge Australiens durch einen öffentlichen Wettbewerb ausgewählt. Das Siegerdesign wurde zur Nationalflagge Australiens.

Die Flagge hat ein Union Jack-Bild in der oberen Seitenecke. Der Rest der Flagge ist blau mit 6 weißen Sternen. Der größte Stern repräsentiert den Commonwealth-Status Australiens.

Mexiko – (Berühmte Flaggen der Welt)

Die Flagge von Mexiko ist aufgrund seines einzigartigen Designs eine der besten Flaggen der Welt. Die Flagge hat drei vertikale Streifen in Grün, Weiß und Rot. Einzigartig an der Flagge ist das Wappen in der Mitte der Flagge.

Das Wappenmuster ist sehr alt und zeigt einen Adler, der auf einem Kaktus sitzt und eine Schlange im Schnabel hält. Es erzählt die Legende, wie Mexiko-Stadt von den Azteken entdeckt wurde.

USA – (Beste Länderflaggen)

Die Flagge der USA ist eine der berühmtesten Flaggen der Welt. Es besteht aus 13 horizontalen abwechselnden roten und weißen Streifen. In der oberen Ecke befindet sich ein blaues Rechteck mit 50 weißen Sternen.

Die rote Farbe bedeutet Mut und Weiß bedeutet Reinheit. Die 13 Streifen repräsentieren die 13 Kolonien und die 50 Sterne repräsentieren die 50 Bundesstaaten der USA. Die Anzahl der Sterne ändert sich, wenn ein Zustand hinzugefügt wird.

Großbritannien – (Beste Nationalflaggen)

Die Flagge von Großbritannien repräsentiert England, Schottland und Irland durch die Kreuze ihrer jeweiligen Schutzheiligen.

Das Rote Kreuz ist der Schutzpatron von England, das weiße Kreuz ist der Schutzpatron von Schottland und das Rote Kreuz ist der Schutzpatron von Irland. Auf blauem Feld ist das weiße Schottlandkreuz abgebildet.

Griechenland – (Hübscheste Flagge der Welt)

Die Flagge von Griechenland sieht sehr beruhigend auf die Augen mit kühlen blauen und weißen Farben aus. Es ist einer der beste Länderflaggen die den berühmten klaren Himmel und die ruhige See des Landes symbolisieren.

Die neun abwechselnd blauen und weißen Streifen stellen griechische Silben dar, die Freiheit und Tod bedeuten. Das weiße Kreuz in der oberen Ecke repräsentiert die Religion der Griechen, das Christentum.

Portugal – (Coolste Länderflagge)

Die Flagge von Portugal ist eine schöne Flagge in grünen und roten Farben. Es ist einer der beste nationalflaggen die das Blut des portugiesischen Volkes in der Hoffnung bedeuten, eine bessere Zukunft zu schaffen.

Der Schild in der Flagge hat eine legendäre Bedeutung. Es bezeichnet die 5 Schilde, die der Graf von Portugal durch den Sieg über 5 maurische Könige gewonnen hat.

Jede Beleidigung einer Flagge wie das Verbrennen, Zerreißen oder Zertreten wird als strafbare Handlung gewertet und der Täter kann mit Gefängnis bestraft werden.

Zusammenfassen – Top 10 Länderflaggen der Welt

Länderflaggen sind ein Symbol der Einheit und des Stolzes unter den Menschen einer Nation. Es gehört allen. Ob Olympia oder eine internationale Konferenz, eine Flagge bringt verschiedene Menschen unter einem Banner zusammen.

Die Schönheit einer Flagge kann nicht einfach anhand von Farben oder Bildern beurteilt werden. Für jeden Menschen ist die Flagge seiner Nation die schönste.

Wie von John Thune richtig gesagt –

„Ich glaube, unsere Flagge ist mehr als nur Stoff und Tinte. Es ist ein allgemein anerkanntes Symbol, das für Freiheit und Freiheit steht. Es ist die Geschichte unserer Nation, und sie ist geprägt vom Blut derer, die bei ihrer Verteidigung gestorben sind.“


Schau das Video: Alle Flaggen und Wappen Deutschlands in 3 Minuten